Diese  Blogeintrag  richtet  sich an alle zweitklassigen Überoptimierer, Reinclusion-Request-Wiederholungstäter, Internet-mit-Tweets-Verschmutzer und alle anderen fehlinformierten SEOs dadraußen, die  ihre Suchmaschinenoptimnierung mit tiefster moralischer Überzeugung  zu optimieren beabsichtigen.

1. Die Listen-Methode…

oder anders: Der einfache Weg um endlich an echte One-Way-Links zu gelangen.

Szenario: Freiton…Telefonstimme: "Hallo, mein Name ist Max Mustermann von Musterfirma, würden Sie bitte einen dauerhaften Startseiten-Link auf unsere Website setzen?"…Stille….Lachen….Wieder Stille…Freiton.

Wenn Du bisher so versucht hast, an hochwertige One-Way-Links zu kommen, ist es kein Wunder, wenn deine Suchmaschinenoptimierung  so desolat optimiert ist. An DMOZ schickt man ja auch keine Rosa-Teddy-Ansichtskarte mit der Bitte um zügige Freischaltung deines Eintrages, neee…. sondern denen schickt man gleich n paar schwere Jungs mit eingerissener Latzhose, Augenklappe, Baseballschläger und jede Menge Aufwischlappen vorbei!

Spaß beiseite….Der Trick, um an hochwertige One-Way-Links zu kommen,ist, die Leute dazu zu bringen, dass Sie dich willenlos anflehen,  Dir freiwillig  echte One-Way-Links  setzen zu dürfen.

Spaß (jetzt wirklich) beiseite….Wie stellt man das an? Ganz einfach, mit genial inszenierten Listen!

Erstelle eine Liste mit  z.B. folgendem Mega-Titel "Liste mit den Top Logodesignern Europas" und dann fange an, diese Liste in Google Deutschland auf klassische Weise hin zu optimieren. Bookmarks, Tweets und Pings draufhauen, von eigenen Web-Projekten massiv verlinken und Freunde und Verwandte bitten oder  erpressen einen Startseiten-Backlink drauf zu setzen. Irgendwann sollte deine Logodesigner-Liste in den Top 10 von Google auftauchen und dann müsste es auch gar nicht mehr lange dauern, bis sich die ersten interessierten Logodesigner bei Dir melden, weil sie gerne ihre Firmen-Homepage dort verlinkt sehen würden, denn schließlich darf Logodesigner Herr Müller  ja nicht in der Liste mit "den Top Logodesignern Europas fehlen". Der Logodesigner wird es anfangs ohne größere Zugeständnisse und  mit nur einer höflichen Anfrage versuchen, dort einen Platz zu ergattern. Reagiere aber nicht gleich, sondern lasse ihn erstmal etwas zappeln! 1-2 Tage später schreibst Du ihn dann ganz cool per E-Mail an und fragst ihn, was es ihm denn wert wäre, in der Liste mit den Top Logodesignern Europas zu stehen. Beißt er an, geht das Verhandeln los und es wird richtig interessant.  Wenn Du mittelmäßig im Verhandeln bist, holst Du nur maximal 2 One-Way-Links von Unterseiten heraus, wenn Du aber gut bist,  ne lebenslang-gültige Logo-Rabattkarte  sowie  n Startseitenlink  von all seinen Kundenseiten gratis dazu. :-D

GrUSs DoFollOWBlogger

sTay DofOLLOW!

Weiterempfehlen