Google hat  in den letzten Jahren  in Bezug auf Such-Features leider viel Müll produziert, aber -meiner Meinung nach- auch einige echt- smarte Erweiterungen seines Suchsystems implementiert.

Eine davon ist das am 1. April 2009 eingeführte Google Suggest.

Mit Hilfe der Ajax-Technologie (ermöglicht Datenübertragung ohne erneutes Seitengelade)  werden dem Suchenden noch in Echtzeit passende Suchvorschläge -auf Basis häufig gesuchter Keywords und Phrasen-  angeboten . Das praktische Feature wurde von der Suchgemeinde   lobend angenommen und von SEOs und Webmastern- wie immer-  teilweise sehr kritisch betrachtet.

SEO-united.de dazu:

So führt die aktive Nutzung zu einer massiven Verschiebung der Suchvolumen von Ein-Wort-Kombinationen hin zum Longtail…

Von Google Suggest zum Google Suggest Scraper

Während die einen   SEOs über befürchtete Traffic-Einbrüche meckerten und über diese Neuerung  eher wehklagten denn frohlockten, nutzen andere smartere  SEOs die Google Suggest Api , um sich schnell & einfach große Keyword-Listen zu generieren. Google Suggest ist nämlich mächtiger bei der Keyword-Recherche als man auf dem ersten Blick annehmen könnte. 1. Anlaufstelle vieler SEOs ist ja das Google Keyword Tool, weil es zu einem Keyword oder eine Website eine Liste verwandter Keywords und Phrasen ausgibt. Aber ist diese Keyword-Liste umfassend? Beileibe nicht! Du siehst nur einen relativ  kleinen Ausschnitt des tatsächlichen Suchvolumens. Mit anderen Worten: Du verschenkst SEO Potential und jede Menge Besucher! Die Lösung sind sogenannte Google Suggest Scraper, die Dir anhand eines Suchbegriffes und auf Basis von häufig gesuchten Keywords  automatisch eine Keyword-Liste generieren.

Das Ende des Google Keyword Tools?

Nein! Wir sollten übrigens das  Google Keyword Tool  nie mit derartigen Google Suggest Scrapern vergleichen, sondern die Scraper lediglich als sinnvolle Ergänzung betrachten.

Was bieten die Suggest Scraper für Vorteile?

Wenn ich im Rahmen einer Kexword-Recherche z.B. im Google Kw-Tool "Bambusmöbel" angebe, werden mir nur 87 weitere Keywords ausgegeben. Es ist aber unwahrscheinlich, dass zu diesem Keyword  im Google-Datenbestand nur 87 mögliche Suchkombinationen existieren. Bisschen wenig, oder?

Hmm…Google muss uns da etwas Wesentliches verschwiegen haben…Ah, da war doch was- Genau, Google Suggest!  Betrachten wir das Ganze   doch nochmal  mit  einen Google Suggest Scraper, um zu schauen, welche Keywords uns von Google verschwiegen worden sind.

Wenn ich jetzt  mit einem  Google Suggest Scraper, z.B.   suggest.thinkpragmatic.net arbeite und dort "Bambusmöbel" eintippe, werden mir noch 43 weitere Keywords ausgegeben, die mir das Google Keyword Tool nicht angezeigt hatte und die bei meiner Keyword-Recherche  vorher nicht berücksichtigt worden wären. Aha, sieh mal an, ganze 43 Keywords & Phrasen wollte Google für sich behalten!

Fazit

Wie Du also  siehst, wird auf diese  relativ simple Weise  jede mit dem Google-Keyword-Tool erzeugte Keyword-Liste  noch um einige häufig eingegebene   Suchwörter erweitert und man verschenkt kein SEO Potential und Besucher  mehr. Google Suggest Scraper dürfen somit bei keiner vollständigen Keyword-Recherche mehr fehlen.

GruSS DoFOLLowBloGGER!

StaY DoFollOW!

Weiterempfehlen