Mittlerweile scheint der Kampf um die vorderen Plätze in den organischen Serps aufgrund ihrer rapiden Erweiterungen fast aussichtslos für SEO geworden zu sein – es quetschen sich allerlei Mitbewerbertypen wie AdWords-Anzeigen, Google Shopping Ergebnisse und Universal Search-Boxen auf die kleine Suchergebnisseite und in den Top10 von Google zu ranken, fühlt sich beinahe schon so schwül & eng wie ne Facebook-Party in’er 2×2 Meter großen Wichskabine an!

Die "geheimen" und auf unglaublichen Datenmengen basierenden Mechanismen, die das Goiogel Ranking lenken, ist die eine Sache, aber die CTR (Click Through Rate) zu verbessern, ist doch die eigentliche Herausforderung für jeden SEO. Logisch, hier kommt der komplexe und alles entscheidene Faktor "Mensch" mit ins Spiel, dem man erstmal gerecht werden muss, denn der Traffic auf die Seite darf nie zum Stillstand kommen.

Wie optimiere ich meine Klickrate in den Suchergebnissen, wenn ich bereits ein gutes Google-Ranking habe?

Das große Problem bei der CTR-Optimierung ist es, dass wir es im Gegensatz zum Google-Bot in den Serps mit denkenden Personen zu tun haben, die jedoch teilweise recht seltsame Denkmuster aufweisen, an Wahnsinn/Schizophrenie, Paranoia oder sonstigen geistigen Verfallserscheinungen erkrankt sind und somit nicht immer sinnig handeln. Der Googler ansich ist also -selbst mit nem Vordiplom in Kognitionswissenschaften in der Tasche- für jeden CTR-Optimierer nur schwer zu erfassen.

google click through

Google Click Through Rate

Der Schlüssel zum Erfolg heißt….

Die verschiedenen Charaktere der Suchenden mit ihren rätselhaften Wesenszügen und noch rätselhafteren Verhaltensweisen führen also zwangsläufig dazu, dass man sich selbst an die besten SEO-Tipps nie bedingungslos halten kann und egal wie sehr man sich auch anstrengt, man wird immer nur an der Oberfläche von wahrem Traffic kratzen können. Dennoch liegt hier ein gewaltiges Potential und deshalb möchte ich mit Euch gemeinsam den Schlüssel für eine bessere Klickrate in Google herausarbeiten….

Was ist der Schlüssel für eine bessere Klickrate (Click-through-Rate – CTR) in Google?

Schauen wir uns zunächst ein cooles Zitat an, welches gleich in doppelter Hinsicht goldwert für SEO sein könnte….

I don’t know the key to success, but the key to failure is trying to please everybody.
~Bill Cosby, US comedian & television actor (1937 – )

Dieses Zitat beschreibt zum Einen sehr gut die Misere, in der man als SEO allgegenwärtig steckt:

  1. 1. Man kann nur im Nachhinein Vermutungen anstellen, was zum Misserfolg geführt hat. Hat eine SEO-Maßnahme -die man mit aller Vorsicht durchgeführt hat-nicht geklappt um mit der Seite on Top zu kommen, muss man es erneut versuchen. Doch niemand
    von uns ist allwissend genug, um sich bei der Google-Optimierung die folgende Frage beantworten zu können: Was führt zu was?
  2. 2. Auf der anderen Seite gibt uns das oben stehende Zitat den entscheidenden Tipp, wie man den Titel nicht optimieren sollte:  nämlich zu allgemein gehalten. Er sollte möglichst immer auf die  jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Anstatt den in SEO-Kreisen üblichen Ansätzen zu folgen, grob die wichtigsten Keywords zu nennen, ist jetzt die "Liebe zum Detail" gefragt um damit vielschichtige,  menschliche Wünsche und Erwartungshaltungen zu bedienen.

Ich soll also meine Hauptkeywords nicht mehr im Titel nennen? Oh..doch, natürlich solls Du das! Bedenke aber: Wir schreiben das Jahr 2012. Jetzt sollte man spätestens begriffen haben, dass der spam-genervte Googler von heute sehr aufmerksam prüft, ob es sich hier nicht nur um eine typische "SEO-Seite" handelt, dessen einziges Missionsziel "Klicks-Abstauben" ist!

Und Googles neues Baby, die "Serps-Return-Rate", hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden -Deshalb muss man im Titel jetzt mehr Informationen unterbringen, diese so individuell wie möglich anpassen dass sie zum Einen die Nutzer zum Klicken verführen, aber eben auch vornehmlich relevante Besucher anziehen und man  somit die Chance bekommt, sich die verlorenen Serps-Schäfchen zurückzuholen!

Welche Informationen, außer den Keywords, sollte ich denn im Snippet-Titel noch nennen?

Hier tun sich sicherlich viele Möglichkeiten auf, doch wäre es mehr als naiv zu glauben, dass man nur Info A und Info B kombiniert nennen bräuchte, damit die Klickrate abgeht wie ne bekiffte Milf-Transe mit nem  Speed-Zäpfchen im Po!  So leicht ist es dann auch wieder nicht!  Die Optimierung der Titel entpuppt Palmensich schnell zu einer echten Hausnummer, als man vielleicht zu Anfang geglaubt hätte. Hier bleibt einem nichts anderes übrig, als n paar versoffene Nachtschichten in die Profi-Analyse der Klickraten (via Gooogle Webmaster Tools) zu investieren und hier ständig nachzujustieren.  Doch keine Sorge, n paar ausgeklügelte SEO-Kniffe folgen ja noch weiter unten ;-)

Und wenn´s dann endlich mit der ollen CTR-Optimierung geklappt hat? Tja, mein Bester…dann heisst es wohl: ab nach WONDERLAND, Babeeeeeeh!!  Dann, wenn der verlockende Traum von Reichtum Wirklichkeit wird…. Und Du hautnah erlebst, wie die jungfräulichen Wellen der sagenumwobenen Karibik lustvoll  den weißen Sandstrand wie ne "Shaved Pussy"  lecken … während dich -ganz sanft- grelle Sonnestrahlen wachküssen und Dir  knackige Latino-Nymphomaninnen auf deiner Luxus-Yacht kaltgestelltes Bier zum Frühstück servieren…erkennst Du plötzlich, dass es die Anstrengung mehr als wert war!

Optimierungstipps für eine höhere Google Klickrate in den Suchergebnissen

Phantasie

Die Fähigkeit, Originalität in Überschriften von Artikeln zu schaffen, ist ganz wesentlich für eine hohe Klickrate in den Suchergebnissen. Folgende Begriffe lassen sich der Originalität zuordnen:

  • neuartig & schöpferisch
  • Besonderheit
  • wesenhafte Eigentümlichkeit
  • Fähigkeit zum „Querdenken“.
  • Abgehen vom folgerichtigen, linearen Denken
  • Techniken zur Ideenfindung
  • die Gabe freien Assoziierens
  • Aufmerksamkeit für Ungewöhnliches
  • ein höheres Maß an Phantasie
  • ein spezieller Humor
  • Mut & solides Selbstwertgefühl
  • unorthodox
  • Phantasie, Genie und Begeisterung
  • Geistesblitz, Kreativität
  • Idee, Inspiration

Möchtest Du in den  Snippet-Titeln also fett Originalität haben, dann halte sie eher kurz & knapp, einprägsam und versuche idealerweise einen "Aha-Effekt" im Betrachter auszulösen.

Beispiel:

Ein Titel wie "100 Tipps für bessere Serps Klickraten " ist zwar auf dem ersten Blick sehr informativ, doch einfallsreichere Titel wie

  • "Pimp your Snippet" oder
  • "Mission ImposSERPble: Establishing Click-through Rates | SEOmoz"

..klingen wesentlich interessanter und könnten damit höhere Klickraten erzeugen. Manchmal genügt es auch schon, wenn man einfach bekannte Slogans leicht abändert und zB. aus "Keine Macht den Drogen"  eine lustige Variante ala "Keine Macht den Doofen" aus dem Hut zaubert. ((:

Weitere Informationen zu Originalität findest Du hier: http://de.pluspedia.org/wiki/Originalit%C3%A4t

Vertrauen

Zugegeben, zu viel Kreativität kann auch auf Kosten von Ernsthaftigkeit gehen, daher sind extrem überzogene Titel nicht für jede Zielgruppe gleichermaßen geeignet. Die Fähigkeit, Vertrauen zu schaffen, ist jedoch von zentraler Bedeutung, wenn es um eine Steigerung der Klickraten geht.

Wie stelle ich es an, dass die Suchenden in Google mein Snippet als "seriös" einstufen?

Die Seriosität eines Individuums ist unter anderem von seinem Erscheinungsbild abhängig"

~ Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst

Das Autorenbild in den Serps kann hier sicher schon mal ein riesiger Vorteil sein, also wenn man sich auf seinem  Google+ Profilbild gepflegt, Markus Hövener gebildet und erwachsen präsentiert, gewinnt man automatisch viele Vertrauenspunkte beim Suchenden. Gutes Beispiel für ein Foto, welches Vertrauen & Professionalität ausstrahlt,   ist das Autorenbild von Markus Hövener. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Bloofusion:
http://www.bloofusion.de/

 

Darüberhinaus gibt es noch weitere "dirty" Tricks, wie man Vertrauen aufbaut, und zwar erreicht man dies, indem man bestimmte Begriffe im Titel nennt, wie zB.:

Achtung, dies ist keine Aufforderung zur Irreführung von Suchenden, für etwaige rechtliche Folgen bin ich nicht haftbar!

  • Firmennamen (Deutsche Telekom, etc)
  • Insitutionen & Einrichtungen ( Stiftung xyz, Gewerkschaf, Eingetragener Verein,etc )
  • Deutsche Akademische Grade ( Doktor, M.D., Dipl.-Ing., Dipl.-Inform. , etc)
  •  Preise & Auszeichnungen (1. Preis – Stiftung Warentest, etc)
  • Zahlen-Chroniken (seit 1950, 25 Jahre, etc)
  • Bundesländer (Freistaat Sachsen, etc)
  • Versprechen (Internetauftritt Nummer 1 gegen xyz, etc)
  • Bekannte Slogans (Keine Macht den Drogen, etc)
  • Bekannte Fernsehsender (ARD) oder Fernsehsendungen
  • Bekannte Personen
Die Besucher belohnen jeden SEO, der ihnen Gehör schenkt, sie aufrichtig wertschätzt und ihnen die Hoffnung vom Licht am Ende des Tunnels schenkt.

Psychologisch geschickt aufgebaut Webseiten-Titel beinhalten oft Worte, Begriffe & Redewendungen, die Vertrauen im Betrachter wecken indem sie Hilfe, Respekt, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und besonderes Engagement sowie  Unterstützung für Menschen suggerieren.

Folgende Satzteile & Worte im Titel sind bestens geeignet, um sich bei Suchenden einzuschleimen:

  • "Einfach von hier …"
  • "Hilfe und Tipps für…"
  • "Kontaktaufnahme"
  • "Beratungsstelle für…"
  • "Liste Hilfe bei…"
  • wichtige Nummern
  • Linktipps
  • (Notfall-) Adressen und Telefonnummern
  • Hilfsangebot (z.B. "Hier wird dir geholfen!")
  • Eine Empfehlung aussprechen (z.B. "Gute Wahl: Die Nummer gegen Kummer")
  • Fragen stellen (z.B. "Wie ist es, wenn Eltern streiten?" )
  • Ich-Form verwenden (zB. "Ich muss jetzt darüber reden")
  • Persönliche Haltung ausdrücken (zB. "Gegen Tierquäler")
  • Ein Motto nennen (zB. "Zuhören. Verstehen. Weiterhelfen")
  • Emotionale Titel (z.B. "Habe Angst um mein Kind")
  • Kostenlose Hilfe

 

Fokussierung

Wenn man einen phantasievollen Titel kreiert und genügend Vertrauen vermittelt hat, ist die halbe Miete schon  gezahlt, doch damit der Titel ein echter Bad-Ass unter den  Snippet-Titeln wird, der die Konkurrenz wegbläst wie n gedopter Gay-Stricher auf ner Fick-Olympiade,  muss der  Serpspöbel die Zielgruppe direkt angesprochen werden  (zB. "Für Auszubildende bei…" oder "Links für Eltern/Kinder/Föten/Mutterkuchen", etc), sowie klar gemacht werden, was man zu bieten hat. (zB.  Fakten, News, Links, etc)

  • Ort (Landeshauptstadt München, etc)
  • Art der Website (Forum, Artikel, Ratgeber, etc)
  • Direkte Anweisungen (Bsp: "klick for help")
  • Datum ( Weltkindertag, 20.09.2011, etc)
  • Fakten ("über 2.5 Millionen", etc)
  • Art des Artikels (Studien, Reportagen, etc)
  • Angebote & Service (Dienste nach Postleitzahlen, etc )
  • Zeitlich befristete Aktionen  (z.B: Nur heute: Experten am Lesertelefon)

 

Wie sollte also der ideale Titel aufgebaut sein?

Ein idealer Snippet-Titel -wenn es ihn denn gibt – bedient sowohl Suchmaschinen-Spider als auch Suchmaschinen-Nutzer. Er nennt Keywords zuerst, konzentriert sich aber anschließend voll auf den Nutzer und weiß ihn zum Klicken zu überzeugen. Er beinhaltet einfallsreiche Titel, die schon Slogan-Niveau aufweisen. Er nennt Orte oder die Artikel/Seitenart. Und zum Schluß schafft er Vertrauen, indem er zB. einen Brand oder andere vertrauensschaffende Insitutionen nennt. Die Formel für eine höhere Click Through Rate lautet (meiner Meinung nach) wie folgt:

Phantasie + Vertrauen + Fokussierung = höhere CTR

Der "perfekte" Snippettitle sähe (meiner Meinung nach) dann inetwa so aus:

HauptKeyword – Origineller Titel – Ort – Brand
  • Zuerst nennt man das wichtigste Keyword
  • Dann folgt ein kurzer & möglichst einfallsreicher Titel
  • Weiter nennt man den Ort oder die Artikel-Art bzw. den Seitentyp (z.B. Pressemeldung oder auch Forum)
  • Falls man dann noch einen Brand unterbringen kann, hat man sein Ziel m.E. absolut erreicht.

 Beispiel:

Herausragender Google Snippet-Titel

Herausragender Google Snippet-Titel

 

Bildquelle: http://palmtrees.arrive2.net

Ähnliche Inhalte

Weiterempfehlen


Jetzt Lesen

«
»