Jeden Tag mache ich SEO, was hauptsächlich Schaffung von Content und Links bedeutet. Und daher weiss ich recht gut, dass es eigentlich  nur 2 Arten von Content gibt: Goldwertig  und Scheißdreck. Aus Zeitgründen setzen viele auf die 2. Art von Content. Und, traurig aber wahr: Manche sind über die Jahre so gut darin geworden, dass sie sich schon längst für die Kack-Weltmeisterschaften qualifiziert haben!

Heute z.B. stieß ich auf einen SEO-Artikel, wo knapp 100 Linkbuilding Tipps angeboten wurden, aber bei genauerem Lesen waren es eigentlich nur 100 Sätze, die auf die Schnelle abnummeriert worden sind. Der Autor hat eben erkannt, dass Google nach dem Panda-Update Fleiß und Mühe als wichtiges Ranking-Signal noch höher in seine Berechnung miteinbezieht und daher reichen nun keine oberflächlichen "10 Tipps-Artikel" mehr aus, es müssen fette  "100 Tipps-Artikel" sein, weil sie eine hohe Gedankenkapazität suggerieren; dass man deren Informationsgehalt aber auch auf 10 Tipps oder sogar weniger  komprimieren könnte, sehen die runden Panda-Äuglein (noch) nicht…

Panda Update Tipps liefert….

Google verbessert seine Suche ständig, alleine für das Jahr 2011 waren über 500 Algorithmus-Updates geplant gewesen. Von daher darf man Panda auch nicht überbewerten, dennoch erwarte ich von einem Update, wenn es sogar eine eigenständige Bezeichnung bekommt, dass es in den Serps mal so richtig knallt, also Maßnahmen ergriffen werden und poor-quality Inhalte beschleunigt rausfliegen. Ich habe aus Spaß  in Google mal nach "panda update tipps" gesucht und was findet man da so? Hmm…die ersten Ergebnisse waren besetzt von Blackhats, die z.B. für Textspinning Werbung machen und naja, also mir dann noch n schriller  LayerAd ins Gesicht geklascht wurde, war die Recherche auch schon beendet gewesen.  "Panda wo bist Du?", frage ich mich da in meiner Verzweiflung nur noch. :sad:

Die Leser wollen Content, der eine angemessene Lösung bietet, auch mal ungewöhnliche Ansätze aufzeigt, die sich im Alltag anwenden lassen, dazu in großartigem Design eingebettet ist und von Experten stammt, die noch Visionen haben und nebenbei etwas von Branding verstehen; aber die Mehrheit der Inhalte schafft dies nicht, stattdessen wird der Content jetzt auf "einmalig" und "gehaltvoll" geschminkt, und das von Leuten, die

A: von Natur aus einfach zu faul sind, jemals richtig gute Inhalte zu schaffen.

B: Die keinen Bock haben, Zeit in einen guten Artikel zu investieren und dafür lieber mehrere schlechte und gespinnte produzieren um die Postfrequenz-Quote gegenüber der Konkurrenz aufrecht zu erhalten.

C: Die Pizza fressen, während ihre Bots die Arbeit erledigen. Der Panda wird damit vielleicht sogar das neue Symbol für faules, verfressenes SEO werden?

Google Panda Update schon ausgetrickst?

Tja, Not macht erfinderisch, das ist bei SEO wohl nicht viel anders….Das  Panda-Update ist da, aber der SEO-Schrott wird vorerst bleiben, egal wie oft der Algorithmus die Inhalte auch auf Qualität hin überprüfen wird,  denn die Texte werden nach Panda jetzt einfach dahingehend verändert, dass sie auf dem ersten Blick interessant  & "hart erarbeitet" erscheinen ( Viele Listenpunkte, Einteilung in Kapitel, umfangreiche Quellenangabe,etc) aber tatsächlich auch wieder nur auf allgemeine –  in ein intellektuelles Vakuum gepubste –  Worthülsen basieren.

GrUsS DoFoLloWBloGgEr
sTaY DoFollOW!

Weiterempfehlen