Zukünftige Personen: Eine Theorie des ungeborenen Lebens von der künstlichen Befruchtung bis zur genetischen Manipulation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

2016/11/54742_VerhC3BCtungsmethoden09_41BgaQTRAdL

Verhütungsmethoden

Angesichts von künstlicher Befruchtung, Stammzellforschung sowie der Möglichkeit genetischer Diagnostik und Manipulation ist der moralische Status zukünftiger Personen so umstritten wie nie zuvor. Aber wer gilt überhaupt als zukünftige Person? Nur diejenigen Embryonen, so Anja Karneins provokative These, die zur Geburt bestimmt sind – dann jedoch ab der Empfängnis. Und während liberale Theorien oft das Machtgefälle zwischen den Generationen vernachlässigen, wenn sie weitreichende Eingriffe in das Erbgut erlauben, verkennen restriktivere Ansätze, daß genetische Eingriffe notwendig sein können, um die Unabhängigkeit zukünftiger Personen zu sichern. Karnein liefert eine brillante Verteidigung ihrer Theorie gegen etablierte Ansätze und zeigt anhand eines Vergleichs rechtlicher Regelungen in Deutschland und den USA, wo diese Auffassung unserer Praxis bereits heute zugrunde liegt – und wo noch nicht.


Mehr auf Amazon:

Zukünftige Personen: Eine Theorie des ungeborenen Lebens von der künstlichen Befruchtung bis zur genetischen Manipulation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved