2016/11/136a9_AuC39Ferirdische_Begegnungen_51f85huyYFL

Wir und die Anderen

Google Anzeigen

Außerirdische Begegnungen

Vier Menschen, die an Bord eines außerirdischen Raumschiffs genommen werden, lernen dort gleich vier verschiedene Fremdrassen kennen. Sie erfahren, dass die Menschheit vor mehr als 12.000 Jahren, auf dem gleichen technischen Stand war und die interstellare Raumfahrt beherrschte!
Dann gab es Krieg zwischen den Menschen und einigen der Zivilisationen der Fremden, welchen die Menschen verloren.
Man erklärt ihnen wie alles kam, warum man sie seitdem nur beobachtet, und dass sich vor ca. 10.000 Jahren, einige wenige der damals dem Krieg entkommenen Menschen, zurück kehrten und als Götter aufspielten. So entstanden die menschlichen Religionen.
Während das Raumschiff der Fremden durch unser Sonnensystem fliegt, kommt es versehentlich einer getarnten, alten Kampfstation unserer Vorfahren so nahe, dass diese aktiv wird. Da das Schiff der Alien auch die Menschen an Bord hat, wird es nicht angegriffen. Gemeinsam entwickelt man die Idee, die Station durch die Menschen zu übernehmen, damit diese nicht die durch unser System fliegenden Raumschiffe angreift. Doch den Menschen wird bewusst, dass sie die Erben dieser Technik sind. Also warum sollte man diese Chance verschenken?
So übernehmen sie zwar tatsächlich die Station, übergeben diese aber nicht an die fremden Intelligenzen. Denn niemand konnte ahnen, dass diese Station sich selbständig weiter entwickelt hat. Nach 12.000 Jahren Forschung und Entwicklung, ist ihre Technik wesentlich weiter, als die der Außerirdischen. Die einstige Station mutierte vor langer Zeit zu einem gigantischem Computer, mit echter Intelligenz. Sie ist gewachsen und hat den kleinen Mond, auf dem man sie errichtet hat, umgebaut zu einer gewaltigen Produktionsmaschine. Plötzlich sind zwei Männer und zwei Frauen, Herrscher über Raumschiffe und ein Machtpotential ungeahnten Ausmaßes. Die künstliche Intelligenz der Station fühlt sich der Menschheit verpflichtet und unterstützt die vier Menschen.
Alle Alien werden aus dem Sonnensystem gewaltfrei hinaus gebeten. Die Station umgibt sofort das gesamte Sonnensystem mit einem gigantischen Schutzschirm, welche die Erde vor Gefahren und Invasion schützt. Was niemand ahnt: weit draußen in der Galaxis, wurde durch den dadurch entstandenen Impuls, eine unheilvolle Entwicklung in Gang gesetzt.
Die Wächter einer alten Macht haben die Schockwelle der Schirmenergie empfangen und begeben sich auf die Suche nach dem Ursprung.
Die vier handeln verantwortungsbewusst. Natürlich nutzen sie die gewonnenen Möglichkeiten um das Sonnensystem zu erkunden und besuchen auch mal fremde Planeten, die in den noch erhaltenen Speichern der Station beschrieben sind. Aber die Hauptarbeit liegt zuerst auf dem Planeten Erde.
Sie suchen Mitstreiter, welche ihre Defizite ausgleichen und finden wirklich Gleichgesinnte.
Es entsteht eine materielle Machtbasis durch Patente, Beschaffung von Rohstoffen; etc..
Im Laufe der Zeit entstehen marktbeherrschende Konzerne, mit denen sie Einfluss auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung nehmen. Eisern halten sie die wahre Dimension der technischen Möglichkeiten geheim. Denn diese Technik in den falschen Händen wäre, als würde man eine geladene Pistole auf einen Schulhof legen.
Sie gründen einen eigenen Staat am Südpol, in dem sie Menschen mit neuer Denkweise und neuer Technik – auf verträglichem Level – vertraut machen. Ein Schutzschirm verhindert Angriffe auf sie und demonstriert ihre Macht. Durch ihre guten Taten finden sie in aller Welt so viel Zustimmung bei den Menschen, dass keine Regierung oder Organisation es wagt, aktiv gegen sie vorzugehen.
Doch wie eint man eine Menschheit, die darauf programmiert ist, sich gegenseitig seit tausenden von Jahren zu bekämpfen?
Nur eine gemeinsame Bedrohung vereinigt sich bekämpfende Parteien. Sorgfältig geplant lenken sie heimlich einen großen Asteroiden aus seiner Bahn und zwingen ihn auf Kollisionskurs mit der Erde. Diese für alle gleich große Gefahr zwingt die Regierungen zur schnellen Zusammenarbeit.


Mehr auf Amazon:

Wir und die Anderen

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 170 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.