2016/11/3a732_Flugangst_41rJqJ2BIS5L

Warum sie oben bleiben: Ein Flugbegleiter für Passagiere. Vom Start bis zur Landung (insel taschenbuch)

Google Anzeigen

Flugangst

Flugzeuge sind heute ein nahezu so alltägliches Verkehrsmittel wie die Bahn. Doch für die meisten bleibt es ein Rätsel, wie ein Flugzeug sich in die Lüfte erhebt und oben bleibt, wie es sicher und konsequent den Zielflughafen erreicht.
Für den Spezialisten und langjährigen Flugingenieur Jürgen Heermann hat die Fliegerei nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis schafft er es, auch dem technisch nicht versierten Leser die komplexe Welt des Fliegens nahezubringen – vom Betreten des Flughafens bis zum Aufsetzen der Maschine auf der Landebahn. Der perfekte Flugbegleiter vom Start bis zur Landung – erfolgreich bewährt auch bei der Bekämpfung von Flugangst.Über sechs Millionen Einzelteile verfügt ein ausgewachsenes Langstreckenflugzeug, und damit die auch hübsch beieinander bleiben, sind Wartung, Checks und Kontrollen angesagt. Immer und immer wieder. Und was für den einen Routine, eröffnet sich für den anderen als spannendes Hinter-die-Kulissen-Schauen. Jürgen Heermann, Flugingenieur bei der Lufthansa und auch nach Jahren noch hochgradig fasziniert von diesen "fliegenden, gepolsterten Sitzen", schafft in elegantem Looping die Kurve von sachlicher Information hin zu atmosphärischer Schilderung der Fliegerei. Ein Flugzeug ist "mit einem schlanken Champagnerglas vergleichbar, das, richtig behandelt, einem herrlichen Zweck dient." Na denn, fertig zum Start?

Gerade der "passiert für die einen viel zu schnell und ist für die anderen hoffentlich bald vorbei". Was Flugangst bedeutet, das kann ein alter Hase gut nachfühlen, gerade in Situationen, wenn der Vogel "kurz, aber zackig schneller abwärts sinkt, als Gegenstände fallen können". So hat man selbst beim Lesen hin und wieder das Gefühl, sich doch besser anzuschnallen. Aber keine Bange, da ist ein Profi am Werk, und nach mancherlei Erklärung schwinden auch Angst und Unbehagen. Und wer das allzu Technische denn doch lieber en Detail erst gar nicht wissen will, darf beruhigt ein Kapitel überspringen.

"Take off!" heißt es zweimal in dem kleinen Insel-Taschenbuch, das sich, handlich, übersichtlich, in gut lesbarem Format auch für Economy-Class-Sitze eignet. Ob auf einem innerdeutschen Flug aus der Perspektive eines Fluggastes oder auf dem Langstreckenflug von Atlanta nach Frankfurt, Heermanns Erklärungen sind verständlich und bedürfen keiner zusätzlichen Physikstunde. An das 71 Meter lange Flugzeug, 400 Passagiere, 30 Tonnen Fracht und 200 000 Liter Benzin denke er nicht beim Start, schreibt er, nur an alle Bedienelemente. Dann kommt er, der Start, immer wieder neu und einzigartig, das kann kein Autopilot, das ist Teamwork, denn keiner entscheidet allein. Fazit: Mit dieser Crew möchte man gerne über die Wolken steigen. –Barbara WegmannFlugzeuge sind heute ein nahezu so alltägliches Verkehrsmittel wie die Bahn. Doch für die meisten bleibt es ein Rätsel, wie ein Flugzeug sich in die Lüfte erhebt und oben bleibt, wie es sicher und konsequent den Zielflughafen erreicht.
Für den Spezialisten und langjährigen Flugingenieur Jürgen Heermann hat die Fliegerei nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis schafft er es, auch dem technisch nicht versierten Leser die komplexe Welt des Fliegens nahezubringen – vom Betreten des Flughafens bis zum Aufsetzen der Maschine auf der Landebahn. Der perfekte Flugbegleiter vom Start bis zur Landung – erfolgreich bewährt auch bei der Bekämpfung von Flugangst.


Mehr auf Amazon:

Warum sie oben bleiben: Ein Flugbegleiter für Passagiere. Vom Start bis zur Landung (insel taschenbuch)

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 171 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.