Und ewig lockt der Orient. Reisen am Rande der Sahara

Google Anzeigen

Afrika & Naher Osten

Die »Abenteuer am Rande der Sahara« begannen 1971 im freundlichen Tunesien, es folgte das schwierige Ägypten, dann ging’s ins königliche Marokko und ins sozialistische Algerien – alles Länder, in denen sich bereits vor Jahrtausenden epochale Ereignisse zugetragen haben, deren Spuren noch heute zu bestaunen sind. Ob ägyptische, römische oder arabische Monumentalitäten, ob Menschen in Höhlen, in der Wüsten oder in Souks – jede Facette ist des Staunens wert. Wer hätte gedacht, dass sich einst legendäre Riesen als Baumeister auf Malta bestätigten, dass »Dodo« der eigentliche Ureinwohner auf den Seychellen war und es in Tunesien seit 2.600 Jahren jüdische Diaspora-Gesellschaften gibt? – Stöbers Reisereports sind informativ, unterhaltsam und offen, so dass der »mitreisende« Leser bald den Wunsch verspüren wird, ebenfalls im Sinne unseres Autors zu reisen.Die »Abenteuer am Rande der Sahara« begannen 1971 im freundlichen Tunesien, es folgte das schwierige Ägypten, dann ging’s ins königliche Marokko und ins sozialistische Algerien – alles Länder, in denen sich bereits vor Jahrtausenden epochale Ereignisse zugetragen haben, deren Spuren noch heute zu bestaunen sind. Ob ägyptische, römische oder arabische Monumentalitäten, ob Menschen in Höhlen, in der Wüsten oder in Souks – jede Facette ist des Staunens wert. Wer hätte gedacht, dass sich einst legendäre Riesen als Baumeister auf Malta bestätigten, dass »Dodo« der eigentliche Ureinwohner auf den Seychellen war und es in Tunesien seit 2.600 Jahren jüdische Diaspora-Gesellschaften gibt? – Stöbers Reisereports sind informativ, unterhaltsam und offen, so dass der »mitreisende« Leser bald den Wunsch verspüren wird, ebenfalls im Sinne unseres Autors zu reisen.


Mehr auf Amazon:

Und ewig lockt der Orient. Reisen am Rande der Sahara

Facebook Like

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.