Kommentare

3 Kommentare

  1. Happy End Bücher - Ka
    ·
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Übersinnlich – Jubiläums-Anthologie, 23. September 2011
    Von 
    Happy End Bücher – Ka – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 1000 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Ã?bersinnlich (Broschiert)
    Der 5. Geburtstag, den der SiebenVerlag diesen September (2011) feiert, wurde zum Anlass genommen, eine Anthologie zu verlegen, an der sich fünf namhafte Autorinnen des Verlages beteiligt haben. "Übersinnlich" entführt die geneigten LeserInnen in eine Welt voller paranormaler und mythischer Wesen.

    "Die Macht des Schicksals" (zur Serie: Ruf des Blutes) von Tanya Carpenter wartet mit einem vampirischen Helden auf. Armand muss mit ansehen, wie zwei Menschen, die er liebt, bestialisch umkommen. Einzige Überlebende der Morde ist ein kleines, zweijähriges Mädchen, dass das Blut von Armands einstigen sterblichen Verwandten in sich trägt. Das Kind gerät in die Hände von Hexen und soll dort, zu deren eigenen Zwecken, geläutert werden. Doch Armand gibt nicht auf. Er versucht alles, um sie aus den Klauen der Hexen zu befreien und begibt sich dabei auf sehr dünnes Eis … (4 Punkte)

    Geneigte LeserInnen, erinnert Ihr Euch noch an "Meeresblau" der Autorin Britta Strauß? Ja? Dann könnt Ihr Euch sicherlich noch an "Jacks Lied" erinnern. Und eben um diesen Jack, geht es in der zweiten Kurzgeschichte von "Übersinnlich". Der Leser wird entführt auf die Insel Sky und auf das tosende, indigoblaue Meer. Wir erfahren, warum Jack zum Außenseiter der Dorfgemeinschaft wurde. Denn etwas Unbegreifliches, mit dem menschlichen Verstand nicht zu Fassendes, hat in seinem Leben Einzug gehalten und selbiges auf den Kopf gestellt … (5 Punkte)

    Kerstin Dirks hat zu ihrer Serie "Lykandras Krieger" die dritte Kurzgeschichte – "Ihr Schatten" – dieser Anthologie geschrieben. Vasterian, der älteste und mächtigste Vampirlord ist seines einsamen Lebens überdrüssig. Umgeben von Speichelleckern, ist einzig und alleine eine kleines Mädchen – Isabella – das Licht in seiner Dunkelheit. Er sieht Isabella wachsen und zu einer wunderschönen Frau heran reifen. Stets ist er als Beschützer an ihrer Seite. Doch da gibt es noch etwas, was Isabella nicht weiß und ihr Leben von Grund auf verändern wird … (5 Punkte)

    "Electrica – Lord des Lichts" war die Geschichte rund um den "geborenen" Vampir Cayden Maclean. In der vierten Novelle, die den stimmigen Titel "Am Anfang war die Ewigkeit" trägt, offenbart uns die Autorin Helene Henke, wie Cayden mit seiner Vampir-Werdung umgeht. Bei der Schlacht von Preston – 1648 – ist er nur knapp dem Tode entronnen nur um auf dem Schlachtfeld, unter einer Leiche liegend, seine unmittelbare Zukunft kennen zu lernen: Alice Molland und Baron Luthias, die wie Bluthunde über das Schlachtfeld gehen … (5 Punkte)

    Die Serie "City of Angels" der Autorin Andrea Gunschera ist Euch sicherlich ein Begriff. In der Geschichte "Mariposa" dürfen wir einen Blick auf ein gefährliches Abenteuer werfen, dass Eve Hess und der Schattengänger Alan bestreiten müssen. Tief unten, in den unterirdischen Gängen der Stadt L.A. scheint ein mörderisches Wesen zu hausen. Es fordert Menschenopfer und Blut. Durch Eves Begabung, die sie dem Engel Asâêl zu verdanken hat, kommt sie in eine Situation, die sie das Leben kosten kann … (5 Punkte)

    "Übersinnlich" ist eine Anthologie, die all jenen zu empfehlen ist, die die fünf Autorinnen auf ihrem Lesestapel haben. Eine gewisse Vorkenntnis ist meines Erachtens zu empfehlen, da die Zusammenhänge dadurch besser verstanden werden. Es ist immer wieder schön zu sehen bzw. zu lesen, wie Autoren es schaffen, auf mehr oder weniger, ein paar Seiten beschränkt, Spannung aufzubauen und den Leser bei Laune halten. "Übersinnlich" ist ein sehr gutes Beispiel hierfür. Von mir bekommt diese Novellensammlung knappe 5 kurzweilige, übersinnliche, spannende Lesepunkte! Schön fand ich zudem, dass in die einzelnen Kurzgeschichten die Covers der Bücher der Autorinnen – in Farbe mit abgebildet wurden. Also passend zur jeweiligen Kurzgeschichte.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Anonymous
    ·
    4.0 von 5 Sternen
    … weniger übersinnlich als sinnlich!, 16. November 2011
    Von 
    CulturalNoise OnlineMagazin / cultural-noise.de – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Ã?bersinnlich (Broschiert)
    Der SiebenVerlag feiert seinen fünften Geburtstag und beglückt die eifrigen Leser – anstelle einer leckeren Torte – mit einer Anthologie. Fünf Mystery-Autorinnen werden, samt einer Kurzfassung ihrer eigentlich umfassenden Romane, auf knapp 160 Seiten vereint. Geschichten über einzelne Lebensabschnitte der verschiedenen Hauptfiguren ermöglichen dem Leser eine Reise in fünf unterschiedliche Welten.

    … so war zumindest der Grundgedanke vorm Lesen.

    Armand de Toulourbet, erschaffen von Tanya Carpenter, führt uns "Die Macht des Schicksals" vor Augen. Zwei Clans liegen sich in den Haaren: Die einen mehr Maffiosie, die anderen mehr im Vatikan- Style – und der Vampir Armand mitten drin. Dieser haucht den Geschehnissen das meiste Leben ein, denn wenn er redet oder gar denkt, kann man als Leser nicht umhin den Franzosen in ihm mitzulesen!

    Auch Über"Sinnliche" Szenen finden sich in dem Ausschnitt von Armands Leben: Im Geschlechtsakt zwischen ihm und einem Mann Namens Franklin. Dieser verlor seine Frau durch die Hohepriesterin des verfeindeten Clans, welcher noch immer seine Tochter in Gewahrsam hat.

    Britta Strauß erzählt von "Jacks Lied". Hier geht es um einen Fischer Namens Jack – logisch. Er verlor beinahe sein Leben auf See, wurde aber durch unerklärliche Umstände lebend am Strand geborgen. Sein Boot aber, damit auch seine Lebensgrundlage, blieben im Meer! Doch eine geheimnisvolle Frau, die direkt aus dem Meer zu ihm kommt, ändert sein Leben auf einen Schlag. Schon bald ist erkennbar, was für eine Beziehung sich zwischen den Beiden entwickelt und sie vereinen sich auf hoher See.

    Spätestens hier wird klar, dass es sich bei dem ÜberSinnlichen nicht nur um Unerklärliches handelt ‚

    "Ihr Schatten" gehört Isabella, der wiedergeborenen Vampirkönigin. Kerstin Dirks zeigt in ihrer Geschichte, was geschieht, wenn Mensch und Werwolf ein vergangenes Leben durch ihre Liebe zueinander wieder auferstehen lassen. Der Krieg zwischen Werwölfen und Vampiren kommt zum Stillstand aufgrund eines Mädchens, das einen jahrhundertealten Blutsauger um den Finger zu wickeln vermag.

    Helene Henke und "Am Anfang war die Ewigkeit" erzählen von Cayden Maclean, einem Soldaten, der schwer verletzt auf dem Schlachtfeld herausfindet, dass er ein geborener Vampir zu sein scheint. Aufgelesen von anderen seiner Art, überlebt er die schweren Verletzungen. Die Autorin berichtet von einer tragischen Liebesgeschichte mit einem ordentlichen Klecks Erotik!

    "Mariposa" von Andrea Gunschera behandelt das Leben von Eve Hess und die unheimlichen Ereignissen, die L.A. seit geraumer Zeit zu schaffen machen. Unterstützt von ihrem Freund Alan – einem Engel – kommt Eve dem düsteren Kult um Mariposa gefährlich nahe … viel zu nahe.

    Ein wenig enttäuschend ist, dass die Anthologie weniger übersinnlich als sinnlich ist. Denn nach den ersten zwei Kurzgeschichten ist der Stil der nachfolgenden leider zu vorhersehbar. Der erwartete "Höhepunkt" ist letzten Endes ein anderer, als vom Spannungsbogen erhofft.

    Allerdings bietet "Mariposa" eine wirklich interessante Abwechslung zu ihren Vorangängern! Die Geschehnisse sind spannend und lebhaft dargestellt. Zudem kann man den Ausgang der Geschichte hier nicht ermessen!

    Alles in Allem ist es kein schlechtes Werk. Nicht sehr anspruchsvoll oder abwechslungsreich, aber unterhaltsam! Zudem ist die Aufmachung sehr ansprechend. Jedes Kapitel zeigt das Cover des kompletten Werkes und der dazugehörigen Romane. Der Lesespaß bleibt also trotz einiger Mankos erhalten.

    (Text: FS)

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. Anonymous
    ·
    4.0 von 5 Sternen
    …einfach Übersinnlich…, 3. Dezember 2011
    Von 
    Misa Qu – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Ã?bersinnlich (Broschiert)
    Zu seinem 5.Geburtstag hat sich der Sieben Verlag wirklich etwas Besonderes einfallen lassen und diese kleine, aber feine Antholgie herausgebracht und mich wieder mit einer sehr schönen Aufmachung verzückt. 5 Autorinnen des Verlags haben eine Kurzgeschichte eigens zu ihren Büchern verfasst und hierzu beigesteuert. An dieser Stelle für mich eine gute Gelegenheit in weitere Schreibstile hinein zu schnuppern und andere Autorinnen kennenzulernen.
    Doch fange ich mal an zu die einzelnen Geschichten meine Meinung zu sagen:

    Tanya Carpenter – zu ihrer Serie Ruf des Blutes: Die Macht des Schicksals
    Eine traurige und gefühlvolle Geschichte, die mich anfangs doch recht gefangen nahm, aber im Verlauf doch etwas enttäuschte, da ich anderes erwartet hatte. Ihr Schreibstil ist gelungen, aber nichts Besonderes, meines Empfinden nach. Spannung und Prickeln war vorhanden beim Lesen, aber nicht wirklich von Dauer.

    Britta Strauß – zu ihrem Roman Meeresblau: Jacks Lied
    Da ich ein großer Fan von ihrem schönen und detailierten Schreibstil bin, verzauberte mich die Autorin auch hier wiederrum erneut. Dies ist die Vorgeschichte zu Meeresblau und war wirklich fesselnd zu lesen. Emotionsreich, aber auch traurig. Erwähnenswert das Lied von Jack, einfach voller Sehnsucht.

    Kerstin Dirks- zu ihrer Serie Lykandras Krieger: Ihr Schatten
    Interessant zu lesen, aber ich kam irgendwie nicht so gut hinein. Spannende Momente gab es, aber leider war die Geschichte doch etwas zu kurz und wirkte eher wie ein Anfang. Der Schreibstil war flüssig und das Ende hat mich neugierig gemacht, um vielleicht etwas mehr von der Autorin lesen zu wollen.

    Helene Henke – zu ihrem Roman Electrica-Lord des Lichts: Am Anfang war die Ewigkeit
    Ein bildlicher Schreibstil lädt eindeutig zu mehr ein. Ich mochte die Geschichte und ihren Verlauf richtig gerne. Spannung und überraschende Momente kamen hier zusammen. Den Hauptprotagonist empfand ich als geheimnisvoll, aber gefühlsecht. Eindeutig wurde ich positiv von der Autorin und ihrem Können überrascht.

    Andrea Gunschera – zu ihrer Serie City of Angels: Mariposa
    Auf diese Geschichte habe ich mich am meisten gefreut und wurde nicht enttäuscht. Liebgewonnene Charaktere Eve und Alan sind wieder dabei und stellen alles andere in den Schatten. Aber auch die Geschichte wartet mit gehöriger Spannung und teils Schauermomenten auf. Ein weiteres Hightlight gesellt sich zu der Serie.

    Abschließende Worte
    Eine schöne Sammlung, die Lust auf mehr macht. Bei manchen Geschichten sind vielleicht Vorkenntnisse über die Bücher sinnvoll, aber dennoch reichen sie aus, um einen Einblick zu bekommen.
    Vielfältige Elemente finden ihren Weg schnell in das Herz des Lesers und ziehen ihn in ihren Bann. Obwohl mir nicht alle Geschichten zu 100% zu sagten, gehört dieses Buch dennoch in jedes Regal, besonders in das von den Fans der darin vorhandenden Autorinnen und natürlich die vom Sieben Verlag.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow