2016/11/78ec6_Terrorismus_26_Extremismus_51Jh8PFbaVL

Terror in Deutschland: Die tödliche Strategie der Islamisten

Google Anzeigen

Terrorismus & Extremismus

Die Anschläge von Paris, Brüssel, Istanbul und Nizza haben die Menschen zutiefst verunsichert; nun ist der Terror in Deutschland angekommen: Würzburg und Ansbach haben gezeigt, was auch bei uns passieren kann – und wer weiß, was noch folgt. Gewalttäter, von extremistischen Ideologien beeinflusst, einige psychisch gestört, schüren ein Klima der Angst. Auch der Amoklauf von München hat tiefe Spuren hinterlassen. Die Geheimdienste sprechen von 500?–?800 Schläfern, die für Angriffe in ganz Europa bereitstehen. Klar ist: Die Islamisten führen ihren Kampf nach einem detaillierten Drehbuch. Ihr Ziel ist der endgültige Sieg über die westlichen Gesellschaften. Dabei setzen sie auf die Reaktionen rechtspopulistischer und -extremistischer Gruppen und Parteien, die mit ihrem Gerede von einem »Kampf der Kulturen« zur Polarisierung der Bevölkerung beitragen und ihrerseits den fruchtbaren Boden für Hass und Gewalt bereiten. Europa steckt mitten in einer existenziellen Krise, seine Politiker wirken restlos überfordert. Sie setzen weiter auf Polizei, Geheimdienste und Militär und vernachlässigen das wichtigste Werkzeug im Kampf gegen den Terrorismus – die Prävention. Der bekannte Terrorismusexperte Elmar Theveßen präsentiert neueste Erkenntnisse über die Bedrohungslage in Deutschland und fordert ein konsequentes und kompromissloses Gesamtkonzept im Kampf gegen Islamismus und Terrorismus.


Mehr auf Amazon:

Terror in Deutschland: Die tödliche Strategie der Islamisten

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 255 times

3 Kommentare

doFollow
  1. 30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Bestandsaufnahme, Analyse, Abrechung und Appell zugleich, 28. August 2016
    Von 
    Honeybal Lektor (Regensburg) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 50 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Terror in Deutschland: Die tödliche Strategie der Islamisten (Gebundene Ausgabe)
    Elmar Theveßen ist ein sehr lesenswertes Buch über die aktuelle terroristische Bedrohung durch Jihadisten für die westliche Welt im Allgemeinen und Deutschland im Speziellen gelungen und vor allem auch darüber, wie verfehlt und kurzsichtig die westlichen Staaten seit 9/11 auf diese Bedrohung reagiert haben.
    Sein Buch ist eine aktuelle Bestandsaufnahme, Analyse, Abrechnung und Appell zugleich und gerade diese Kombination macht es so interessant, weil nicht nur Fakten und Daten aufgereiht, sondern auch nach Hintergründen, Fehlern, Versäumnissen etc. gefragt wird und zudem konstruktive Lösungsansätze geboten werden.

    Das Fazit des Autors zu den bisherigen Entwicklungen fällt zu Recht ernüchternd und negativ aus, weil es den westlichen Staaten seit 9/11 nicht im Ansatz gelungen ist, die terroristische Bedrohung zu verringern oder zumindest einzudämmen, sondern ihre Politik, die ausschließlich auf Repression und nicht auf Prävention setzt, dazu beigetragen hat, dass die jihadistische Bewegung eine Dynamik entwickelt hat, die zu einer Bedrohung für die ganze Welt geworden ist.
    Dabei kritisiert Theveßen unter anderem die unglückliche bis teils mehr als dubiose Politik der USA, die Inkompetenz und Flickschusterei der europäischen Staaten sowie vor allem auch den negativen Einfluss Saudi-Arabiens, das nach wie vor der Hauptexporteur einer menschenverachtenden Ideologie darstellt und somit den eigentlichen Brandbeschleuniger in einer gefährlichen Entwicklung liefert.

    Theveßen skizziert anhand vieler tragischer Fallbeispiele wie hoffnungslos (personell und materiell) überfordert unsere Sicherheitsbehörden, wie konzeptlos unsere Politiker und wie gleichgültig nach wie vor weite Teile unserer Gesellschaft angesichts der Bedrohungslage sind. Es wird offensichtlich, dass lediglich versucht wird, die Symptome der terroristischen Bedrohung in der Form von Anschlägen zu verhindern, aber keine wirklichen Strategien und Konzepte existieren, um die Ideologie sowie die sozio-ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Ursachen des Terrorismus‘ zu bekämpfen.
    Er nimmt hierbei die hierzulande lebenden Muslime in die Pflicht, ihren entschlossenen Beitrag dabei zu leisten, verwehrt sich aber gegen jede Form von Pauschalverurteilungen, Rassismus und Generalverdacht, wie sie von vielen Kräften aus dem politisch rechten Spektrum so schändlich und erbärmlich propagiert werden, um aus der terroristischen Herausforderung politisches Kapital schlagen und um das innenpolitische und gesellschaftliche Klima anheizen und vergiften zu können.

    Ich teile nicht jede Ansicht des Autors (beispielsweise im Bezug auf Drohnenangriffe), aber das Buch ist sehr differenziert, weil Theveßen sehr vielfältige Perspektiven auf die Problematik aufzeigt und dafür sehr umfangreich recherchiert hat, so dass sich das Buch auch auf die Meinungen einer Vielzahl an Fachleuten und Betroffenen stützt, die unmittelbar mit der Thematik beschäftigt sind.
    Was ich aber in jedem Fall uneingeschränkt teile, ist die Sichtweise, dass zu einer wirkungsvollen Bekämpfung der terroristischen Bedrohung neben entschlossenen repressiven Maßnahmen auch zwingend präventive Ansätze nötig sind und hierfür die gesamte Gesellschaft Verantwortung tragen muss.
    Ebenso darf der jihadistische Terrorismus nicht dazu führen, dass wir freiwillig unsere hart erkämpften Grundrechte und Werte über Bord werfen und wieder die nationalistische, rassistische und isolationistische Fahrbahn einschlagen, denn dies wird definitiv nicht den gewünschten Erfolg bringen, sondern die Problematik verschärfen und letztlich zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung von Gewalt, Ausgrenzung und gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Niedergang führen. So leicht dürfen wir es meiner Meinung nach der menschenverachtenden Mörderbande des IS und seinen ideologischen Zimmergenossen definitiv nicht machen.

    Somit ein sehr interessantes und lesenswertes Buch über eine Thematik von größter politischer und gesellschaftlicher Brisanz und Relevanz, das alle angeht und endgültig in Deutschland angekommen ist, wie die jüngsten Ereignisse in Würzburg und Ansbach zeigen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. 6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Zustimmung, ….., 4. September 2016
    Von 
    Sonderlink – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Terror in Deutschland: Die tödliche Strategie der Islamisten (Gebundene Ausgabe)
    ……denn der ausführlichen Rezension von Honeyball Lector (was für ein Nick, könnte fast der Deckname eines Dschihadisten sein) ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Das Thema scheint sauber und sorgfältig recherchiert zu sein, und das Buch ist vor allem sehr gut zu lesen; Theveßen kommt (anders, als, z.B., der verehrte Kollege Scholl-Latour) schnell zum Punkt und verzichtet auf epische Abschweifungen. Man könnte sagen: hervorragende Unterhaltung – wenn es nicht so bedrohlich realistisch wäre. Neugierig wurde ich auf diese beängstigende Non-Fiction-Veröffentlichung durch den überzeugenden Auftritt des Autors bei "Markus Lanz".
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. 1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Über die tödliche Strategie der Islamisten, 9. Oktober 2016
    Von 
    Winfried Brinkmeier (Bonn, Deutschland) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Terror in Deutschland: Die tödliche Strategie der Islamisten (Gebundene Ausgabe)

    Rezension des Buches „Terror in Deutschland“ von Elmar Theveßen, Copyright © Piper Verlag GmbH, München/Berlin 2016

    Der bekannte Terrorismusexperte des ZDF Elmar Theveßen hat dies Buch geschrieben. Im „Prolog: Die Falle schnappt zu“ schreibt er, dass der 9/11 eine große Falle gewesen ist und wir mitten hineingetappt sind. Wir hätten so gehandelt, wie wir immer handeln – kurzfristig, reflexhaft, berechenbar. Wir haben einen Krieg gegen den Terrorismus organisiert, der allein durch Streitkräfte, Nachrichtendienste und Polizei geführt wurde. Dabei haben wir völlig versagt, um die Köpfe und die Herzen derer zu kämpfen, die jetzt die neue Generation eines Terrors ungekannten Ausmaßes sind.

    Dann folgen 7 Kapitel über den islamistischen Terror in Europa und speziell in Deutschland. Im 1 Kapitel „Die neue Front in Europa“ schreibt der Autor über die Ausbreitung des Terrors in Deutschland und über Anschlagswarnungen aus allen Richtungen. Der dadurch entstehende Druck auf die Nachrichtendienste, die Polizei und verantwortliche Politiker ist enorm. Es müssen Informationen bewertet und dann Entscheidungen getroffen werden, oftmals in kürzester Zeit. Gleichzeitig wird Verwirrung betrieben durch obskure Quellen. Als Beispiel dafür nimmt er den Terroralarm in München 2015, der auf nicht nachprüfbaren Quellen beruhte. Es fehlte die Zeit zur Prüfung.

    Wie groß ist aber nun die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland wirklich? Die Anschläge von Paris haben gezeigt, dass sie durchaus real ist. Mit den Anschlägen auf Charlie Hebdo sowie auf die Kunden in einem Supermarkt und im November 2015 in Straßencafés, im Konzertsaal oder im Fußballstadion sollte Angst in der Bevölkerung verbreitet und die psychische Wirkung des Terrors erhöht werden. Dazu trug ungewollt der Bundesinnenminister Thomas de Maizière am 17. November 2015 bei, als er kurz nach der Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover auf die Frage nach Einzelheiten sagte: „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“. Das Verständnis für die Arbeit der Sicherheitsbehörden ist die Grundlage des Vertrauens seitens einer Bevölkerung, in der die Zweifel gegenüber dem staatlichen Handeln wachsen. Es kommt hinzu, dass Lücken im System der staatlichen Informationen bestanden. Der Kampf gegen den Terrorismus in Europa ist in weiten Teilen eine Farce, gescheitert an nationalen Egoismen, naiven und unfähigen Politikern, überforderten und unterbesetzten Sicherheitsbehörden sowie einer gleichgültigen Bevölkerung, denn es besteht eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die die Allgemeinheit nur unzureichend wahrnimmt..

    Dann fügt der Autor eine Chronik des Versagens bei, die ergibt, dass die Gefahr verkannt wurde, und geht auf die „Schläferzellen“ ein. Bei den Terroristen herrschte ein reger Reisebetrieb von Terroristen, die ungehindert durch Europa reisen konnten. Auftragskiller als tickende Zeitbomben bewegen sich durch Europa mit falschen Pässen.

    Im 2. Kapitel geht Theveßen auf das Drehbuch des Terrors ein. Eine E-Book-Reihe „Black Flag Series“ ist im Internet zugänglich und erfreut sich bei jungen Muslimen in den Ländern Westeuropas höchster Beliebtheit. Es geht um die Spaltung unserer Gesellschaften durch eine zunehmende Polarisierung zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Dies Pamphlet dient als Bedienungsanleitung inklusive Rezepten zum Bombenbau; kombiniert mit einer Endzeitphilosophie, die eine Weltherrschaft des Islam in greifbarer Nähe erscheinen lassen soll. Nach der ersten Phase folgt jetzt die zweite Phase der isolierten Anschläge durch Einzeltäter. Dann sollen muslimische Gangs organisiert zur Einschüchterung der Bevölkerung, Missionierungsstände und Gesprächszirkel eingerichtet und die Einführung des islamischen Rechts gefordert werden. Das Problem ist, dass nicht nur gegen gewalttätige Islamisten vorgegangen werden muss, sondern auch gegen ihre ideologischen Grundlagen. Diese aber sind in unserer Demokratie von der Meinungsfreiheit gedeckt (, die von den leichtfertigen sogenannten Gutmenschen mit Zähnen und Klauen verteidigt wird: Anmerkung des Rezensenten). Dazu gehören auch die öffentlichkeitswirksamen Aktionen der „Scharia-Polizei“. Der Staat soll destabilisiert werden. Als Ziel wird das wahnhafte islamische Armageddon beschrieben. Auch auf den versuchten „Bau einer schmutzigen Bombe“ mit radioaktivem Material wird eingegangen.

    Aus unserer Sicht war der 11. September 2001 ein schrecklicher Sieg Osama bin Ladens über die Supermacht USA und ihre…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.