Swingtrading mit dem 4-Stunden-Chart 3: Teil 3: Wo setze ich meinen Stop?

Google Anzeigen

Börse & Aktien

Swingtrading mit dem 4-Stunden-Chart

Teil 3: Wo setze ich meinen Stop?

In dem dritten Teil der Reihe über "Swingtrading mit dem 4-Stunden-Chart" geht der Heikin Ashi Trader auf die Frage, wo denn der Stop stehen muss, ein. Sobald ein Trader Stops einführt, stellt er fest, dass sich seine Trefferquote verschlechtert. Dafür gewinnt er aber die volle Kontrolle über das Trade-Management. Stops sind von daher kein notwendiges Übel, sondern ein integraler Bestandteil eines Handelssystems, dass auf Gewinn ausgerichtet ist.

So verstanden sind Stops geradezu das eigentliche Instrument, das den Gewinn erst möglich macht. Da Geld erst beim Exit des Trades verdient wird, tut der Trader gut daran das Stop-Management mit der größten Sorgfalt durchzuführen. Die Formulierung von glasklaren Regeln, sowohl bei Trend-Trades als bei Trades mit festem Kursziel, ist schließlich die Voraussetzung, damit der Trader sein eigenes Spiel spielt.

Jeder erfolgreiche Trader hat irgendwann seine eigenen Spielregeln entwickelt. Egal, was der Markt macht, dieser Trader spielt immer sein eigenes Spiel und lässt sich von nichts beirren. Genau die Beharrlichkeit und Konsistenz, mit der er am Markt agiert sorgt dafür, dass er eines Tages zum "Master of the Game" wurde.

Inhaltsverzeichnis

1.Sind Stops notwendig?
2.Was ist eine Stop-Loss-Order?
3.Stop-Management
4.Spielen Sie Ihr eigenes Spiel
5.Verluste begrenzen
6.Gewinne laufen lassen
7.Stop-Management in Trendmärkten
8.Stop-Management mit Kurszielen
9.Der Frankenschock, ein heilsamer Moment für die Trader-Szene
10.Wie viele Positionen kann ich gleichzeitig halten?


Mehr auf Amazon:

Swingtrading mit dem 4-Stunden-Chart 3: Teil 3: Wo setze ich meinen Stop?

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 213 times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.