2016/11/25f95_Physik_26_Astronomie_41M-6xsl2TL

Physik für die Westentasche

Google Anzeigen

Physik & Astronomie

Das Riesengebiet der modernen Physik in gut 50 kurzen Kapiteln »für die Westentasche« verständlich dargestellt – geht das? Ja, wenn ein Professor sein umfassendes Wissen und zugleich seine große Erfahrung als populärer Vermittler einbringt. Und wenn er das Buch mit einem Team von Studentinnen und Studenten schreibt. Denn deren Neugier und Wissen sind noch ganz frisch und aktuell. Das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Teamarbeit sind knappe, locker und verständlich formulierte Texte, dazu eingängige Zeichnungen und ein Daumenkino. Ob Atome oder Quanten, gekrümmter Raum und verbogene Zeit, Bosonen oder Hawkings Branenwelten, Energie oder Entropie, Schrödingers Katze oder Zeitreisen, Druck oder Drehimpuls, Gewitter, Gravitation oder Quarks: Harald Lesch und das Quot-Team schaffen es, die Begriffe kurz und bündig zu erklären und uns neugierig auf die heutige Physik zu machen.Die ganze Welt der physikalischen Gesetze auf 120 Westentaschen-Seiten unterzubringen — dieser Aufgabe hat sich Harald Lesch, Astrophysiker an der Universität München, zusammen mit einer Gruppe von 15 Studenten gestellt. Denn obwohl wir in einer hochtechnisierten Welt leben, ist Physik für die meisten Menschen ein Buch mit sieben Siegeln, ein nur für Fachleute verständliches Gewirr aus Formeln und Begriffen. Da soll Physik für die Westentasche Abhilfe schaffen, und zwar schnell und gründlich.

Zum Einstieg werden alte Bekannte wie "Das Atom" und "Das Periodensystem der Elemente" — das für die Physik ebenso wichtig ist wie für die Chemie — vorgestellt und die Frage "Was ist Radioaktivität?" beantwortet. Dann geht es ins Detail: Begriffe wie Energie, Druck, Masse, Impuls und Ladung werden unter die Lupe genommen und damit die Voraussetzungen für die weiteren Kapitel geschaffen. Unter der Überschrift "Physikalische Methoden und Konzepte" wird dargelegt, was genau unter einem Experiment zu verstehen ist, was Felder sind und was der Begriff Kausalität in der Physik bedeuten kann.

Schließlich werden Fenster in den Kosmos geöffnet, Fragen nach Raum, Zeit und Schwerkraft diskutiert und aktuelle Theorien über Raumkrümmung und Schwarze Löcher dargelegt. Im Gegenzug verengt sich der Blick auf den nicht minder komplexen Mikrokosmos, von Heisenbergs Unschärferelation und Schrödingers Katze ist die Rede, von unterschiedlichen Wechselwirkungen, Quarks und Bosonen. Ein abschließendes Kapitel geht auf "Anschauliche Phänomene und Technologien" ein, auf Blitze, Laser, Kernfusion und — ja, auch das — Zeitreisen.

All das auf 120 Seiten? Eben in dieser Beschränkung liegen Stärken und Schwächen des Buches. Mögen sich Begriffe wie Reibung und Vakuum noch in wenigen Absätzen erläutern lassen, ist dieser Anspruch bei der Quantenmechanik oder gar Stephen Hawkings Branenwelten nicht mehr einlösbar. Deshalb ist Physik für die Westentasche zwar über weite Strecken auch dem Laien zugänglich, aber manche Passagen setzen durchaus ein gewisses Fachwissen voraus. Das macht natürlich auch neugierig, aber eine kommentierte Bibliografie mit weiterführender Literatur sucht man vergeblich. Gute Ansätze also, aber im Ganzen stellt sich die Frage nach der Zielgruppe für ein solches Buch. –Felix DarwinDas Riesengebiet der modernen Physik in gut 50 kurzen Kapiteln »für die Westentasche« verständlich dargestellt – geht das? Ja, wenn ein Professor sein umfassendes Wissen und zugleich seine große Erfahrung als populärer Vermittler einbringt. Und wenn er das Buch mit einem Team von Studentinnen und Studenten schreibt. Denn deren Neugier und Wissen sind noch ganz frisch und aktuell. Das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Teamarbeit sind knappe, locker und verständlich formulierte Texte, dazu eingängige Zeichnungen und ein Daumenkino. Ob Atome oder Quanten, gekrümmter Raum und verbogene Zeit, Bosonen oder Hawkings Branenwelten, Energie oder Entropie, Schrödingers Katze oder Zeitreisen, Druck oder Drehimpuls, Gewitter, Gravitation oder Quarks: Harald Lesch und das Quot-Team schaffen es, die Begriffe kurz und bündig zu erklären und uns neugierig auf die heutige Physik zu machen.


Mehr auf Amazon:

Physik für die Westentasche

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 229 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.