2016/11/b536f_FestkC3B6rper_41L2T9A4A3L

Organische Molekulare Festkörper: Einführung in die Physik von pi-Systemen

Google Anzeigen

Festkörper

Die Untersuchung der physikalischen Eigenschaften Organischer Festkorper, insbesondere solcher, deren Bausteine konjugierte p-Elektronen-Systeme enthalten, ist in den letzten Jahrzehnten zu einem aktiven und attraktiven Teilgebiet der Festkorperphysik geworden.
Hierfur gibt es mehrere Grunde. Zum einen ist es die Vielfalt von Eigenschaften, die sie von den anorganischen Festkorpern unterscheiden. Dazu gehort zum Beispiel die Energieleitung durch Excitonen, also ohne Transport von Ladungen, uber gro?ere Distanzen. Mit Hilfe der Chemie lassen sich diese Eigenschaften in weiten Grenzen variieren. Weiter verspricht man sich neue Anwendungsmoglichkeiten, etwa als Organische Leuchtdioden oder in einer neuartigen molekularen Elektronik, welche die auf anorganischen Halbleitern beruhende Elektronik erweitert und erganzt. Schlie?lich sind Organische Festkorper ein Bindeglied zwischen Physik und Biologischer Physik. So hat etwa die Organische Festkorperphysik wichtige Beitrage zur Aufklarung der Elementarprozesse der Photosynthese geleistet.
Das Buch ist fur Studenten im Wahl- oder Spezial-Vorlesungsbereich geschrieben und fur solche, die sich selber forschend in diesem Gebiet betatigen wollen. Daruber hinaus wendet es sich an alle Physiker, Physikochemiker und Chemiker, die ihre Kenntnisse uber Festkorper erweitern wollen. Das Buch bietet eine Einfuhrung in die Grundlagen mit Verweisen auf ausfuhrlichere Literatur bis hin zu Problemen der aktuellen Forschung


Mehr auf Amazon:

Organische Molekulare Festkörper: Einführung in die Physik von pi-Systemen

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 143 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.