Kommentare

3 Kommentare

  1. Stevia
    ·
    6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Trauer und Schuld sind mächtige Emotionen…, 27. Januar 2016
    Von 
    Stevia – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Meine Seele so kalt: Psychothriller (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) (Taschenbuch)
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
    …so schreibt die Autorin in ihre Danksagung.
    Und es gelingt Clare Mackintosh in ihrem Debütroman hervorragend, diese und weitere Emotionen glaubhaft zu transportieren!

    Die Autorin baut sehr geschickt, auf subtile Weise, mit vielschichtigen Figuren und nachvollziehbaren Handlungen eine durchgängige Spannung auf und kann dabei auf blutrünstige Szenen und Beschreibungen verzichten – mittlerweile eine Seltenheit in diesem Genre!

    Mich hat dieses Buch über den Tod eines kleinen Jungen und über die Gefühle der Beteiligten sehr berührt.
    Dass diese Geschichte auch noch wie ein Krimi – mit mehreren Erzählsträngen und wirklich überraschenden Wendungen – aufgebaut ist und ebenso glaubhaft erzählt wird, ist ein weiteres Plus.

    Aus der Vita dieser Autorin ist zu entnehmen, dass sie selber viele Jahre als Polizistin gearbeitet hat, ihr Fahrerflucht und langwierige Ermittlungen dazu nicht unbekannt sind, und dass sie selber auch ein eigenes Kind verloren hat.

    Diese Erfahrungen hätten sie beim Schreiben dieser Geschichte beeinflusst und als Leser kann ich bestätigen, dass dieses Buch fesselnd geschrieben wurde, die Protagonisten wirken lebendig und authentisch, die Gefühle werden echt und nachvollziehbar dargestellt, die Handlung ist insgesamt spannend und interessant aufgebaut.

    Dieser Roman überrascht auch, man liest über den Verlust und die Ängste einer Frau, die nach tragischen Ereignissen versucht, sich ein neues Leben aufzubauen, über die Ermittler Ray und Kate, die trotz des Widerstandes ihres Chiefs verzweifelt den verantwortlichen Fahrer suchen, auch während dieser Zusammenarbeit unerwünschte Gefühle füreinander aufbauen – und steckt auf einmal in einem spannenden Thriller, der mit Personen aus der Vergangenheit eine vollkommen unerwartete Wendung bringt!

    Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen und hoffe auf weitere Romane aus dieser Feder!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Favre Robert
    ·
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    IRREGELEITET, 10. Juli 2016
    Von 
    Favre Robert – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Meine Seele so kalt: Psychothriller (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) (Taschenbuch)
    Es beginnt mit einem tödlichen Unfall eines fünfjährigen Jungen und Fahrerflucht. – Handlungsschnitt: Jenna Gray kann den Tod ihres Sohnes nicht verkraften. Sie bricht deshalb alle Verbindungen zu ihrer Vergangenheit ab und zieht nach Wales, wo sie Ruhe und Frieden in der Abgeschiedenheit sucht sowie auf einen Neuanfang hofft. Die Ermittlungen der Polizei nach dem Fahrerflüchtigen verlaufen ergebnislos und werden eingestellt. Jenna findet auch in der walisischen Einöde keine Ruhe, denn die Gerechtigkeit und die Dämonen sind hinter ihr her – und ihr Ehemann.

    Fazit: Der schockierende Prolog verschlägt einem den Atem. Danach verläuft die Geschichte in ruhigem Fahrwasser. Sehr intensive Schilderungen von Jennas Lebenssituation in gepflegtem und flüssigem Stil und eine moderate Grundspannung werden von einem eher langweiligen Mittelteil mit unnötigen Nebensträngen abgelöst. Da wäre eine Kürzung angebracht gewesen. Rasant, sehr spannend und quälend eindringlich wird die Geschichte mit dem Auftreten von Jennas Ehemann, der nach ihr sucht. Da wird man knallhart konfrontiert mit Psychoterror und Unterdrückung, was wirklich an die Nieren geht und beim Leser eine Wut aufbaut. So lohnt sich schliesslich der Lese-Durchhaltewillen und macht es schliesslich schwer, das Buch aus der Hand zu legen, umso mehr, als die Autorin einen Twist einbaut, der wie ein Blitz einschlägt und einen dermassen verwirrt, dass man glaubt, nicht richtig gelesen zu haben. Gewohnheitsbedürftig sind die drei Erzählperspektiven in Mackintoshs Roman, der Psycho- und Romantik-Elemente vereinigt. Was ich aber noch in keinem Buch erlebt habe, ist, wie total mich die Autorin in meinen Gedanken getäuscht hat. Irreführung vom Feinsten!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. JOKO
    ·
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    super, super, super, 17. Februar 2016
    Von 
    JOKO – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Meine Seele so kalt: Psychothriller (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) (Taschenbuch)
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
    Dieses Buch ist wirklich der Knaller. Es beginnt damit, dass ein kleiner Junge, der sich von der Hand der Mutter losreißt, auf die Straße läuft und von einem zu schnell fahren Auto erwischt wird. Der Fahrer begeht Fahrerflucht.

    Nun wird in abwechselnden Kapiteln erzählt, wie die ermittelnden Beamten vorgehen und wie sich die Geschichte weiterentwickelt, was den Unfallverursacher angeht. Doch nicht das Überführen des Unfallverursachers ist die spannende Geschichte, sondern die Geschichte zwischen zwei Menschen, die mit dem Unfall in Zusammenhang stehen.
    Man merkt nach einer gewissen Zeit des Lesens, dass sich ein Tragödie anbahnt, die bis zum Ende hin immer mehr an Fahrt aufnimmt. Die Spannung wird zum Schluss hin fast unerträglich, dass man das Buch, egal wie spät es ist, nicht mehr aus der Hand legen kann.

    Spannend und in einem flüssigen Erzählstil wird die Geschichte erzählt, deren Personendarstellungen mir sehr gut gefallen hat. Das Privatleben der Ermittler findet genauso einen Platz in der Geschichte, wie die Beziehung der Ermittler untereinander. Das Buch gliedert sich in zwei Teile, die von unterschiedlichen Menschen erzählt werden, sodass dem Leser zwei Sichtweisen präsentiert werden, die die sich langsam entwickelnde Geschichte und die Frage nach dem Warum gut erklären.

    Ein Buch, dass an Spannung kaum mehr bieten kann und mich bestens unterhalten hat.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow