Kämpfe um die Menschenwürde: Die Debatten seit 1949 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

Google Anzeigen

Rechtsgeschichte & Philosophie

Ob Juristen, Philosophen oder Theologen, ob Publizisten oder Politiker: Alle berufen sich auf die Würde des Menschen und ihre Unantastbarkeit. Doch niemand vermag genau zu sagen, was darunter zu verstehen ist. Manfred Baldus versucht in seinem Gang durch die jüngere deutsche Rechts- und Ideengeschichte zu erklären, wie es zu dieser paradoxen Lage kommen konnte. Er berichtet von christlichen Dominanzgewinnen und verzweifelten Positionsbehauptungen, ideologiekritischen Eindämmungsversuchen, soziologischen Gegenkonzepten und ausgefeilten Minimierungsstrategien, kurz: von mitunter erbittert geführten Meinungsschlachten. Und er fragt, ob es einen Ausweg aus der verfahrenen Lage gibt, sich also klären lässt, was es mit der Menschenwürde auf sich hat.


Mehr auf Amazon:

Kämpfe um die Menschenwürde: Die Debatten seit 1949 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

Facebook Like

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.