Ich glaube, ich bin auf dem Mond!: Eine Amerikanerin findet sich in der alten Welt

Europa

Es gibt keine Zufälle – zumindest belegt diese Geschichte, dass unser Schicksal doch irgendwie vorgezeichnet ist: Zwei Zeitreisende, geboren an Orten mehrere Tausend Meilen entfernt, finden sich, obwohl das Zeit-Fenster nur ganze fünf Minuten beträgt! Wie bei einem Wurm-Loch nähern sich einander zwei Universen, die durch Entstehung, Kultur und Lebensweise eigentlich grundverschieden sind.


Mehr auf Amazon:

Ich glaube, ich bin auf dem Mond!: Eine Amerikanerin findet sich in der alten Welt

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved