Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

Google Anzeigen

Deutschland

**Sarrazin schreibt von Parallelwelten – Katja lebte darin** Katja Schneidt ist eine junge, moderne, selbstbewusste Frau, die ihr Leben liebt und jede Menge Spaß hat. Bis sie Mahmud kennenlernt. Sie verlieben sich, ziehen zusammen und Mahmud zeigt sein wahres Gesicht – das Gesicht eines Tyrannen. Katja Schneidt wird als Deutsche mitten in Deutschland Teil einer fundamentalistischen Parallelgesellschaft. Sie darf das Haus nur mit Einwilligung Mahmuds verlassen, muss Kopftuch und lange Kleidung tragen und wird brutal misshandelt. Sie wird immer stärker in einen Abgrund hineingezogen, in dem sie Zeuge von Zwangshochzeiten, Hochzeiten mit minderjährigen Bräuten und schlimmsten Auswüchsen von Gewalt wird – vor allem gegen Frauen. Erst als sie zum wiederholten Mal halb tot geschlagen wird, sammelt sie all ihren Mut und flieht, um Mahmud anzuzeigen, gegen ihn vorzugehen und damit zur Geächteten zu werden, der bis heute die Blutrache von Mahmuds Familie droht. Eine erschütternde Geschichte aus der islamistischen Parallelgesellschaft, in die plötzlich auch deutsche Frauen hineingezogen werden.


Mehr auf Amazon:

Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

Facebook Like Posted on: 23. November 2016Martin Osman Hamann

3 Gedanken zu „Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

  1. 51 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Wie eine moderne junge Frau in eine Parallelwelt abrutscht, 25. Oktober 2011
    Von 
    Lem69 – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte (Gebundene Ausgabe)
    Ich habe Katja Schneidts Buch trotz großer Begeisterung nur in Etappen lesen können, so sehr haben mich die Schilderungen ihrer Erlebnisse mitgenommen. Ich habe alle paar Dutzend Seiten eine mehrtägige Pause eingelegt, sonst hätte mich die Wucht des Erzählten umgehauen. Mit eindringlichen Worten und in mitreißendem, flüssigem Stil beschreibt die Autorin, wie sie sich als junge Frau in einen türkischen Mann namens Mahmud verliebt und kurze Zeit später die Hölle auf Erden erlebt. Doch der anfangs zärtliche und fürsorgliche Freund zeigt recht schnell sein wahres Gesicht und wird ihr gegenüber physisch wie psychisch gewalttätig und entwickelt sich zum brutalen Tyrann. Katja soll sich immer mehr türkisch-islamischen Traditionen anpassen (obwohl sie zu keinem Zeitpunkt überhaupt Muslima war). Sie muss ein Kopftuch tragen, soll sich ’sittsam‘ verhalten, Kontakte zu Nichtfamilienmitgliedern (und erst recht zu anderen Männern) sind ihr verboten und sie darf das Haus nur noch in Begleitung diverser Familienmitglieder Mahmuds verlassen. Immer wieder bedrängt sie ihr Freund, sie solle doch endlich zum Islam konvertieren. Katja hat nicht den Mut aufzubegehren und passt sich an, gibt nach und erträgt stumm all die Demütigungen und Misshandlungen ihres Partners. Am Ende lebt Katja als Mitglied in ihrer neuen türkischen Familie ein völlig von der Außenwelt abgekapseltes und isoliertes Leben und verliert infolgedessen beinahe ihre komplette Identität. Sie rutscht ab in eine türkische Parallelwelt, lebt türkisch, spricht Türkisch und verliert zuletzt sogar noch die Freundschaft zu ihrer deutschen Freundin. Einige wenige Versuche, der Gewaltbeziehung zu entfliehen, scheitern. Katja ergibt sich resigniert in ihr Schicksal. Aber auch mittels Unterwerfung und Anpassung kann sie die rasende Gewalt, die wahnhafte Eifersucht und die grenzenlose Brutalität Mahmuds nicht stoppen. Im Gegenteil. Ihre Situation verschlimmert sich zusehends, immer grausamer und exzessiver werden Mahmuds Ausbrüche. Gleich mehrfach schlägt er sie halbtot und verweigert ihr danach überdies jede Form medizinischer Hilfe. Diese äußerst brutale Form seelischer wie körperlicher Gewalt ist schließlich Teil ihres Alltags. Zudem muss sie hilflos mit ansehen, wie auch andere türkisch-muslimische Frauen Opfer von Gewalt durch ihre Ehemänner, Väter und Brüder werden. Unter anderem erlebt sie die Zwangsverheiratung eines 12-jährigen Mädchens.

    Nach 4 Jahren Hölle gelingt ihr dann doch die Flucht.

    Das Buch ist sehr spannend geschrieben, Katja Schneidts Erlebnisse wirken absolut glaubhaft. Vieles ist wirklich sehr drastisch dargestellt, was aber meines Erachtens so sein muss. Wahrscheinlich kommt die grenzenlose Brutalität, die die Autorin erlitten hat, eher noch nicht drastisch genug rüber. ‚Gefangen in Deutschland‘ hat mich davon abgesehen sehr wütend gemacht. Es ist schlimm, sich zu vergegenwärtigen wie türkische, bzw. muslimische Frauen hierzulande gequält und misshandelt werden.

    Ich finde es extrem mutig von Katja Schneidt, sich nach ca. 20 Jahren ohne Pseudonym mit dieser Geschichte an die Öffentlichkeit zu wenden. Davor habe ich großen Respekt. Eigenen Angaben zufolge möchte die Autorin vielen Frauen in ähnlichen Situationen Mut machen, um aus Gewaltbeziehungen auszubrechen. Man kann nur hoffen, dass ihr das gelingt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentare (2)

  2. 1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Spannende Geschichte, 6. Oktober 2014
    Von 
    Angie (Frankfurt) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte (Kindle Edition)
    Das Buch hat mich sehr gefesselt,ich habe es in 2 Tagen gelesen. Teilweise konnte ich die Handlungsweise von Katja absolut nicht nach vollziehen. OK,sie war sehr jung,aber warum schleppt man sich vom Krankenhaus raus, zurück zu einem Schläger…?
    Mehrfach wurde ihr Hilfe angeboten aber man hatte das Gefühl sie wollte gar nicht geholfen bekommen….sehr schwer zu verstehen. Der Mann sagt ihr; das es Liebe für ihn nicht gibt. Er schlägt sie, vergewaltigt sie…erniedrigt sie ohne Ende.Auf was hat sie gehofft??
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. 9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Einfach nur spannend, 5. Mai 2013
    Von 
    Dalinda – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte (Gebundene Ausgabe)
    Es war teilweise sehr hart zu glauben, dass so etwas mitten in Deutschland einer jungen Frau passieren kann. Dieses Buch ist absolut spannend. Die Autorin kommt ohne lange herum zu reden sofort auf den Punkt, somit bleibt das Buch bis zum Ende aufregend und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Absolute Kaufempfehlung.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.