2016/12/a42aa_Consulting_41XYnjC-FnL

Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige

Ebooks
Google Anzeigen

Consulting

Sie sind die eigentlichen Erfinder der Guttenberg-Gelfrisur, sammeln Vielfliegermeilen wie andere Payback-Punkte und erkennen sich an ihren Manschettenknöpfen: die Unternehmensberater. Was die Könige der Businessclass aber wirklich bewegt, wer ihnen morgens das Taxi ruft und welche I-Phone-Apps ihre Augen zum Leuchten bringen, das erklärt der Insider Ewald F. Weiden. – Ein Buch für alle, die mit Unternehmensberatern leben, unter ihnen leiden – oder einfach über sich selbst lachen wollen.


Mehr auf Amazon:

Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an

Kommentare

3 Reaktionen zu “Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige”

  1. 16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    das hätte ich alles mal schon früher wissen sollen…, 16. März 2011
    Von 
    Leseratte – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige (Taschenbuch)
    …dann wäre mir und meinem Berater-Ex-Ehepartner vielleicht doch manches erspart geblieben.
    Unschwer zu erkennen, daß ich eines der vom Autor so mitfühlend genannten "Opfer" bin.
    Nach der Lektüre war mir klar, daß manches, worüber ich mich so aufregen konnte, nicht der individuellen Persönlichkeit geschuldet war, sondern der kulturellen Sozialisation in einer der weltweit größten Beratungsgesellschaften.

    Das Buch ist in einem witzigen, spritzigen und leichten Stil geschrieben. Anfangs war ich trotzdem überrascht über die streckenweise große Sachlichkeit, die im Gegensatz zum doch recht launigen Titel steht.
    Kleine und größere ironische Seitenhiebe, Anekdoten und Pointen wechseln sich unterhaltsam ab mit fundierten Informationen, die jedem Studenten, der über einen Berufsstart im Beratungsgeschäft nachdenkt, nur wärmstens empfohlen werden können.
    Beim Lesen wird schnell klar, daß der Autor nicht nur weiß, wovon er schreibt, sondern die Beraterwelt mit ihrem ganzen Schein und Sein auch ausführlich und kritisch distanziert für sich persönlich reflektiert hat.

    Was ich mir noch gewünscht hätte ein paar Gedanken dazu: was läßt sich diesem "Weltbild" alles zählbar, meßbar und rechenbar und damit scheinbar berechenbar zu machen in unserer heutigen Gesellschaft eigentlich wirklich entgegensetzen? – Aber das wäre dann vielleicht auch was für eine Forsetzung.

    Ohne Einschränkung gebe ich gerne 5 Punkte.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. 7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Lesenswert!, 26. Dezember 2011
    Von 
    Wilma – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige (Taschenbuch)
    Das Buch habe ich von meinem Mann, der selber Berater ist, geschenkt bekommen und habe es nicht bereut, es gelesen zu haben. Im Gegenteil! Köstlich amüsiert habe ich mich! Der Schreibstil ist locker und an den richtigen Stellen pointiert und zugespitzt. Man wird über das Beraterleben informiert, ohne gelangweilt zu werden und bekommt Insidereinblicke, in eine ansonsten doch recht verschwommene Welt, deren Bild in der Öffentlichkeit nicht unbedingt positiv besetzt ist. Jedem uneingeschränkt zu empfehlen, der Sinn für Humor besitzt und schon immer mehr über das Berater-Dasein wissen wollte!
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar (1)

  3. 5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Amüsant, 4. Januar 2012
    Von 
    Kirill – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Folienkrieg und Bullshitbingo: Handbuch für Unternehmensberater, Opfer und Angehörige (Taschenbuch)
    Dieses Buch ist sicherlich eine amüsante Lektüre für jene, die in einem solchen oder ähnlichen Beruf arbeiten und eine ganz gute Einführung für jene, die sich überlegen, in einem solchen einzusteigen. Das Amüsante daran wirkt jedoch manches Mal etwas bemüht – auch wenn es stellenweise wirklich sehr lustig und einsichtsreich ist.

    Der Autor kann sich nicht so recht zwischen zynischer Schelte und immer noch vorhandener Faszination (Geilheit?) dieses Berufs entscheiden. Ich denke jedoch, dass dies den Grundkonflikt der meisten Berater widerspiegelt und daher an sich schon interessant zu beobachten ist. Ich würde dieses Buch am ehesten als Angehöriger von Beratern kaufen, lesen und dann dem Berater zur Belustigung schenken – oder andersherum: schenken Sie es und lesen Sie es dann selbst. Es ist sicherlich eine nette Lektüre – und stellenweise kommen sogar ein Paar neue Einsichten darin vor, wie zum Beispiel der Exkurs über Taxifahren/-er.

    Mit hat es jedenfalls geholfen, Rest-Sedimente meiner Beratungsambitionen nun gänzlich auszuspülen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.