Fernwanderweg E5: Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona (Rother Wanderführer)

Google Anzeigen

Fernwandern

Ein unvergessliches Wanderabenteuer ist die Alpenüberquerung auf dem Europäische Fernwanderweg E5: In 31 Etappen, 600 Kilometern Länge und 20.000 Höhenmetern führt er vom Bodensee bis nach Verona. Unterwegs zeigt der E5 viele Gesichter: saftige Wiesen im Alpenvorland, mächtige Gletscher am Alpenhauptkamm, charmante italienische Bergdörfer und schließlich das mediterrane Flair von Verona. Der Rother Wanderführer »Fernwanderweg E5« beschreibt die klassische Wegführung vom Bodensee über Oberstorf und Bozen nach Verona und berücksichtigt außerdem eine ganze Reihe von Alternativwegen für besonders schwierige Wegabschnitte oder »Schlechtwettervarianten«. Mindestens so bekannt und beliebt wie der E5 selbst ist seit vielen Jahren die sechstägige Alpenüberquerung »Oberstorf – Meran«, die anfangs mit dem E5 identisch ist. Auch diese reizvolle Alternative ist in diesem Wanderführer beschrieben. Dieser Rother Wanderführer bietet zu jeder Etappe eine ausführliche Routenbeschreibung, Wanderkärtchen mit eingezeichnetem Wegverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Detaillierte Informationen zu Verkehrsanbindung, Einkehr und Unterkunft sowie die Beschreibung der Varianten erleichtern die Planung und ermöglichen die Anpassung der Teilstrecken an individuelle und äußere Bedingungen. GPS-Tracks stehen für schwierigere Teilstrecken zum Download bereit. Zahlreiche Tipps und Hintergrundinformationen bringen Sehens- und Wissenswertes am Wegrand näher.


Mehr auf Amazon:

Fernwanderweg E5: Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona (Rother Wanderführer)

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 305 times

3 Kommentare

doFollow
  1. 75 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für Oberstdorf – Bozen nur zu empfehlen, 7. September 2008
    Von 
    Julie S – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Fernwanderweg E5: Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona. 31 Etappen. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer) (Taschenbuch)
    Wir sind den E5 im August von Oberstdorf nach Bozen gelaufen. Mit dabei war dieser Rother Wanderführer. Wir können diesen Reiseführer nur empfehlen. Aufgrund seines Erscheinungsdatums ist er sehr aktuell. Außerdem sind alle wichtigen Informationen enthalten, wie z.B. Telefonnummern, Adressen. Auch die Karten für die Etappen waren für Karten in einem Buch meinem Erachten nach gut. Als Hilfreich habe ich die Höhenprofile empfunden, da sie eine gute Zeitplanung ermöglichten. Die Etappen waren sehr genau und unterhaltsam beschrieben.
    Vermisst haben wir einen Vermerk bezüglich der vielen professionell von Bergschulen geführten Gruppen. Diese Gruppen laufen alle von Oberstdorf nach Meran. Mit uns sind an einem Sonntag etwa 80 Leute in Gruppen zu je 20 Leuten losgelaufen. Auf dem Weg zur Kemptener Hütte waren wir immer von zwei Gruppen eingekeilt, auf die wir entweder aufgelaufen oder von denen wir getrieben wurden. Auf den Hütten abends wird es teilweise sehr eng. Nach Gesprächen mit den Hüttenwirten haben wir erfahren, dass es sinnvoll ist Dienstag oder Mittwoch los zu gehen.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar (1)

  2. 26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Teilweise ungenau, aber trotzdem gut zu verwenden, 19. September 2010
    Von 
    mame – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Fernwanderweg E5: Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona. 31 Etappen. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer) (Taschenbuch)
    Ich habe das Kernstück des E5 (Oberstdorf – Bozen mit Variante Kaunergrat) mit dem Rother Wanderführer geplant und durchwandert.
    Im Vorfeld ist der Führer sehr gut, um einen ersten Einblick in die Längen der Etappen und die Übernachtungsmöglichkeiten zu erhalten. Auch sämtliche Informationen über Verkehrsmittel, Einkaufsmöglichkeiten und nötige Ausrüstung sind sehr gut und auch wichtig.

    Allerdings liegt das große Problem im Kern des Wanderführers – den Höhenprofilen und den Beschreibungen.
    Bei den Daten der Höhenprofile werden in einigen Etappen bis zu 300 Höhenmeter im Aufstieg unterschlagen, was bei einem bereits zurückgelegten Aufstieg von 1200 Höhenmetern nicht unerheblich ist. Auch die Zeitangaben im Profil sind zum Teil nicht realistisch. So sollte ein Wasserfall nach etwa 45 Minuten erreicht werden, wird aber tatsächlich mit zügigem Wandertempo erst eine halbe Stunde später passiert. Dafür liegt die nächste Sehenswürdigkeit entsprechend früher auf dem Weg. Die Gesamtzeiten (reine Gehzeiten ohne Pause) der Etappen sind allerdings erstaunlich genau und auch relativ gut einzuhalten. Außer die Etappe 14, Pfandleralm – Hirzer Hütte. Selbst der Hüttenwirt der Pfandleralm hält die Zeitangabe von 2:30 Stunden für unrealistisch; Zitat:"Do is einiges schief glaufn." und verweist auf die aufgestellten Schilder mit einer Zeitangabe von 3:20 Stunden.

    Die Beschreibungen sind manchmal etwas zu detailverliebt und halten sich mit einzelnen Gattern, Brunnen und Weidezäunen auf, die aber zu Hauf in den Alpen vorkommen und keine wirklich guten und markanten Orientierungspunkte darstellen. Hierdurch gab es immer wieder mal einen Umweg, der bei so langen Etappen ganz schön nervt.

    Ab Etappe 11 scheint ein Autorenwechsel stattgefunden zu haben. Es macht den Anschein, als ob der Autor mit dem Fahrrad auf dem E5 unterwegs war (das Bild auf S. 141 verstärkt den Eindruck) – oder im schlimmsten Fall nur mit dem Finger auf der Landkarte. Daher tut man gut daran ab hier zusätzliches Kartenmaterial zu verwenden und sich die Etappen im Vorfeld genau anzusehen. Empfehlenswert sind hierfür die Kompass Wanderkarten 120 und 121, die allerdings ein kaum benutzbares Format haben.

    Beste Lösung: Planung mit dem Buch "Fernwanderweg E5″ und Kontrolle der Angabe anhand vorher ausgearbeiteter Kartenausschnitte, die man in handlichem Format griffbereit haben sollte.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. 15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Perfekt gemacht., 10. August 2009
    Von 
    kritischer User (Germany) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Fernwanderweg E5: Konstanz – Oberstdorf – Meran/Bozen – Verona. 31 Etappen. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer) (Taschenbuch)
    Bin vor einigen Tagen einen Teil des E5 mit Hilfe des Buches gelaufen. Andere Karten hatte ich nicht dabei, das war auch nicht nötig. Das Buch ist detailliert genug, um zumindest den gut gekennzeichneten Abschnitt ab Oberstdorf ohne weiteres Material zu bestreiten. Das Format ist so gewählt, dass das Buch auch in die Jackentasche oder in den Deckel vom Rucksack passt.
    Die Gehzeiten haben sich als realistisch erwiesen, wenn man nicht trödelt – Pausen nicht mit eingerechnet. Bin kein super trainierter Wanderer, es war meine erste Mehrtagestour. Man kann auch auf der Tour noch kurzfristig die Tourenlänge ändern, wenn einem ein Tag zu anstrengend wird, es gibt genug Alternativen für die Unterkunft.
    Im Buch stehen die richtigen Telefonnummern, weitgehend aktuelle Preise, es fehlt wirklich nur der Hinweis, dass man dringend nicht am Wochenende losgehen sollte. Ich bin Dienstag in Oberstdorf gestartet, trotzdem war am Mi die Memminger Hütte so überlaufen, dass sie nebst Winterraumnutzung auch noch Notbetten in die Zimmer stellen mussten. Nicht auszudenken, was da an den Tagen los ist, wenn die geführten Touren von Oase und Co. durchkommen…
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.