Es war einmal (Vergessene Sagen aus Oberfranken und dem Maingau)

Literarische Comics & Graphic Novels

Über das Buch und den Autor

August Wippenbeck (1889 bis 1974) war gebürtiger Nürnberger. Als Ober- und Hauptlehrer war er an fränkischen Schulen tätig. Zuletzt in Niederfüllbach bei Coburg. Wegen seines Widerstandes im Dritten Reich hatte er zwei Jahre Berufsverbot und sollte wenige Wochen vor Kriegsende in ein KZ gebracht werden. Wippenbeck hat sich als Heimatpfleger und Organist in der damaligen Zeit einen Namen gemacht. Seine Sagensammlung hat der Verfasser mit viel Liebe und Herzblut zusammengestellt und seinem Enkel die Originalblätter hinterlassen. August Wippenbeck lebte zuletzt in Eschenlohe zwischen Murnau und Garmisch-Partenkirchen und verstarb dort 1974 nach mehreren Schlaganfällen, die ihn zuletzt hatten erblinden lassen.

Sagen sind ein wertvolles Kulturgut, halten die Vergangenheit wach und regen zum Träumen an. Gehen Sie auf die Jagd nach verborgenen Schätzen, besiegen Sie Feinde und besuchen Sie verborgene Höhlen im Coburger Land, dem Fichtelgebirge und dem Maingau. Die Sammlung von August Wippenbeck ist fast 65 Jahre alt. Ein Großteil der Texte ist im Original nicht mehr erhalten geblieben. Daher ist dieses Buch eine Rarität aus der oberfränkischen Sagen- und Geschichtenwelt. Die Rechtschreibung wurde lediglich angepasst; auf Änderung eingebürgerter Begriffe ist verzichtet worden.


Mehr auf Amazon:

Es war einmal (Vergessene Sagen aus Oberfranken und dem Maingau)

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved