3 Kommentare

  1. Sylvia Bayerlein
    ·
    15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    der Afrikatraum, spannend und gefühlvoll, exotisch un erotisch!!!, 4. Mai 2007
    Von 
    Sylvia Bayerlein (Geretsried) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Ein Traum von Afrika (Gebundene Ausgabe)
    Ein wunderbarer Roman! Spannend und gefühlvoll, exotisch und erotisch. In Buch wird das alte Afrika wieder lebendig, jede Zeile wirkt authentisch, man hat das Gefühl, der Autor weiß, wovon er spricht. Ich konnte hautnah miterleben, wie es gewesen sein muss, al junge Frau den schwarzen Kontinent zum ersten Mal zu betreten – 1910, als das Land noch wild un unberührt war. Die großartige Landschaft, die aufrengende Tierwelt, die Mentalität der schwarzen Bevölkerung, die Rücksichtlosigkeit der Großwildjäger – das alles wurde vor meinen Augen so richtig lebendig. Auch die Probleme der Kolonie werden thematisiert: Konflikt zwischen Herrenmenschen und Untertanen, zwischen dem Eroberungsgeist der Pflanzer und der Ausbeutermentalität der Inverstoren, nicht zuletzt der Wahnsinn des Krieges.

    Die Geschichte ist raffiniert gestrickt und steuert auf ein sehr dramatisches Finale zu.

    So konnte ich als Leserin den Mythos Afrikas in all seinen Facetten nachvollziehen, musste aber erfahren, welchen Preis damal die Leute bezahlen mussten, die ihm verfallen waren.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Anna Kölbing
    ·
    13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Genussvolle "Urlaubsstunden" auf dem Sofa, 21. Mai 2007
    Von 
    Anna Kölbing (zürich) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    Rezension bezieht sich auf: Ein Traum von Afrika (Gebundene Ausgabe)
    Als grosser Afrika-fan bin ich per Zufall auf das neue Buch von Hr. Müller gestossen und war ab der ersten Seite gefesselt. Die Geschichte macht süchtig und lässt einen bis zum Schluss nicht mehr los. Am liebsten würde man direkt wieder die erste Seite aufschlagen und von vorne beginnen. Viele werden aber voraussichtlich ins nächste Reisebüro gehen und einen Afrikaurlaub buchen…..
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. Wombatsbooks
    ·
    5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Von sehr gut bis ziemlich theatralisch (3,5*), 17. Juni 2007
    Von 
    Wombatsbooks – Alle meine Rezensionen ansehen
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      

    Rezension bezieht sich auf: Ein Traum von Afrika (Gebundene Ausgabe)
    Ray Müller ist Dokumentarfilmer, Regisseur und schreibt Drehbücher. "Ein Traum von Afrika" ist sein im grossen und ganzen überzeugendes Debut als Schriftsteller:

    Der Inhalt des Romans wird bereits in den Produktbeschreibungen wiedergegeben: Junge Frau reist nach Afrika, um dem strengen Elternhaus und den Konventionen des Kaiserreichs zu entgehen und dort den vermeintlichen Mann ihrer Träume zu treffen, den sie mittels Annonce in einer Zeitschrift kennen gelernt hat. Müllers Debut schildert durch Elisabeths Impressionen den "schwarzen Kontinent" sehr bildhaft und überzeugend. Er befasst sich dabei ‚ wie im Schutzumschlag auch angekündigt- mit Themen, die auch heute noch aktuell sind: Das Aufeinandertreffen zweier Kulturen und Mentalitäten (insbesondere die Mentalität der meisten ja ach so überlegenen Kolonialherren), Mensch vs. Natur und umgekehrt sowie die Kriegslust der Menschen.

    Bis etwa zum letzten Viertel des Romans hat mich die Geschichte der Protagonisten auch restlos begeistert. Danach driftete für meinen Geschmack alles zu sehr ins Pathetische ab: Die Protagonisten konnten zunächst überhaupt nicht miteinander, aber plötzlich können sie so gar nicht ohne einander und verhalten sie sich wie brünftige Teenager. Mag sein, dass ein bevorstehender Krieg so ein Verhalten auslöst, ich fand es allerdings nicht glaubwürdig und daher die Charaktere in sich nicht unbedingt schlüssig.

    Last but not least: Das Buch ist von einer ganzen Reihe von Fehlern durchzogen, die dem Lektorat eigentlich hätten auffallen sollen (z.B. falsche Personalpronomen, Schreibweisen, die weder nach der alten noch nach der neuen Rechtschreibung korrekt sind etc.)

    Fazit: Etwas weniger Pathos & in sich schlüssigere Charaktere hätte dem Ganzen gut getan und dem ansonsten wirklich lesenswerten Debut zu 5 Sternen verholfen. So allerdings sind es für mich "nur" aufgerundete 3,5′ also 4 Sterne.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow