Kommentare

3 Kommentare

  1. Barbara Diehl
    ·
    19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Vanillemilchshakegelb und Kletschereisblau …., 17. Januar 2016
    Von 
    Barbara Diehl – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Du, ich und die Farben des Lebens (Kindle Edition)
    Als Janica nachts mit ihrem Hund Balou die letzte Runde mit dem Rad dreht, fällt ihr ein Mann auf, der auf dem Brückengeländer steht. Warum steht jemand nachts auf einem Brückengeländer? Der wird doch nicht runterspringen wollen? Doch, er will ….

    Steffen ist Beamter beim SEK und bei seinem letzten Einsatz ist etwas so fürchterliches passiert, dass er seinem Leben ein Ende setzen und sich von der Brücke stürzen möchte. Da kommt diese junge Frau mit ihrem Hund vorbei……

    Janica kann Steffen in ein Gespräch verwickeln, zudem wickelt Balou ihn um seine Pfote und so steigt er wieder vom Brückengeländer herunter. Nach seiner Rettung fühlt sich Janica verantwortlich für Steffen und nachdem sie einige Zeit auf dem Boden gesessen und geredet haben, bringt sie ihn nach Hause. Dort lernt sie seinen Bruder Thomas kennen.

    Die beiden verlieben sich ineinander, doch das Schicksal gibt ihnen nicht viel gemeinsame Zeit bis Janica eine niederschmetternde Diagnose erhält.

    „Probleme, Schmerz und Leid gehören zum menschlichen Dasein dazu. Nicht nur, damit wir überhaupt Freude und Glück erfahren können, sondern weil es die Menschen formt, sie verändert, sie sehr vieles lehrt.“ (Seite 45)

    Noa C. Walker ist das Pseudonym einer Schriftstellerin, die normalerweise im Genre der historischen Romane zu finden ist. Mit "Du, ich und die Farben des Lebens" hat sie ein sehr schönes Debüt auf dem Gebiet der Gegenwartsliteratur vorgelegt.

    Als Janica Steffen nach der erfolgreichen Verhinderung seines Selbstmordes nach Hause begleitet, dachte ich (wie vermutlich viele andere Leser an der Stelle auch), dass sich Steffen und Janica ineinander verlieben werden. So ist es nicht, aber Steffen ist wichtig, dass Janica und Thomas sich überhaupt erst kennenlernen können. Im Verlauf der Geschichte wird Steffen jedoch zu einem (wichtigen) Nebencharakter.

    Thomas ist Lehrer und im Gegensatz zu Janica eher ein farbloser Typ. Zu einer Frau würde man vermutlich "graue Maus" sagen. Thomas selbst findet sein Leben eigentlich nicht langweilig oder farblos, aber seit dem Tod seiner Eltern hat er sich verändert. Als er Janica kennenlernt, ist er von ihrer Lebensfreude und ihrer Leichtigkeit fasziniert. Er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und auch Janica findet nach und nach Gefallen an Thomas.

    Janica genießt scheinbar jeden einzelnen Augenblick ihres Lebens und mit Farben verbindet sie Erinnerungen. So ist gelb für sie nicht einfach gelb sondern "vanillemilchshakegelb" und blau ist "kletschereisblau". Für sie hat jeder Tag etwas positives und schönes und bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit in einem Kinderhospiz kommt ihr diese Eigenschaft zu Gute. Sie hat einen ganz besonderen Draht zu diesen Kindern.

    Neben Thomas, Steffen und Janica werden sehr viele Nebencharaktere beschrieben. Janicas Freundeskreis, in dessen Mitte ich mich ganz sicher auch wohlfühlen würde. Janicas Eltern, ihre Schwester, die Kinder und deren Eltern im Kinderhospiz.

    Alle Charaktere wurden von der Autorin liebevoll angelegt und authentisch fortgeführt. Bei einigen Szenen hat man das Gefühl mittendrin zu sein, so realistisch werden sie erzählt.

    Es gibt keinen negativen Charakter in diesem Buch. Bis der Antagonist die Bühne betritt: Krebs!

    Ich habe beim Lesen dieses Buches gelacht, aber auch viel geweint. Die Geschichte ist fiktiv – aber sie kann jedem von uns morgen passieren oder ist sogar schon passiert.

    Man sollte sich – wie Janica – an den Schönheiten des Lebens orientieren. Jeden einzelnen Tag genießen und jede Sekunde in sich aufsaugen. Wir sollten unser Augenmerk auf die schönen Dinge des Lebens legen und nicht auf das, was uns runterzieht und deprimiert. Wir wissen nicht, was morgen ist.

    Wieder einmal hat mich ein Buch zum Nachdenken angeregt. Darüber, dass ich mir vornehme, mein Leben mehr zu genießen und die wichtigen Dinge im Leben stärker zu betonen. Aber – leider – bin ich ein Mensch und der Mensch ist ein Gewohnheitstier ….

    Auch wenn dieses Buch wirklich traurig ist, hat es mir sehr gut gefallen. Genau das wünsche ich mir von einem Buch – ich möchte mitgerissen werden von dem was passiert. Ich möchte mit den Protagonisten lachen, weinen, hoffen, bangen, mich freuen und mich ärgern. Wenn ein Buch mich so berührt, hat der Autor/die Autorin in meinen Augen alles richtig gemacht.

    Dankeschön dafür, liebe Noa C. Walker!

    Für mich ist übrigens Thomas in diesem Buch der Held – warum? Lest es selbst……

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Pegasus
    ·
    64 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ein wertvolles literarisches Highlight, 8. Dezember 2015
    Von 
    Pegasus – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Du, ich und die Farben des Lebens (Taschenbuch)
    Das Buch "Du, ich und die Farben des Lebens" von Noa C.Walker beschenkt den Leser mit einer außergewöhnlichen, tief ergreifenden Geschichte über ein besonderes Kind namens Janica. Dieses Mädchen besiegte im Alter von zehn Jahren ihren Krebs, der ihr junges Leben bedrohte. Sie begreift fortan jeden einzelnen Lebenstag als besonders kostbares Geschenk an dem sich der Mensch erfreuen kann. Ihre Welt sieht Janica in intensiv hellen, bunten und schönen Farben. Die durch das Schicksal geprägte Reife des Kindes strahlt in seine Umgebung aus und hinterlässt in jedem Menschen dem es begegnet eine beeindruckende Spur: das eigene Leben zu schätzen, es positiv zu betrachten und als freundliche Chance wahrzunehmen. Janica wächst zu einer jungen Frau heran, die ihren Mitmenschen stets über ihre positive Lebenseinstellung zur Seite steht.
    Schließlich begegnet Janica eines Tages Thomas, der sich nach dem Tod seiner Eltern in einen schier undurchdringlichen, dornig erscheinenden Kokon zurückgezogen hat und niemanden an sich heran lässt. Janicas helle Einstellung zum Leben durchdringt langsam aber sicher seine bislang wie ein Panzer wirkende Hülle und zeigt ihm allmählich, wieviel das Leben auch für ihn noch bereit hält. Keine Minute der kostbaren Lebensspanne sollte nutzlos verstreichen. Thomas lernt durch Janica die Welt auch in ganz anderem Licht zu sehen. Das Leben erscheint ihm leichter und tatsächlich sogar für ihn noch lebenswert zu sein.

    Janicas Fähigkeit die Welt in besonderen Farben zu sehen, vermag auch in den unscheinbaren und nebensächlichen Dingen etwas Besonderes hervor treten zu lassen: Dinge, die das Herz erfreuen und vor den Angriffen der Welt schützen. Sie ist wie ein wertvolles Geschenk für ihre Mitmenschen und hilft ihnen, nahezu wie ein Engel.
    Schon bald steht ihr eine Gruppe von Freunden zur Seite, die fest zueinander stehen und einander stützen wie ein Bollwerk im Sturm des Lebens. Janica teilt ihre Freude mit den Hoffnungslosen und bekommt dadurch das Dreifache zurück: Sie fühlt sich wertvoll und geliebt.

    Die außerordentliche Begabung der Autorin Emotionen auf eindrucksvollste Weise zu beschreiben zeichnet sie in meinen Augen als wahre Meisterin in ihem Fach aus. Wortgewaltig in Sprache und Fantasie, gewandt und klug in der Implementation einer wunderschönen und faszinierenden Story, einfühlsam, leise und sacht im Umgang mit Gefühl und dem Leben gestaltete Noa C. Walker gekonnt einen beindruckenden und für mich sehr wertvollen Roman.

    Mit unwiderstehlicher Kraft zog und hielt mich dieses Werk mit Leichtigkeit und Eleganz von der ersten bis zur letzten Seite mit seinem Geschehen verbunden. Die Charaktere der Story brillieren durch die Liebe der Autorin zum Detail und die sprachlich meisterhaft eingesetzte Dichte ihrer Beschreibungen, die durch ihre Dynamik den Leser aber zu keinem Zeitpunkt überfordert. Sie entführte mich mit diesem Roman in eine sehr berührende und erfrischend erlebnisreiche Welt, die zugleich mit sehr vielen Emotionen verwoben und einer wunderbaren Hoffnung für uns alle verknüpft ist. Diese Geschichte öffnete mir die Augen für die Farben des Lebens und der wunderbaren Natur, in der wir das Glück haben bewußt leben zu dürfen. Es ist eine sehr tiefgründige Erzählung, die über einige liebevoll eingefügte, recht humorvolle Passagen weitere Highlights des Lesevergnügens beschert.

    Dieses Buch hat mich zutiefst berührt und wird mich folglich noch lange gedanklich begleiten. Ist es nicht ein klares Zeichen für wirklich gute Literatur, wenn wir nach der Lektüre derart lange nachhallende Eindrücke und Emotionen in unser tägliches Leben mitnehmen?

    Ich sehe dieses außergewöhlich schöne Buch als wertvollen Tipp für alle, die sich mit einem überraschenden, sehr schön zu lesenden und im besten Sinne beeindruckenden Werk bereichern möchten.

    Danke liebe Frau Walker, "Du, ich und die Farben des Lebens " ist für mich ein weiteres Juwel, das ich nicht in meinem Erfahrungsschatz missen möchte

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. paulina_gxx
    ·
    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Nicht mein Fall…, 5. Juni 2016
    Von 
    paulina_gxx – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Du, ich und die Farben des Lebens (Kindle Edition)
    "Du, ich und die Farben des Lebens" haben mich vom Cover und von den Rezessionen total angesprochen, also hab ich mich letztendlich dazu entschlossen das Buch zu lesen. Jetzt bin ich zu dem Entschluss gekommen, niemals ohne vorher eine Leseprobe zu lesen, ein Buch zu kaufen. Vom Schreibstil überhaupt nicht mein Fall, so hoch gestochen geschrieben so redet in der heutigen Zeit einfach keine 25-jährige mehr, langweilig geschrieben, manches wurde viel zu genau ausgeführt und meistens hab ich die Zeilen übersprungen weil ich endlich zum Ende kommen wollte. Das Buch hat relativ gut angefangen, aber ab dem ersten Viertel wollte ich nicht mehr weiterlesen. Thomas kam am Anfang wirklich anders rüber, als er dann im Laufe des Buches beschrieben wird. Janica, die Hauptprotagonistin, hab ich auf den ersten Seite total bewundert, gegen Mitte war sie nicht mehr so mein Fall. Die zwei Sterne, bekommt das Buch für die Seiten im Jugendhospiz. Wirklich ergreifende Charaktere, die auch nicht nur angeschnitten wurden sondern auch ausgeführt, alles aus dem wirklich harten Alltag in dem manche Kinder gefangen sind und trotzdem nicht den Mut und die Hoffnung verlieren. Die Hauptfiguren waren für mich irgendwie langweilig und nicht greifbar, die ganze Zeit ist in meinem Kopf nur ein Fragezeichen vor ihren Gesichtern geschwirrt, weil ich mir die beiden überhaupt nicht vorstellen konnte 😀 Die Cliquentreffen waren für mich auch besondere Seiten im Buch, den sie machen letztendlich einen großen Teil deines Lebens aus und das ist hier perfekt aufgegriffen und behandelt worden. An sich hätte ich mir das Buch sparen können.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow