Die Strudlhofstiege: oder Melzer und die Tiefe der Jahre

Romane & Erzählungen

Wien in den Jahren 1910/11 und 1923 bis 1925. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Amtsrat und Major a. D. Melzer, dessen Leben irgendwie immer an ihm vorbeiläuft, bis er endlich doch zu sich selbst findet. "Die Strudlhofstiege" ist Heimito von Doderers bekanntestes und beliebtestes Werk. Mit diesem vielschichtigen, von souveränem Humor erfüllten "Roman einer Epoche" hat sich Doderer einen unbestrittenen Platz in der deutschen Literatur geschaffen. Doderers wahrhaftig phänomenaler Roman ist mehr als eine minutiös echte, bezaubernde und sublim-amüsante Schilderung der vielschichtigen Wiener Gesellschaft jener Jahre. "Die Strudlhofstiege" ist ein raffinierter, psychologischer, durch und durch moderner Roman. Doderer erweist sich als geradezu virtuoser Regisseur seiner so zahlreichen Akteure; wie er sie immer wieder zur symbolisch-schicksalhaften Strudlhofstiege zu lotsen weiß, ist eine kompositionelle Meisterleistung. Dazu kommt Doderers köstliche Sprache.


Mehr auf Amazon:

Die Strudlhofstiege: oder Melzer und die Tiefe der Jahre

Facebook Like

2 Replies to “Die Strudlhofstiege: oder Melzer und die Tiefe der Jahre”

  1. 21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Vermächtnis des großen österreichischen Geschichteerzählers, 22. Januar 2003
    Von 
    Ein Kunde – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Die Strudlhofstiege… oder Melzer und die Tiefe der Jahre (Gebundene Ausgabe)
    Ich möchte erst gar nicht versuchen, auf die technischen Einzelheiten einzugehen, da findet der interessierte Leser ja zur Genüge Sekundärliteratur.
    Über das rein Erzählerische hinaus sind diese 900 Seiten ein unersetzliches Dokument der Welt- und Alltagsgeschichte in einem. Anspruchsvoll ist dieser Roman in der Tat, komplex und verwoben. Doch der Anspruch lautet übersetzt: Wer Geschichte lernen will, kommt an der oftmals aufwendigen Auseinandersetzung mit ihr nicht vorbei. Und die Komplexität ist das Leben selbst, mit weitaus mehr Windungen als die Strudlhofstiege. Fakten und historische Zusammenhänge erlernt man aus Geschichtsbüchern, erfahren kann man sie, wenn man damals nicht auf der Welt war, logischerweise äußerst schwer.
    Darum sind Bücher vom Materialreichtum und der schriftstellerischen Qualität der "Strudlhofstiege" praktisch die einzige Möglichkeit für heutige Leser, die aus Einzelschicksalen zusammengesetzte Geschichte zu erleben.
    Insofern ist dieser Roman mehr als ein literarisches Meisterwerk,
    er ist ein gar nicht zu überschätzender Eckstein der österreichischen Geschichte, ein Fenster in ein vergangenes (?) Wien.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. 3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Das alte Wien, 14. November 2014
    Von 
    Dieter Baur – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre (Taschenbuch)
    Für Die Strudlhofstiege braucht man Zeit. Vor etwa Hundert Jahren war Wien die fünftgrößte Stadt der Welt.
    Die Kaffeehäuser im inneren Bezirk Wiens befruchteten das gesamte Geistesleben der Epoche. (Siehe auch:
    Peter Watson: Das Lächeln der Medusa).
    Heimito von Doderers Werk ist schwere, wenn auch nachhaltige Kost aus einem Wien das es so nicht mehr gibt.
    (Natürlich wird dessen Lektüre nicht in dem schnellen Geld von Millionen von Dollarn aufegewogen, die Popstars
    wie Katy Perry "machen")
    Ich würde das Buch nur notorischen Lesern empfehlen:.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved