Die Kunst des Krieges – Fünf Jahre in der Formel 1

Google Anzeigen

Formel 1

Die Kunst des Krieges – Fünf Jahre in der Formel 1 ist der erste aktuelle Bericht eines Insiders über die Formel 1 – und auch der erste in der Form eines Comics.

Im Vorwort des Buches schreibt Max Mosley, der ehemalige Präsident des Motorsport-Vorstandes: „Der folgende Bericht beschreibt Adams Leben hinter den Kulissen der
Formel 1. Dabei kommentiert der Autor wenig und überlässt es der Geschichte selbst, Zusammenhänge aufzudecken und Einblicke zu gewähren. Es ist der erste Bericht dieser Art über den Sport. Faszinierend für alle, die die Ereignisse in der Formel 1 aufmerksam verfolgen, wird er vielleicht ebenso jene interessieren, die sich mit menschlichem Verhalten oder Wirtschaft auseinandersetzen.”

Der Autor Adam Parr kam von außerhalb zum Motorsport, um eines der traditionsreichsten und beliebtesten Formel-1-Teams zu leiten: Williams F1. Das Team hatte damals nicht nur auf der Rennbahn mit Schwierigkeiten zu kämpfen, und so stellte Parr eine Strategie zur Sanierung und Wiederherstellung des Rennstalls auf und setzte diese im Laufe der folgenden fünf Jahre in die Tat um.

Dies waren außergewöhnliche Jahre. Der Sport expandierte und die Anzahl der Rennen stieg von 17 auf 20 an – mit neuen Schauplätzen in Singapur, Spanien, Abu Dhabi, Korea und den USA. Gleichzeitig wechselten die meisten Teams den Besitzer, da sich aufgrund der Finanzkrise fast alle großen Autohersteller aus der Formel 1 zurückzogen. Unterdessen diversifizierte Williams seine Geschäftsbereiche, sanierte kontinuierlich die Finanzen und unternahm als erstes Formel-1-Team den Gang an die Börse.

Das letzte Teil des Puzzles war nun, es auch in der Startaufstellung wieder nach vorne zu schaffen. Dies gelang nur sechs Wochen, nachdem Parr als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten war.

Mit schonungsloser Ehrlichkeit dokumentiert Parr sowohl den Erfolg als auch das Versagen und beschreibt den intensiven Wettkampf der Formel 1, der sich keineswegs nur auf der Rennstrecke abspielt und diesen Sport so außergewöhnlich macht.

————————-

This is the German edition of The Art of War – Five Years in Formula One: the first contemporary account from inside Formula One and the first to be presented in the form of a comic book.

In his foreword to the book, Max Mosley, former President of the sport’s governing body, writes “This account of Adam’s life behind the scenes of Formula One is written with little commentary, relying on the story itself to bring out insights. It is the first such account of the sport. It will fascinate those who follow Formula One closely but it will perhaps be equally interesting to those who study human behavior and business.”

The author, Adam Parr, came from outside the sport to run one of Formula One’s longest-standing and most loved teams: Williams. Finding the team in great difficulties, both on and off the track, Parr set out a strategy for recovery and implemented it over the following five years.

These were extraordinary years. The sport expanded from 17 to 20 races, adding events in Singapore, Spain, Abu Dhabi, Korea and the United States. At the same, most of the teams changed hands as most of the major car manufacturers pulled out in response to the financial crisis. Meanwhile, Williams diversified its business, steadily improved its finances and became the first to become a public company.

The final piece of the jigsaw was to get back to the front of the grid, which happened just six weeks after Parr stood down as chairman.

Parr documents both success and failure with brutal honesty and describes the intense competition on and off the track that makes Formula One such an extraordinary sport.


Mehr auf Amazon:

Die Kunst des Krieges – Fünf Jahre in der Formel 1

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 224 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.