Kommentare

3 Kommentare

  1. Montklamott
    ·
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für "Kräuterfrauen" und solche, die es werden wollen!, 11. September 2016
    Von 
    Montklamott (~ Elbflorenz ~) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Die Kraft der Kräuter nutzen. 350 Rezepte und Tipps für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten (Gebundene Ausgabe)
    Bücher über die Verwendung von Kräutern gibt es unzählige und wenn man, wie ich, über die Jahre hinweg schon eine Menge darüber gelesen hat, meint man, dass es wohl recht schwer werden wird noch etwas wirklich Neues oder Besonderes auf diesem Sektor zu finden. Dieses Buch war, nein ist, für mich eine echte Überraschung und deshalb bereits beim allerersten Durchblättern zu einem Lieblingsbuch geworden. Liebe auf den ersten Blick sozusagen – etwas das mir wirklich nur ganz selten passiert. Unglaublich wie schnell ich Stift und Papier herausgesucht hatte, um mir spontan für die ersten Rezepte die Zutaten zu notieren um sie dann innerhalb von einer Stunde zu organisieren um dann widerum eine Stunde später meine erste selbstgemachte Zahnpasta in den Händen zu halten. Ich glaube, genau das ist es, was das Buch ausmacht: Die Rezepte sind einfach nah dran am Leben und fast alle zeitnah umsetzbar.

    Innerhalb kürzester Zeit kann man somit sogar als absoluter Anfänger bereits kleine Erfolgserlebnisse vorweisen, die neugierig und auch Mut machen, sich auf weitere Experimente einzulassen. Wer sich also ganz allgemein für den Einsatz von Kräutern interessiert und sei es bisher nur aus kulinarischer Sicht in der Küche, kann hier seinen Horizont stark erweitern und wird staunen, was man noch so alles mit den verschiedensten Kräutern anstellen kann. Nämlich nicht nur schmackhaften Gerichten den letzten Pfiff geben, nein, man kann auch für die Körperpflege feine Schönheitsmittel (Lavendel-Wasser) herstellen oder (was unsere Großmütter früher sehr oft machten), Putzmittel für den Haushalt und Hausmittelchen für kleine und auch größere Wehwehchen.

    Natürlich sollte man schon etwas offener sein, für die Natur und für die Dinge, die sie so für uns Menschen bereit hält. In unserer schnelllebigen Zeit greift man meiner Meinung nach zu oft und zu schnell auf Fertigprodukte oder sogenannte "chemische Keulen" aus Apotheke und Drogerie zurück. Ich weiß das, weil ich speziell in meiner Familie die Einzige bin, die natürlichen "Alternativen" gegenüber aufgeschlossen ist und seit Jahren vieles (Tinkturen, Salben, Heilschnäpse usw.) selber herstelle und ausprobiere und dafür nicht selten (liebevoll) belächelt werde. Aber letzten Endes gibt der Erfolg mir recht, es lohnt also durchaus, sich dann und wann einmal die Zeit zu nehmen und sich auf ein Buch wie dieses einzulassen!

    Natürlich kommen hier auch Hobbyköche keineswegs zu kurz (Rosen-Apfel-Chutney, Chilischokomousse, Kräuter-Topfenpralinen und vieles mehr), obwohl es sich wie schon erwähnt, nicht um ein reines Kochbuch handelt. Was mich als sehr visueller Mensch zudem sehr angesprochen hat, war, dass die Autorinnen nicht einfach nur ein Rezept nach dem anderen auflisten, sondern alle(s) mit wunderschönen Fotos kombinieren. Es ist ein richtig kompaktes Machwerk mit viel Inhalt und da ist das integrierte Lesebändchen eine praktische Sache. Für mich zwar nicht ganz ausreichend, aber wozu gibt es Haftnotiz-Zettel? 🙂 Für mich ohne Abstriche ein insgesamt rundes und fundiertes "Arbeitsbuch" dass sich definitiv (und wie ich finde völlig zurecht) einen festen Platz in meiner Büchersammlung erobert hat!

    [-+-+-Hinweis: Das Produkt wurde mir kostenfrei vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.-+-+-]

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. RJ + YDJ
    ·
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ein tolles Standardwerk beschreibt die Heilkraft heimischer Kräuter, für jeden anwendbar!, 4. September 2016
    Von 
    RJ + YDJ (Deutschland) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Die Kraft der Kräuter nutzen. 350 Rezepte und Tipps für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten (Gebundene Ausgabe)
    Das Buch „Die Kraft der Kräuter nutzen“ von Irene Hager, Alice Hönigschmid, und Astrid Schönweger ist ein umfangreiches Standardwerk der Kräuterheilkunde.
    Mit 350 Rezepten und Tipps aus vier Bereichen, wie: Hausapotheke, Körper – und Schönheitspflege, Küche, Haus und Garten.
    Hier kommen insgesamt 221 Kräuter zum Einsatz. Davon 24 Pflanzen, die entweder sehr beliebt oder eher weniger bekannt sind, diese werden ausführlich porträtiert.

    Ein umfangreiches Wissen gesammelt von erfahrenen Kräuterfrauen, aus ganz Österreich, welche teilweise von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Genauso wie relativ neue Rezepte, zum Beispiel aus der Aromatherapie oder Gemmopräparate.
    Alt und Neu vereint sich in diesem Buch nebeneinander.
    Sowohl die Hausapotheke wie auch die anderen Kapitel sind genauestens von der Apothekerin und Kräuterexpertin Zita Marsoner Staffler begutachtet.
    Wo es notwendig war, hat sie einen Kommentar hinterlassen um auf besondere Wirkungen der Pflanze hinzuweisen, oder Gefahren für bestimmte Zielgruppen aufmerksam zu machen.
    Durch das Wissen vieler alter Kräuterfrauen ist das Kapitel Hausapotheke sehr ausführlich geworden.
    Ein umfangreiches Kapitel ist der Küche gewidmet. Hier sind nicht nur Gerichte die sofort verzehrt werden müssen aufgeführt, sondern auch Rezepte für die Vorratshaltung.

    Das kleine Kapitel Schönheitspflege beinhaltet nur Rezepte die immer wieder angewandt und sich im Laufe der Zeit bewährt haben, wie:
    Kräuter – Feuchtigkeitscreme, Avocado – Tages und Nachtpflege, Schwangerschaft -Öl, oder Lippen Balsam.
    Im letzten Kapitel werden Einsatzmöglichkeiten von Kräutern rund um Haus und Garten vorgestellt, wie: Raumspray aus ätherischen Ölen, Tinkturen für Garten und Pflanzen und vieles mehr.
    Die Autorinnen legen besonderen Wert darauf sich nicht mit fremden Federn zu schmücken.
    Zu jedem Rezept findet man den Namen der Frau, von der es stammt. Doch nicht nur das, zugleich erfährt man von wem sie es bekommen haben, einige davon sind auch selbst entwickelt.

    Die schöne Aufmachung des prächtigen Einbandes mit Textileinbindung ist sehr hochwertig und für den dauerhaften Gebrauch ausgelegt.
    Die vielen tollen Fotos der Kräuter und Herstellungsprozesse erscheinen in einem ansprechenden Layout.
    Alle Zubereitungen sind sehr gut beschrieben, sodass ein nacharbeiten der Rezepte kein Problem ist.
    Ich finde „Die Kraft der Kräuter nutzen“ ein fantastisches Buch, welches dem Laien die Möglichkeit gibt, die wertvollen Kräfte der Natur zu nutzen. Mit vielen brauchbaren Tipps Rezepten.

    Jedoch sollte man wissen dass dieses Buch keine ausführlichen Kräuterporträts enthält, es ist also nicht zur Kräuterbestimmung geeignet. Wer hier noch unerfahren ist, der sollte sich ein Wildkräuterbestimmungsbuch zulegen.
    Ein tolles Buch und unverzichtbarer Helfer für jeden Haushalt. Sehr empfehlenswert!

    Dieses Buch wurde mir zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine Bewertung nimmt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. sima
    ·
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Kräuterwissen, Rezepte und Tipps, 10. September 2016
    Von 
    sima – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Die Kraft der Kräuter nutzen. 350 Rezepte und Tipps für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten (Gebundene Ausgabe)
    Die Rezension vom 5.9. bringt es auf den Punkt: eines der schönsten Kräuterbücher – kann mich nur anschließen!
    Wie fabriziere ich selber Rosenwasser? Was kann ich aus Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) machen? Wie kann ich Frauenmantel verwenden?
    Wenn Sie sich solche oder ähnliche Fragen schon lange stellen, dann ist dieses Buch genau richtig! 350 Rezepte und Tipps für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten sind ins diesem tollen Kräuterbuch zu finden.
    Wow!
    Wiesenblumen-Eis ohne Ei auf S. 340!
    Zunächst werden wertvolle Tipps beschrieben – was mir wichtig ist: wann werden Blüten, Blätter usw. gesammelt. Und genau diese Infos finden sich auf S. 25.
    Nach diversen Teemischungen (Leber-Tee, Akne-Tee, usw) finden sich Rezepte für Heil-Liköre, Schnäpse und Weine, Sirup und Honig. Selber Kräuterzuckerl (ab S. 99) herzustellen ist auch keine Hexerei, wenn man weiß, wie!
    Tinkturen, Kräuteröle, Salben, Cremen und Balsame, Hydrolate und Kuren – eine Vielzahl an Anleitungen für Experimentierfreudige! Es wird jeweils beschrieben, was benötigt wird, wofür man das Rezept verwenden kann, Einnahmeempfehlungen, was die Erfahrungsheilkunde sagt und Tipps der Kräuter-Apothekerin.
    Das Kapitel Körper-und Schönheitspflege finde ich ebenfalls sehr interessant, vor allem die Kapitel Haarpflege und Deodorants werde ich mir genauer ansehen, bzw als erstes ausprobieren, denn Labkraut habe ich selber im Garten (Labkraut-Deo S. 219).
    Ab S. 234 folgt das Kapitel Küche mit unzähligen Kräuter-Rezepten (Blütenbrot, Salatdressings, Suppenpulver, Wiesencurry, usw.) – mein Tipp: selber durchsehen, es lohnt sich!
    Im vierten Kapitel geht es um Haus und Garten und wir finden Anleitungen für Potpourris oder Raumsprays und Kräuter für die Gartenpflege.
    Ab S. 414 werden die Kräuterfrauen, die an diesem tollen Buch mitgewirkt haben, vorgestellt. Absolut empfehlenswert!
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow