Kommentare

3 Kommentare

  1. Nickypaulas Bücherwelt
    ·
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Nicht nur der „Zauber des Augenblicks“, sondern auch der Zauber der KSH entfaltet sich mal wieder in diesem Buch, 8. September 2016
    Von 
    Nickypaulas Bücherwelt (Sachsen) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks: Roman (Gebundene Ausgabe)

    ~ ???????? ~ Vorweg ~ ???????? ~
    Mit „Der Zauber des Augenblicks“ entführt uns David Michie ein drittes Mal in die wundervolle und lehrreiche Welt der Katze seiner Heiligkeit und auch dieser Ausflug wird nicht nur von Witz und Sprachgewandtheit, sondern vor allem von jeder Menge buddhistischen Weisheiten begleitet. Erschienen ist die deutsche Ausgabe am 27.6.16 beim Lotos Verlag.

    ~ ???????? ~ Inhalt des Buches ~ ???????? ~
    Schneelöwin, Rinpoche, Swami, schönste Kreatur auf Erden – die Katze seiner Heiligkeit hat ebenso viele Namen wie Talente. Nur das Meditieren gehört zu ihrem Leidwesen nicht dazu. Und das obwohl sie sich ja täglich in der beruhigenden und klaren Aura des Dalai Lama sonnen kann. Doch ihre Neugier und ein äußerst traumatisches Erlebnis lassen ihren Geist nicht zur Ruhe kommen. Gerade als sie beschließt ihre Meditationserfahrungen doch lieber später zu sammeln, passieren so einige Dinge in ihrem Umfeld, die sie unweigerlich immer wieder auf dieses Thema stoßen, denn nicht nur sie ist von großer Unruhe bringenden Plagegeistern befallen, sondern auch einige ihrer liebsten menschlichen Gefährten. Und so lauscht sie besonders aufmerksam den weisen Ratschlägen des Dalai Lama und anderer Gelehrter um gemeinsam mit ihnen den Zauber des Augenblicks zu ergründen und zu innerem Frieden zu finden.

    ~ ???????? ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ ???????? ~
    Hypnotische tiefblaue Augen, in einem fast schon verboten süßem Gesicht, starren einem auf dem Cover von Band 3 entgegen – ganz so wie sich die KSH stets selbst beschreibt. Wer beim Anblick dieses Covers der Versuchung wiederstehen kann das Buch zu kaufen, ist wohl eindeutig kein Katzenfreund 😉
    Auch nachdem ich das Buch bereits durchgelesen habe, ertappe ich mich immer wieder dabei das Buch in der Hand zu halten und einfach nur in den bezaubernden Blick dieser zuckersüßen Himalaya-Katze zu versinken. Wer könnte den Dalai Lama nicht verstehen, dass er manchmal einfach seine Arbeit liegen lassen muss, wenn ihn diese Schönheit auffordernd anblickt?
    Und auch wenn die riesigen, fast schon magischen Augen der absolute Fokus im Coverbild sind und damit im Grunde auch hier den Leser bereits darauf vorbereiten sich auf eine Sache zu konzentrieren, gibt es auch einen kleinen Kritikpunkt, denn ich finde die Glanzpunkte in den Pupillen wirken etwas zu sehr nachbearbeitet und damit verliert das Bild leider an seiner Natürlichkeit, was gar nicht nötig gewesen wäre, denn ein solcher Katzenblick ist immer faszinierend, auch wenn er grafisch vielleicht nicht perfekt ist.
    Ansonsten ist auch Band 3 in der Restgestaltung, in Cremefarben und einfacher Schriftgestaltung, schlicht und damit passend gehalten.
    Die Klappentexte geben kurz und prägnant die Kernpunkte des dritten Abenteuers rund um die KSH wieder.

    ~ ???????? ~ Meine Meinung zum Buch ~ ???????? ~
    Nach dem allgemeinen Umriss buddhistischer Lebenseinstellungen und der Suche nach dem Glück in den voran gegangenen Bänden, befasst sich dieser Ausflug ins Namgyal-Kloster spezieller mit dem Thema Meditation. In vielen humorvollen bis ernsten Geschichten wird aufgezeigt, warum ihr im Buddhismus solch großer Stellenwert zu kommt und welche positiven Auswirkungen sie auf das Leben eines jeden haben kann. Dabei geht es wie immer nicht darum den Leser zum Meditationsexperten auszubilden, sondern ihm aufzuzeigen wie hilfreich sie für das Meistern des heute so stressigen Alltags oder auch für die Gesundheit sein kann, sodass jeder für sich selbst entscheiden kann, inwieweit er sich darauf einlässt. Mein Interesse an der Meditation hat das Buch auf jeden Fall geweckt und auch Frustration vorgebeugt, denn nicht nur einmal wird klar, dass aller Anfang schwer ist.
    Doch auch für diejenigen, für die das Meditieren nichts ist, können sich vielleicht mitnehmen, dass Achtsamkeit ein wichtiger Faktor zum Finden des persönlichen Glücks ist und diese auch im Alltag immer mal wieder zu praktizieren dürfte weit weniger schwer sein, als gezielte Meditationsübungen.
    Promis rücken im Übrigen noch weiter in den Schatten, was ich aber auch gut finde, denn es gibt genug interessante Menschen in der „Familie“ der KSH deren Geschichte ich weitaus lesenswerter finde als irgendwelche berühmten Namen.
    Der Schreibstil ist nach wie vor ganz wundervoll malerisch und besonnen, aber mit der nötigen…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Brummel
    ·
    6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Zauber des Augenblicks, 12. August 2016
    Von 
    Brummel – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks: Roman (Gebundene Ausgabe)
    Cover:
    Es ist in braun und blau gehalten und zeigt die KSH in ihrer vollen Schönheit. Das Cover finde ich einfach toll anzusehen und es ist passend gewählt.

    Meinung:
    Katze, KSH, Rinpoche, Schneelöwin, Swamini, sie hat viele Namen und ist eine sehr außergewöhnliche Katze, denn sie ist die Katze des Dalai Lama.

    Der Titel des Buches ist Programm, denn jeder Augenblick im Buch, hat seinen ganz eigenen Zauber.
    Nachdem ich schon den vorherigen Band gelesen habe, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut und es war einfach toll. Ein wundervoller mitreißender Schreibstil und eine spannende Handlung erwarten uns in dem Buch, ebenso wie eine sympathische Protagonistin, die hier zwar eine Katze ist, aber genau das macht das Buch zu etwas besonderem.

    Die Story ist super ausgearbeitet und man entdeckt immer etwas neues oder wird einfach mit unerwarteten Situationen überrascht. Das Buch verbindet für mich Lesevergnügen mit Lebensweisheiten und das genau in der richtigen Mischung.

    Fazit:
    Ein wunderbar geschriebenes Buch, das dem Leser einige schöne Lesestunden bereitet. Es ist einfach toll Rinpoche bei ihrer Suche zu begleiten.

    Danke, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte. Das hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. chris
    ·
    3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    die Stimme ist anders als gewohnt…, 26. August 2016
    Von 
    chris – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks (MP3 CD)
    die erste Enttäuschung kam bei den ersten Tönen..die Stimme des Textes ist geändert. Nach einer längeren Eingöhnzeit…gehts. Das rotzige der Katze geht aber leider verloren, auch Namen werden anders ausgesprochen. Viele Dinge wiederholen sich, bzw. werden aufgefrischt von den letzten Cds. Würde die CD aber trotzdem wieder kaufen, da inhaltlich sehr passend..darum auch 4 Sterne.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow