Der verschollene Sohn (Sternenzigeuner 62)

Google Anzeigen

Space Opera

Im Laufe der Jahre haben Sonja Jirasek und ihre Kinder immer wieder versucht, die Wahl des US-Präsidenten zu beeinflussen. Das ist mal besser, mal schlechter, gelungen. Doch im Grunde wird der Präsident stets die Interessen der Irdischen Föderation verfolgen, mit welchen Mitteln er immer ins Amt gekommen ist. Doch dann kommt Sonja eine ziemlich verrückte Idee. Könnte der Plan trotzdem funktionieren?
Die Simon Bolivar, ein Kreuzfahrtschiff mit fünf Sternen, droht im Sonnensystem von Triton in die Sonne zu stürzen. Ein zufällig an Bord befindlicher Offizier rettet das Schiff und seine Passagiere. Ein paar Wochen später stellt sich heraus, dass James E. Dixon der Sohn von Admiral McArthur ist. Der Sohn des Kriegshelden gibt bekannt, dass er für das Amt des Präsidenten der USA kandidieren wird. Ist das ein Witz, oder hat er eine reelle Chance, zu gewinnen?
Der Mann im Weißen Haus, Andrew Baines, hat nicht viel falsch gemacht. Als sein Konkurrent einen Sponsor findet, der Auswanderer zu jungfräulichen Planeten bringen lässt, muss er reagieren. Es werden eilig drei Raumschiffe gechartert. Lässt sich etwas dagegen tun?
Der Schwiegersohn des Präsidenten arbeitet im Pentagon. Offenbar leitet er ein geheimes Projekt, das auf dem Mars realisiert werden soll. Doch was ist dieser Stoff, der dabei eingesetzt werden soll? Und welche Rolle spielt dabei ein Labor in London?
Der Botschafter der Irdischen Föderation auf Arkadia hat seine beiden hübschen, unter¬nehmungs-lustigen Töchter mitgebracht. Bea und Ellen bekommen etwas zu sehen, was nicht für ihre Augen bestimmt ist. Kann der verwegene Plan von Sonja doch noch scheitern?


Mehr auf Amazon:

Der verschollene Sohn (Sternenzigeuner 62)

Facebook Like

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.