Kommentare

3 Kommentare

  1. Flauschi
    ·
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ein Blick zurück in längst vergangene Tage mit dem Fürst der Liebe, 9. Juni 2016
    Von 
    Flauschi – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Der schwarze Fürst der Liebe (Band 2) – Historischer Roman (Kindle Edition)
    Schon der erste Teil fesselte mich und der zweite Teil steht dem in nichts nach. Selbst ohne Vorwissen vom ersten Buch, kann man sich sofort auf diese Geschichte einstimmen und mitreissen lassen.

    Dieses Buch hat mich mit all seinen Facetten in seinen Bann gezogen. Liebe und Trauer, Tod und Mord und Kriegsgewirr, Verlust und Finden, aber auch Erotik, innige Gefühle, mehr als nur Liebe und echte tiefe Freundschaft. All das vor einem mittelalterlichen Hintergrund, auf hohen Burgen mit dicken Mauern, prächtigen Gewändern, weitläufige Landschaften, das Leben der normalen Bevölkerung und des Adels. Es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein nur weil jemand reich ist. Geld und Gold schützt auch vor Dummheit nicht.

    Mortiferius ist Hauptmann der Palastwache am Hof von König Friedrich und Königin Angela. Eine Königin die erfolgreich und taff die Geschicke des Landes Goldstein lenkt als ihr Gatte gesundheitlich kürzer treten muß. Angela, eine Frau zu der jeder aufblickt und trotzdem ist sie dabei unglaublich weiblich, sexy und voller Güte. Sie befördert Mortiferius zu ihrer rechten Hand als sie zum Treffen der Könige des Reiches muß. Es findet am Hof von König Ludwig statt, ein rechtschaffender Monarch dessen Sohn Vinzenz leider so gar nicht nach ihm kommt. Um zu erfahren wie intregant und bösartig Vinzenz wirklich ist, gibt er dem Leser ausreichend Gelegenheiten (für die Sache mit dem Pferd wünsche ich ihm immer noch die Pest an den Hals!).
    Bei diesem Königstreffen lernt Mortiferius auch Daedalus kennen, ein Eunuch, ehemaliger Haremswächter aus einem fernen Land und nun engster Diener von Ludwig und Vinzenz. Die zwei merken schnell das sie einander nützlich sein können und so wird Daedalus für eine gewisse Zeit an den Hof von Friedrich und Angela ausgeliehen um Mortiferius beim Training und Schulung der Garde zu helfen.
    Engellin, Mortiferius Ehefrau, ist am Hofe als Heilerin tätig. Sie kann mehr als nur Heilkräuter züchten und kennt sich auch in der Welt der Magie aus … leider auch in der der Dunklen. DIe Ehe der beiden scheint seit kurzem unter keinem guten STern mehr zu stehen. Sie entfremden sich und Mortiferius weiss nicht warum oder was er dagegen tun kann. Aber er wird Daedalus dadurch als wahren Freund erkennen.
    Auch treffen wir Matthias (langjähriger treuer Helfer und Diener von Mortiferius) und Gabriel wieder, wobei Matthias großen Mist baut (ich sag nur "Kameraden und Kleider") und dafür schwer büßen muß.
    Mehr möchte ich nicht verraten 🙂

    Ich gestehe, Vinzenz würde bei mir als Autor keine 5 Minuten überleben! Boah ist das ein … *böse Betitelung bitte selber denken* ^^
    Angela ist wirklich anbetungswürdig und Daedalus würde ich sofort als besten Freund haben wollen. Wobei Mortiferius und Matthias und Gabriel auch mit zur Clique gehören müßten.
    Meine Heulmomente hatte ich zB bei Daedalus Vergangenheit, oder ein Dämon sich dem Leser offenbarte, aber auch als Engellin den Preis für ihre Tätigkeit zahlen mußte (mein schlimmster Moment), und bei diversen anderen Situationen kullerte auch mal ein Tränchen. Aber genau so oft hab ich aber auch herzlich gelacht, mitgefiebert und geschimpft. 😀

    Eine wunderbare Geschichte ?
    ich hoffe ja insgeheim von Rudger irgendwann wieder etwas lesen zu können 😉

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Susanne B.
    ·
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Gelungene Fortsetzung!, 12. August 2016
    Von 
    Susanne B. – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Der schwarze Fürst der Liebe (Band 2) – Historischer Roman (Kindle Edition)
    Mortiferius ist als Hauptmann der Wache von Goldstein hoch angesehen. Seine Beziehung zu Engellin, welche mittlerweile seine Frau ist, spielt in Teil 2 nur eine untergeordnete Rolle. Er ist sehr konzentriert der Ausübung des ihm übertragenen Amtes, daher gerät wohl sein Privatleben und seine Liebe etwas in den Hintergrund.

    Er erhält den wichtigen Auftrag die Königin zu einem Treffen der 4 Könige von Hedania ins Nachbarland Überlain zu begleiten.

    Der Leser erfährt einiges über die die 4 Reiche und deren Beziehungen untereinander, aber noch viel mehr über den Gastgeber König Ludwig und seinen missratenen Sohn Vinzenz.

    Dieser macht nicht nur seinem Vater, sondern auch dem treu ergebenen Diener Daedalus das Leben schwer.

    Durch gezielte Wechsel der Erzählperspektiven nimmt die Handlung Tempo auf und entrollt nach und nach eine Geschichte voller Freundschaft, Intrigen, überraschender Wendungen, Liebe und (falscher) Leidenschaft.

    Man will nur noch kurz das Kapitel zu Ende lesen und findet sich unversehens wieder an einem Punkt an dem man nicht aufhören kann.

    Die Fortführung des Fürsten finde ich sehr spannend und rund. Das Ende ist abgeschlossen und befriedigend, gibt aber Stoff her für einen 3. Teil, über den ich mich jedenfalls sehr freuen würde.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. Brimel
    ·
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr spannender 2. Teil, 5. Juni 2016
    Von 
    Brimel (Südschwarzwald) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Der schwarze Fuerst der Liebe – Band 2 (Taschenbuch)
    Mortiferius steht weiterhin im Dienste von König Friedrich und seiner Gemahlin Königin Angela, die er verehrt. Es steht das Königstreffen der 4 Königreiche an, auf dieses er Königin Angela begleitet und somit noch mehr Achtung erhält. Von dort zurück, muss Mortiferius erkennen, dass seine Ehe nicht mehr zu retten ist. Seine Gemahlin Engellin, die Heilerin, hat sich sehr verändert, wirkt gleichgültig und kalt. Ob sie die schwarze Magie zu oft angewendet hat?

    Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Der Spannungsbogen steigert sich noch, als bekannt wird, wer die Person sein könnte, die Daedalus so dringend sucht. Daedalus habe ich sofort ins Herz geschlossen, genau wie die Königin und Mortiferius, dessen positive Veränderung schon im 1. Teil begann.

    Die Autorin schreibt sehr bildhaft und ich fühlte mich landschaftlich mittendrin. Ihre Charaktere sind sehr lebendig und sympathisch, trotz oder besser weil sie Fehler haben, die sie menschlich machen.

    Eine gelungene Fortsetzung, die ich sehr empfehlen kann.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

doFollow