Death Struggle

Google Anzeigen

Post-Apokalyptisch

Warum noch weitermachen?
Die Gesellschaft hat nach einer Katastrophe zwar wieder einen gewissen technologischen Fortschritt erreicht, funktioniert als Gemeinschaft aber nicht mehr wirklich. Dauerhafter Straßenkampf und Einsamkeit prägen die Stadt und jene, die sich an das System angepasst haben, folgen nur abgestumpft ihrem tristen Trott. In dieser Welt treffen fünf unterschiedliche Schicksale aufeinander und finden so eine Stärkung, wie sie ihr Leben dort meistern können. Eine künstliche Intelligenz, von einem der Charaktere erschaffen, scheint sie aber zu verfolgen und sie müssen sich entscheiden, was ihr Platz in dieser Welt sein soll.

Death Struggle ist ein Science Fiction/Endzeit Roman mit philosophischen Elementen, der zum nachdenken auffordert, zum hinterfragen der eigenen Existenz, des eigenen Verhaltens. Wie viel ist man bereit zu geben, wie verwundbar kann man sich machen lassen und wie tief fallen, wenn man es tut? Lohnt sich der unendlich scheinende Todeskampf?


Mehr auf Amazon:

Death Struggle

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 145 times

1 Kommentar

doFollow
  1. 2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Romantisch düsterer Science Fiction-Fantasy-Mix der besonderen Art, 9. Juni 2011
    Von 
    Eric Draven (Berlin) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Death Struggle (Taschenbuch)
    Vielen mag es bereits beim Lesen des Klappentextes bewusst werden, anderen erst nach den ersten Seiten: Dieser Roman ist einzigartig.
    Einzigartig in vielerei Ausprägung muss man spezifizieren, denn der Roman entzieht sich geschickt der Einordnung in irgendwelche Schubladen, in denen er verkümmern könnte. Nein, vielmehr atmet und lebt dieses Werk und sucht in obsessiv wirkender, romantisch depressiven Anwandlungen nach irgendetwas, mit dem es sich vergleichen kann, um mehr über sich selbst zu erfahren, ohne dabei in der Riege der sogenannten Bestseller ein Pondon finden zu können.
    Denn dazu ist der Roman einfach zu speziell in seiner Präsentation, Aufmachung und Idee.
    Erst düster, versprüht er Hoffnung und Glück, um dann in seichten Gewässern ausufernder Trauer und Depression zu vergehen, nur um sich unverhofft erneut zu neuen Höhen aufzuschwingen.
    Und so unstet wie diese Beschreibung, erlebt man auch die Handlung, ohne, dass sie ihren Faden verlieren würde. Denn dazu hängt man zu sehr an den Lippen der melancholischen Hauptfigur Matt, saugt den wohlriechenden Gestank des Sleck gierig ins sich ein und betrachtet mit Neugier die Wandlung zweier Zwillinge und findet in mindestens einer seine Traumfrau, verliebt sich und wünscht sich trotz aller Widrigkeiten der gemalten Welt, aller düsteren Wandlungen und Vorboten zum Trotz, in eben diese. Wohl wissend, dass Tragödien sich andeuten, um erschreckender einzutreten als erwartet, dramatischer zu enden als befürchtet, in ihrer Bugwelle Hoffnung und Licht verbreitend, das einen erfasst und wieder allein zurücklässt –
    um von Matt gefangen zu werden.
    Noch mag diese Rezension für alle Leser unverständlich sein, doch jeder, der das Buch gelesen hat, wird wissen, das genau das die Gefühlswelt ausdrückt, die der Leser durchlebt. Die Handlung verstrickt sich in Windungen, die man nicht erahnt, um an vollkommen unerwarteten Punkten sich erneut zu verknüfen und ein Bild am Ende zu schaffen, das man nicht vergisst.
    Und um dem Leser die Freuden zu lassen, die dieses Buch für ihn parat hält, möchte ich auch gar nicht mehr verraten: Einfach selbst LESEN!

    -> 5 Sterne und ein heimlicher Bestseller, der leider >noch< keiner ist – Unverdient! Denn hier können auch die Schätzings und Hohlbeins sich noch etwas abgucken… wenngleich natürlich auch der Autor von angeführten Bestseller-Autoren, denn auch dieses Werk ist natürlich letzendlich nicht perfekt. Doch das würde auch nicht passen… nicht in diese Welt und erst recht nicht in die des Romans.

    MfG und viel Spaß beim Lesen!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar (1)

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.