2016/12/f6bd2_Steuern_41qXTjSvBsL

Brauchen wir eine modernisierte Geldordnung?: Kritische Betrachtung der gegenwärtigen Geldordnung und ausgewählter Alternativen: Vollgeldkonzept, wettbewerbliche Geldordnung und Freiwirtschaftslehre

Google Anzeigen

Steuern

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL – Wirtschaftspolitik, Note: gut, Bergische Universität Wuppertal, 56 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wo liegen die Ursachen von Massenarbeitslosigkeit, Finanzkrisen, Wirtschaftskrisen und das tendenzielle Auseinanderdriften armer und extrem reicher Bevölkerungsgruppen? Dürfen diese Bereiche tatsächlich in einem Atemzug genannt werden? Wo liegen die Zusammenhänge?

Als zentrale These wird in der vorliegenden Arbeit vertreten, dass ein solcher Zusammenhang in der Geldordnung zu finden ist.

Es wird kritisch hinterfragen und überprüft, ob eine modernisierte Geldordnung notwendig ist, um Wohlstand und Beschäftigung für alle Bevölkerungsgruppen nachhaltig sichern zu können, ohne dabei den Staat und das Sozialbudget übermäßig zu belasten.

Folgende zwei Fragen stehen im Mittelpunkt der Arbeit und werden in der Schlussbetrachtung wieder aufgegriffen:

1.Können wir bestimmte Probleme und negative Entwicklungen in unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf die gegebenen Strukturen der Geldordnung zurückführen? (Kapitel 3)
2.Welche Reformansätze lassen sich in der wissenschaftlichen Diskussion finden (Kapitel 4) und wie sinnvoll sind diese Ansätze (Kapitel 5)?


Mehr auf Amazon:

Brauchen wir eine modernisierte Geldordnung?: Kritische Betrachtung der gegenwärtigen Geldordnung und ausgewählter Alternativen: Vollgeldkonzept, wettbewerbliche Geldordnung und Freiwirtschaftslehre

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 153 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.