Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland

Google Anzeigen

Rechtsextremismus

Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit vermutlich zehn Morden und mehreren Bombenanschlägen offenbaren eine neue Dimension rechtsextremer Gewalt. Doch dies ist kein Einzelfall. Seit 1949 haben Rechtsextremisten immer wieder Terrorgruppen gebildet, die nach ähnlichem Muster agierten: konspirative Kleinstzellen, Raubüberfälle zur Geld- und Waffenbeschaffung, Anschläge gegen Migranten, politische Gegner und gesellschaftliche Einrichtungen. Der Blick hinter die Kulissen offenbart, dass die Gewalttäter von gestern und heute keineswegs isoliert tätig sind und dass die von ihnen ausgehende Gefahr von den Behörden jahrzehntelang unterschätzt wurde. Andrea Röpke und Andreas Speit haben die Szene über viele Jahre beobachtet und frühzeitig auf diese Gefahren hingewiesen. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes legen in bewährt reportageartiger Darstellung einen Überblick zur gesamten Geschichte des rechtsextremen Terrors in der Bundesrepublik vor.


Mehr auf Amazon:

Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 229 times

3 Kommentare

doFollow
  1. 4.0 von 5 Sternen
    Die lange blutige Spur rechtsextremer Gewalt in Deutschland – eine Bestandsaufnahme, 22. August 2015
    Von 
    Honeybal Lektor (Regensburg) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 50 REZENSENT)
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland (Gebundene Ausgabe)
    ‚Blut und Ehre‘ ist eine insgesamt rundum gelungene Bestandsaufnahme über die lange und blutige Geschichte rechtsextremer Gewalt in Deutschland. Evident werden praktisch ab Gründung der BRD andauernde Versuche rechtsextremer Gruppen und Organisationen, ihre ideologischen Ziele mit rücksichtsloser Gewalt durchzusetzen.

    Dieses Buch ist ein umfassender Streifzug durch viele Jahrzehnte rechtsextremer Gewalt in Deutschland. Das Buch zeigt alle relevanten Strukturen, Akteure, Gruppierungen, ideologischen Strömungen, Entwicklungen und Gewalttaten auf. Schwerpunktmäßig widmet sich dem Buch der NSU-Mordserie, aber es kommen beispielsweise sowohl das Attentat auf Rudi Dutschke, der Oktoberfestanschlag sowie die Brandanschläge von Mölln und Solingen zur Sprache ‚ und Vieles mehr.

    Ebenso thematisiert das Buch die dubiose V-Mann-Praxis der deutschen Dienste sowie auch die oftmals kaum nachvollziehbaren Pannen und gravierenden Fehleinschätzungen der Sicherheitsbehörden und der Justiz bei Ermittlungen und Verfahren gegen rechtsextreme Gewalt. Nicht logisch erklärbar ist die langjährige Leugnung der Möglichkeit eines rechtsextremen Terrorismus durch die deutschen Sicherheitsbehörden zumal alle empirischen Befunde gegen diese Einschätzung sprachen und dieser menschenverachtenden Ideologie eine Gewaltaffinität ja ohnehin immanent ist.

    Das Buch ist akribisch und grundsolide recherchiert und gleichzeitig auch sehr gut und flüssig lesbar. Einziger Kritikpunkt ist für mich die synonyme Verwendung der Wörter rechtsradikal und rechtsextrem sowie Terror und Terrorismus, weil in der politikwissenschaftlichen Forschung durchaus sinnvolle Begriffsdefinitionen und dadurch auch Bedeutungsunterscheidungen vorgenommen werden, die helfen, um der Debatte zum Thema mehr begriffliche Präzision zu verschaffen.

    Kurzum: Ein überzeugendes, wichtiges und mutiges Buch, das hoffentlich viele Leser findet und dabei hilft, mehr Sensibilität für die Gefahr unserer Demokratie von rechtsaußen zu erzeugen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. 0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Erschreckende Einblicke in die gewaltbereiten Rechten Strukturen, 3. August 2016
    Von 
    Harald B. (Niederlausitz) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland (Kindle Edition)
    Erschreckende Einblicke in die gewaltbereiten Rechten Strukturen. Gut recherchiert und geschrieben. Eine Empfehlung für Lehrer, Pädagogen, Politiker und Menschen, die sich differenziert eine Meinung bilden wollen.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. 0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Gutes Buch zum Thema Rechtsextremismus, 29. Oktober 2016
    Von 
    Nils Janschersky – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland (Gebundene Ausgabe)
    Herr Röpke gibt hier gute Recherche zum kleinen Preis. Super schildert er die Zusammenhänge auch zwischen Rechter Gewalt und der NSU und gibt einen guten Überblick über dieses Thema. Super Autor
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.