Besucherforschung an Museen

Google Anzeigen

Museumspädagogik

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik – Sonstiges, Note: 2,0, , Veranstaltung: Museumspädagogik, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In den Zeiten des erweiteten kulturellen Angebots, erhöhter Konkurrenz um jeden Besucher und eines steigenden finanziellen Drucks, rückt der Besucher immer mehr in den Mittelpunkt der Anstrengungen und Interessen von Museen und kulturellen Einrichtungen. Seine Erwartungen und Bedürfnisse zu kennen ist genauso wichtig wie seine Zufriedenheit zu erforschen. Heutzutage konkurrieren Museen nämlich mit einer Vielzahl von Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Dabei gewinnen mediale Erlebniswelten besonders an Aufmerksamkeit.
Von großer Bedeutung für die Arbeit eines Museum und für sein „Überleben“, ist es, die Gewohnheiten und Wünsche der Besucher zu kennen und diese zielgerecht anzusprechen. Welche Menschen gehen ins Museum und welche erreicht ein Museum nicht? Welche Motivation haben Museumsbesucher und welche Erwartungen bringen sie mit? Schafft es eine Ausstellung, die intendierten Inhalte und Botschaften zu vermitteln?

Antworten hierauf zu finden ist die Aufgabe der Besucherforschung. Speziell dieser Bereich versucht die Besucher verstärkt zu adressieren und sie vielmehr bei der Konzeption, Gestaltung und Vermittlung zu berücksichtigen.
Die vorliegende Arbeit widmet sich dem zuerst dem Begriff der Besucherforschung.
In einem kurzen Exkurs wird auf die geschichtliche Entwicklung dieses Gebiets eingegangen, besonders in deutschsprachigen Raum.
Des Weiteren – beispielhaft und ohne Anspruch auf Vollständigkeit – werden einzelne Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Bereich der Besucherforschung präsentiert. Abschließender Teil spricht einige Probleme an und gibt Ausblick in die Entwicklung dieses Forschungsgebietes.


Mehr auf Amazon:

Besucherforschung an Museen

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 160 times

Kommentar zum Artikel verfassen

Pflichtfelder *

Vollständiger Name. Wird, falls vorhanden, mit Ihrer Homepage verlinkt.

Optional, nicht erforderlich.