Armer Hund: Wie der angeblich beste Freund des Menschen vergöttert und verhätschelt, kaputtgezüchtet und ausgenutzt, zur Schnecke und zum Affen gemacht wird

Mensch, Technik & Umwelt

Ein halbes Jahr lang hat der renommierte Tier-Journalist Robert Saemann-Ischenko im Auftrag des „Stern“ in der Hundeszene recherchiert. Entstanden ist daraus neben einem Artikel dieses Buch – eine erschreckende, aber auch amüsante Tour de force durch die Abgründe des deutschen Hundewesens. In der die Leser u.a. erfahren, warum Arved Fuchs bei Polarexpeditionen selbst laufen soll, statt den Hundeschlitten zu nehmen; dass 71 Prozent der Hundehalter dem Tier „alle ihre Probleme“ erzählen; wieso Hunde immer öfter Antidepressiva bekommen und die Universitäts-Tierklinik Gießen Silikon-Hundehoden für 400 Euro offeriert; dass es für Hunde Nasenschwärzmittel, Vorhautreiniger und Zahnpasta, Ballkleider und Lebensversicherungen gibt; in Deutschland „Erinnerungsdiamanten“ aus eingeäscherten Hunden in Mode sind, während in Österreich Hundekadaver schlichtweg zu Biodiesel verarbeitet werden.

Mit 13 Bildern des Magnum-Fotografen Martin Parr


Mehr auf Amazon:

Armer Hund: Wie der angeblich beste Freund des Menschen vergöttert und verhätschelt, kaputtgezüchtet und ausgenutzt, zur Schnecke und zum Affen gemacht wird

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved