Twitters Marketingpotential mal wieder brutal unterschätzt

Google Anzeigen

In dem Artikel "Wer twittert so spät durch Nacht und Wind?" hat SEO-United die  Ergebnisse einer Twitter-Studie von sysomos.com vorgestellt. Die Ergebnisse sind meiner Meinung nach falsch, unfundiert und irreführend….

SEO-United sagt:

Nur 29% der über Twitter versendeten Nachrichten erzeugen überhaupt eine Reaktion, lediglich 6% aller Tweets werden zumindest einmal von anderen Mitgliedern retweetet.

Gutgläubig verlassend auf die von Sysomos (griechisch : "alles zusammen") bereitgestellten Charts und Tabellen stellt SEO-united nicht etwa  in Frage, ob es wirklich richtig sein kann, dass 71 % aller Tweets angeblich keine Reaktionen hervor riefen.

Was ist eine Reaktion?

Die von Sysomos verwendete Bezeichnung "No Reaction"  kann ja wohl so niemals  richtig sein. Nicht reagieren wird hier nur im Sinne von "nicht ge-retweetet" bzw. "nicht @replied" verstanden, aber das führt meiner Meinung nach zu derben Missverständnissen was das wahre Marketingpotential von Twitter betrifft.


Reaktion ist nach Wikipedia wie folgt definiert:

"Handlung, die aus einer vorhergehenden Handlung oder einem Reiz kausal folgt;"

Ich kann auf so vielfältige Weise auf einen Tweet "reagieren" , auch ohne retweeten zu müssen. Wenn ich auf den Link eines Tweets klicke, aufgrund eines Tweets dem Ersteller "folge" oder ihn liste, und mich vielleicht sogar bei Twitter registriere, auf den Twitter-Pofil-Link klicke und auf der Zielseite  einen  RSS-Feed abonniere, einen Artikel kommentiere, einen Trackback setze oder andere fördernde Aktionen tätige, sollen das denn alles etwa keine Handlungen/ Reaktionen  (im wissenschaftlichen Sinne)  gewesen sein?

Nee, also "No Reaction" ist hier für mich klare Anti-Twitter-Propaganda schlechthin… Wer weiss, unter welchem Auftrag diese Studie von Sysomos durchgeführt wurde.

Wer ist Sysomos überhaupt?

Sysomos  ist eine im Jahre 2007 gegründete  kanadische Business Intelligence-Lösung für die Überwachung sozialer Medien und  wurde vor 3 Monaten von marketwire.com übernommen.

Das Unternehmen hat Zugang zu Milliarden von Konversationen , die täglich in Blogs, sozialen Netzwerken, Micro-Blogging-Diensten, Foren und Video-Sites stattfinden. Sysomos ist  also quasi ein  kleiner  "Social Media-Spion".    Einige Studien von Sysomos sind recht interessant, so wurde etwa herausgefunden, dass nur 4 Prozent aller Facebook-Seiten 10,000 Fans aufweisen. Auf der anderen Seite sammelt das Unternehmen munter marktforschungsrelevante Userinformationen, analysiert demografische Daten wie  Geschlecht, Alter und Ort der Menschen,  um sie dann wahrscheinlich gewinnbringend an finanzstarke Unternehmen, Agenturen und Vermarkter zu versteigern.

Gruss
DoFollowBlogger
StAY DoFoLLOW!

Facebook Like

Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 3.226 times

7 Kommentare

doFollow
  1. Hi, toller Artikel über Twitter.
    Ich bin mir auch nie so wirklich sicher, ob das ganze getweete etwas bringt. Kann den Traffic auch irgendwie schlecht abschätzen, da Google Analytics die Twitter klicks nicht zählt. Selbst wenn es nichts bringen sollte, macht es dennoch spaß mehr und mehr follower zu sammeln.

  2. Super Artikel erstma, aber ist doch eigentlich egal obs was bringt, sparego! Hauptsache es macht Spaß… Das ist eigentlich immer das wichtige bei solchen Sachen wie twittern. Sowas macht man ja dann doch schon ziemlich oft.

  3. "Sysomos ist eine im Jahre 2007 gegründete kanadische Business Intelligence-Lösung für die Überwachung sozialer Medien und wurde vor 3 Monaten von marketwire.com übernommen."

    Das heißt noch lange nicht, dass die Ergebnisse alle korrekt sind!

  4. Ne, das heißt es nicht, Manuel. Allerdings überprüfen sie jeden Tag Gespräche, Blogs etc.

    Da glaube ich nicht, dass die Infos falsch sind!

  5. ich hab eigentlich genau die gleichen erfahrungen mit twitter gemacht, die prozentzahlen decken sich ziemlich. die meisten tweets haben zu keiner aktion geführt, kein webseiten besuch keine reaktion. wieviele überhaupt gelesen wurden weiss ich leider nicht aber generell finde ich schon das twitter von den marketing-leuten überschätzt wird, zumindest hier in deutschland sind die meisten doch accountleichen oder fakeaccounts, wirklich nutzen tut twitter außerhalb der szene kaum jemand, zumindest nicht auf dauer

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.