linkaufbau tipps, dofollow blogs kommentieren, linkbuilder

10 Tipps für Linkbuilder beim Kommentieren auf DoFollow Blogs

Google Anzeigen

1. Empfinde das Kommentieren nie als Last sondern habe Spaß daran, denn in deinem privaten Leben oder auf Facebook tauschst Du deine Ideen und Ansichten ja auch mit Freude an der Sache aus. Warum sollte es anders sein wenn Du dafür bezahlt wirst?

2. Schreibe für Menschen und nicht für Suchmaschinen, soll heißen dass Deine Kommentare nutzbringende Botschaften beinhalten sollten und im Idealfall klar und verständlich formuliert sind und dem Besucher keine großen Rätsel aufgeben.

3. Sei geduldig mit den Blog-Admins und schreibe einen doFollow Blog nicht gleich ab nur weil die Freischaltung mal länger als ein Tag dauert – Blogger sind doch auch nur Menschen und machen eben mal Urlaub oder liegen krank im Bett.

4. Verzichte auf einfallslose Einzeiler wie "Danke für den Artikel". Die Löschung solcher Kommentare frisst nur unnötig Zeit und mal Hand aufs Herz: Du wirst schließlich auch nicht gerne gelangweilt, oder? 😉

5. Du präsentierst deinen Kunden im Internet, daher solltest Du den Artikel gründlich durchgelesen haben und zeigen dass Du den Inhalt kognitiv auch verstanden hast. Außerdem ist es existentiell wichtig keine sensiblen Informationen preis zugeben oder den Kunden sonstwie in ein schlechtes Licht zu rücken.

6. Auch wenn es für dich bedeutet dass Du als Linkbuilder keine Einnahmen erzielst wenn ein Kommentar mit no-follow entwertet oder dein Kommentar sogar ohne Link freigegeben wurde, sei stets höflich und greife den Blogger niemals an, Blogger sind unsere Freunde egal ob doFollow oder no-follow.

7. Falls Du dir nicht sicher bist ob Du einen Artikel kommentieren solltest weil der Blog eventuell unseriös erscheint, dann frage in solchen Situationen befreundete Linkbuilder und suche dort rechtzeitig professionellen Rat, denn Links von schlechten Seiten können Imageschäden und Rankingverlust beim Kunden verursachen.

8. Du solltest frühzeitig erkennen dass ein System wo alle nur nehmen aber nicht geben wollen, nicht lange bestehen kann. Stärke die DoFollow Bewegung indem Du Artikel likst, tweets und von außen verlinkst denn so bekommen Blogger die Chance ihre Sichtbarkeit und Einflussmöglichkeiten im Web auszubauen was letztendlich auch deinen Kunden Zugute kommen wird.

9. Stelle deinen Blog auch auf doFollow um falls noch nicht getan und erlebe wie wunderbar es ist deinen Lesern etwas Gutes zurück zu geben. Schreibe auch mal privat Kommentare wo Du einfach deinen DoFollow Blog verlinkst, somit kannst Du dich leichter mit anderen Bloggern verbinden und wenn sie dich kennen, dann schalten sie deine Kommentare eher frei.

10. Wenn ein Blog ein Thema behandelt in dem Du dich vielleicht mal nicht so gut auskennst, dann mache dich vor dem Kommentieren schlau indem Du auf Wikipedia, Frage-und-Antwort-Portalen, YouTube, usw. Informationen einholst. Das bildet dich nebenbei und stellt natürlich auch sicher dass Du den Lesern einen Mehrwert verschaffst.

Facebook Like
  1. Manuela Manuela sagt:

    Sehr gut geschrieben, Martin, leider hält sich kaum jemand daran!
    Ich bin schon kurz davor das "DoFollow" auf meinem Blog wieder einzustellen, denn die Kommentare sind wirklich meistens nur einfallslos und öde! Man merkt sofort, dass nur ein Link abgegriffen wird und ansonsten kein Interesse am Artikel oder gar dem Blog besteht!

    LG

    Manuela

  2. @Manuela

    Danke dir für den Support und das Teilen des Posts auf Facebook!

    Verstehe die Krise gut in der Du gerade steckst, geht sicher einigen Bloggern so.
    Es ist dein Blog und Du machst die Regeln, deshalb schalte am besten nur Kommentare frei die deinen Lesern etwas bringen.

    Cheers

  3. Gerald Gerald sagt:

    Mal wieder premium shit, wie nicht anders von dir zu erwarten.

  4. @Gerald
    Ohh eigentlich wollte ich sogar 20 Tipps veröffentlichen, aber bei 10 ging mir leider die Tinte aus ^^

    Dein poetischer Kommentar und das Teilen auf Facebook gehen runter wie ein dickes Kind auf der Wippe.
    Mercie!

  5. David David sagt:

    HI Martin,

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps?

    Ich hätte mal eine Frage, auch bezüglich meines eigenen Blogs und der Do-Follow-Problematik.

    Habe ich einen Nachteil davon, dass meine Kommentare auf Do-Follow gestellt sind?

    Ansonsten kann ich nicht verstehen, wieso Leute Ihre Blogs auf No-Follow umstellen, bzw. sehe den direkten Nachteil nicht.

    Mehr Leute auf der Seite = Mehr Traffic = bessere Rankings = alle Glücklich ?

    Oder liege ich da falsch?

  6. Simon Simon sagt:

    Ein guter Artikel der einige Leute zum nach denken bringen sollte. Was echt schade ist das sehr viele Blogs kaum sinnvolle Kommentare bekommen und somit die Kommentar Funktion einstellen oder auf nofollow stellen aber trozdem Spam links bekommen was nichts bringt. Wenn jeder sich etwas mit dem Beitrag beschäftigt und seine Meinung oder Fragen teilt wäre es schon ein guter Fortschritt.

    Gruß Simon

  7. Markus Markus sagt:

    Ja, Linkaufbau ist in der Tat ein zähes und aufwendiges Thema. Vor kurzem habe ich auch irgendwo einen Kommentar gepostet und irgendwas hat gesponnen und auf einmal war mein Kommentar 4 oder sogar 6 mal zu sehen. Da hat mich doch glatt mein schlechten Gewissen eingeholt, denn spamen wollte ich definitiv nicht.

  8. Florian Florian sagt:

    @David
    Soweit ich weiß funktioniert zumindest Google so dass es Seiten wertet je nach dem wie viele dofollow-links zu dieser verlinken. Dabei spielt es natürlich eine große Rolle ob der Link von einer hoch angesehenen Seite stammt oder einem unbekannten Blog. Man kann sagen die Menge und auch Qualität aller eingehenden Links zu deiner Seite geben deiner Seite eine Art Macht. Wenn du jetzt von deiner Seite auf eine andere Seite verlinkst gibst du einen Teil dieser Macht ab und spendest ihn an die Seite an die du verlinkst, außer natürlich du setzt das no-follow Attribut welches Google dann mitteilt diesen Link nicht zu werten und somit gibst du auch keine Macht weiter an die andere Seite.
    Bin jetzt da auch kein Profi darin aber so habe ich es mir einmal sagen lassen vielleicht hilft dir das ja weiter smile

  9. Linus Linus sagt:

    Deine Liste finde ich sehr gut. Es beschreibt, dass wie so oft im Leben, geben seliger als nehmen ist. Nur leider ist das in unserer Gesellschaft nicht immer der Fall. Natürlich ist Linkaufbau in der Theorie nicht schwer, aber dauert seine gewisse Zeit. Umso wichtiger ist es auf andere Menschen einzugehen und vielleicht mit diesen zu kooperieren. So kommt man um einiges schneller an das gewünschte Ziel.

  10. Also so schlecht fand ich den Artikel nicht. Immerhin, egal wie man es dreht, so schlecht rankt die Seite nicht und schließlich wird Sie ja auch gefudnen. Da kann so ein Artikel wirklich weiterhelfen.

  11. MK MK sagt:

    Linkaufbau geht nunmal nicht von heute auf Morgen. Es ist ein langer Prozess ! Nur wer dauerhaft Links erhält, wird auch Erfolg haben. Hierbei spielt es natürlich eine wessentliche Rolle woher die Links kommen, ob Dofollow / Nofollow und wie die gesamte Linkstruktur aufgebaut ist. Auch das Verhältnis spielt eine Rolle. Wer beispielswiese von heute auf Morgen nur noch Starke Links erhält, wird relativ schnell von google abgestraft, da es einfach viel zu unnatürlich aussieht. Der Schlüssel zum Erfolg ist meiner Meinung nach Kontakte zu knüpfen. Nur wer sich einen "Namen" macht, der erhält auch die RICHTIGEN Links. Dabei spreche ich nicht von Kommentar oder Gästebuch-Links, sondern viel mehr von richtigen Empfehlungen in Form von Gastartikeln.

    Am Ende jedoch, entscheidet immer der Gesammte Mix.

    Toller Beitrag !

  12. Marie Marie sagt:

    Hi Florian,

    bist Du dir sicher, dass es einen Unterschied macht, ob der Link Juice an eine oder mehrere Seiten verteilt wird?

    Ich bin der Meinung, dass dies keinen Einfluss auf das Ranking der verlinkenden Seite hat, sondern vielmehr auf die Kraft des einzelnen Links die an die verlinkten Seiten weitergegeben wird.

    Das würde bedeutet der Link Juice verteilt sich auf mehrere Seiten und wird pro Seite schwächer, aber insgesamt schwächt die eigene Seite nicht.

    Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege.

  13. Tommi Tommi sagt:

    Hmm, habe mir bisher noch gar keine Gedanken darüber gemacht, ob ich einen Link den jemand beim Kommentieren hinterlassen würde auf nofollow setzen sollte. Das kann mein CMS noch gar nicht smile – Ich kann verstehen, dass man da gefrustet sein kann als Blogger, wenn man viele Spammy-Comments bekommt. Ich dachte da mal ganz naiv, das sei ein Geben und Nehmen… gib mir Content und bekommst ’nen Backlink. Wenn ich keinen Content in einem Kommentar "bekomme" dann würde ich den Kommentar gar nicht freischalten. Punkt 😉

  14. Angi Angi sagt:

    Für mich als – relative – Anfängerin enthält dieser Artikel hilfreiche Tipps. Besonders weil ich gern fair kommentiere, keinen Spam abliefere und dankbar für einen Backlink bin, war für mich die Geben-Seite »liken, tweeten und von außen verlinken« ein neuer Aspekt.

  15. Ronni Ronni sagt:

    Ich finde das Kommentieren besonders viel Spaß macht wenn man über Themen Schreibt in den man gut auskennt.

  16. Nick Nick sagt:

    Hey sehr gut auf den Punkt gebracht die gesamte Thematik. Auf meinen reinen Infoblog habe ich auch die Kommentarsektion auf DoFollow. Wie du schon sagst, gespamme werde ich halt einfach gar nicht freigeben da sind die Schreiber dann selbst schuld.

    Für SEOs wird es in der Tat immer schwieriger gute Links kostenlos zu bekommen. Gerade auch für Affiliate-Projekte finde ich es sehr schwierig. Danke deine klaren Worte & auch den follow Link, kann man ja mal sagen.. smile

    Liebe Grüße

  17. Ich überlege auch schon länger einen Blog auf DoFollow umzuschalten. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass immer wenn ich DoFollow Link auf meiner Startseite platziere, ich dadurch so viel Trust verliere und dass sich relativ schnell in den Rankings zeigt? Bilde ich mir das ein oder hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Und wenn ich auf meiner Homepage im Blog Bereich DoFollow Kommentare zulasse, würde doch die Startseite selbst nicht darunter leiden oder?

    Danke für die Hilfe und Grüße

    Dietrich

  18. Johannes Johannes sagt:

    >Danke dir für den tollen Artikel!

    [Ende]

    Spaß beiseite;)
    SEO und DoFollow ist mittlerweile echt schwer unter einen Hut zu bekommen. Was würdest davon halten wenn DoFollow generell abeschafft wird und anstelle von Links ein anderer Faktor genommen wird?
    Vielleicht wäre es ja noch Hilfreich wenn Qualitätskommentare die mehrfach geliked werden von den Lesern sich auch positiv aufs Ranking auswirken würden?
    Würde zumindest die Qualität einiger Blogkommentare erhöhen.

  19. Hallo, Martin, ich habe soeben versucht meinen Blog auf Dofollow umzusetzen, leider finde ich dafür keine funktion. Ich arbeite mit dem bekannten WP CMS. Wie stellt man seinen Blog vo No auf Do follow? Danke im Voraus

  20. Da gibt es viele Wege um das zu machen ein gutes Plugin wäre zB. No-Follow Free welches du hier finden kannst: https://wordpress.org/plugins/nofollow-free/

  21. Julia Julia sagt:

    Ich lese Deine Artikel immer wieder gern, und lerne jedesmal dazu. Da ich nicht zu jedem Thema meinen Senf dazu geben muss, ist es für mich immer wieder eine Herausforderung mit dem Kommentieren so richtig warm zu werden. Aber es wird mit jedem Mal besser. Bald kann ich sicher so kommentieren, wie die Blumen in meinem Garten sprießen. Und dann blühe ich richtig auf. Vielen Dank für Deinen motivierenden Content!

  22. Andre Andre sagt:

    Besonders dein Punkt 8 gefällt mir, weil ich auch finde, dass damit dem Blogger ein bisschen mehr Performance und Power zur Verfügung gestellt wird. Sichtbarkeit und Reichweite sind gerade für Nischen das A und O im Web. Thx, dass du das so offen schreibst.

  23. Jay Jay sagt:

    Super Beitrag, hat mir sehr geholfen.
    Habe auch einen Blog bei dem ich gerade meine Links aufbaue. Werde demnächst einen Gastbeitrag verfassen, hilft immer sehr für einen hochwertigen Backlink.
    Grüße, Jay

  24. Henrik Henrik sagt:

    Erstmal Danke für den Artikel. Gut den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen -obwohl ich es ehrlich meine.
    Gerade Punkt 8 ist leider in der deutschen Blogger und / oder Internetszene nicht sehr weit verbreitet. Im amerikanischen Raum ist es viel einfacher sich mit Bloggern zu verknüpfen und von denen einen guten Link zu bekommen. Die SEO Cracks werden sicher auch hier in Deutschland genau wissen, wo sie was bekommen. Für Anfänger ist es immer etwas schwieriger. Und da ist Dein Artikel wirklich gut und hilft vllt. ein weniger die Augen zu öffnen. Also Danke dafür!

  25. Hi Martin,

    mein Blog ist von Anfang an auf Dofollow.
    Ich persönlich mag es nicht, bei Anderen auf einem DoFollow Blog seine Url zu hinterlassen (um Link Juice ab zu greifen) & auf dem eigenen Blog den Link Juice zu unterbinden.

    Gleiches Recht für ALLE!

    Beste Grüße aus Berlin

    Michael

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.