Alle suchen "Bettina Wulff Prostituierte" || Eine First Lady verklagt Google

Google Anzeigen
Die in der Auto-Vervollständigung von Google angezeigten Suchterme, ob anrüchig, peinlich, witzig oder pervers spiegeln nur einen Bruchteil aller gesammelten Suchanfragen -nämlich die Beliebtesten- wider. Sie zeigen nicht die Wahrheit, eher die Lüge, wohl aber die Einstellung vieler Nutzer zu Produkten und in der Öffentlichkeit stehenden Personen(-Gruppen).

Wer ohne Fehler ist, der hat auch keine negativen Google-Suggestions zu befürchten

Ein interessantes Beispiel von Autocomplete in diesem Kontext ist der "Politiker sind…"-Suchbegriff, der gut deutlich macht, was die Volksmenge von Politikern denkt.

Hier klicken um die Google-Suggest Keyword-Liste anzuzeigen »

  • Politiker sind Verbrecher
  • Politiker sind wie Windeln
  • Politiker sind alle korrupt
  • Politiker sind Lügner
  • Politiker sind wie Tauben
  • Politiker sind Schweine
  • Politik sind dumm
  • Politiker sind Betrüger
  • Politiker sind blöd
  • Politiker sind billig wie Vodka von Lidl
  • Politiker sind Tiere
  • Politiker sind Volksverräter
  • Politiker sind Marionetten der Wirtschaft
  • Politiker sind faul
  • Politiker sind Idioten
  • Politiker sind kriminell
  • Politiker sind Lügner und Betrüger
  • Politiker sind Schmarotzer

Vieles davon ist sicherlich übertrieben, unethisch und auch irgendwo gemein, doch richten sich diese Auto-Suggestions ja gegen den gesamten Berufszweig der Politiker und sind damit von einer ganz anderen Intensität, als wenn sie -wie im Fall von Bettina Wulff – auf den Ruf einer bestimmten Person abzielen.

Eingebildet und arrogant, deshalb so interessant!

Bettina "Hilfe ich werde 40" Wulff wurde von der Google-Autovervollständigung der Stinkefinger gezeigt und nach dieser Verletzung ihrer Gefühle schießt sie gegen Google Deutschland zurück. Doch in der Knarre der tätowierten First-Lady stecken noch mehr Kugeln, die jetzt munter auf deutsche wie internationale Blogger als auch auf Fernseh-Moderatoren wie Günther Jauch abgefeuert werden. 34 Blogger unterzeichneten laut Sueddeutsche.de bereits die eingeforderte Unterlassungserklärung. Alle hatten angeblich mehr oder weniger indirekt Gerüchte einer Vergangenheit Bettina Wulffs im Rotlichsektor geschürt. [Bettina Wulff Jauch Youtube]. Übrigens: Ein interessanter Moment für eine Buch-Veröffentlichung…-Wusste gar nicht, dass "das Internet verklagen" neuerdings zum Marketing-Mix gehört….

Nun gut, Ihr Mann ist steinreich und wir wissen ja auch alle, wo das Geld für die viele Klagerei herstammt:

Christian Wulff’s Ehrensold

JAHR MONAT TAG STUNDE
217000 € 18083,33 € 602,77 € 25,11 €
Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 3.505 times

7 Kommentare

doFollow
  1. Und jeder, wirklich jeder postet was dazu, statt diese unsäglichen Sozialschmarotzer (die tun das auf höchstem Niveau) zu ignorieren.
    Schon mal dran gedacht, dass die Google-Klage ein Viral zur Promotion eines sonst uninteressanten Buches sein könnte und dadurch noch mehr Geld von Bundesbürgern zu Familie Wulff transferiert? Jede Notiznahme dieser dummdreisten Abzocker nützt ihnen.

  2. Aloha @ Frank Lerche:

    "Jede Notiznahme dieser dummdreisten Abzocker nützt ihnen."

    Stimmt total. Es ist auf tragische Weise auch ironisch, dass das Volk, indem es gegen dieses Schandbuch ankämpft, gerade jenen Leuten Aufschwung verleiht die es geschrieben haben.

    Ich hatte deshalb ja auch überlegt gehabt, der werten First Lady den Artikel stattdessen als persönliche E-Mail zukommen zu lassen, nur denke ich, dass ihr Email-Server derzeit etwas "beschäftigt" ist XD lol

    Cheers

  3. Medienwirksam ist es ja, was da abgeht. Ich verstehe nur den Hype zum Buch nicht. Wer will sowas schon lesen ? Nur weil man kurz in den Medien war, muss man nicht geleich einen auf wichtig tuen und ein Buch schreiben (lassen – wer weiß). Das ist quasi wie die Biografie vom Küblböck, die er auch als Broschüre hätte rausbringen können, da 200 Seiten ein Witz sind. Was kommt als nächstes ? Die Biografie von Gina Lisa Lohfink? Das sind alles Werke, die die Welt nicht braucht und mir tut´s leid um die Bäume die für das Papier sterben mussten.

    Aber wenigstens gibt´s im ZDF noch ein wenig schwarzen Humor in Form von Klaus Kleber. In den Heute-Nachrichten formulierte er ja ganz treffend: „Ihr Verlag erwartet von seiner neuen Autorin mit Sicherheit, dass sie den aktuellen Sachbuch-Toptitel des Hauses überholt. Der heißt ‚Bel Ami‘, es sind die Lebenserinnerungen eines Bordell-Besitzers. Vielleicht sollte die PR-Beraterin Wulff darüber einmal mit ihrer PR-Beratung reden.“ – ein klasse Kommentar – so will ich Nachrichten haben =P

  4. Sehr witzig! Vorgestern habe ich aufgrund einer Durchsage im Radio auch mal die oben genannte Wortkombination getestet 😉

  5. Im Endeffekt hat sie doch erst den Stein ins rolen gebracht – indem sie google verklagt hat. Das macht natürlich die Leute neugierig und bohren immer weiter nach… Hach, wer es brauch… ich nicht!

  6. Also ich weiss nicht wer ihr den Marketing-Rat gegeben hat, aber rein Viral gedacht war es sicherlich ein geschickter Schachzug… – viral, wie gesagt…

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.