8 Kommentare


  1. ·

    Schon gehört? Der BSI wusste schon seit Dezember von den 16 Mio. gehackten E-Mail Adressen. Aber man konnte es noch nicht publik machen, weil man erst noch die Seite zum Überprüfen, ob man betroffen ist, programmieren musste.

    Wenn ihr mich fragt, dient die Seite einzig dem Zweck, zu überprüfen, welche Adressen sich lohnen, überwacht zu werden.

    Mein Tipp: Einfach alle Passwörter abändern, die mit eurer E-Mail Adresse zusammenhängen (egal ob für den E-Mail-Provider oder irgendwelche Shops, bei denen euer Anmeldename eure E-Mail Adresse ist) und gut ist.


  2. ·

    Was aber mit den eingegebenen Email Adressen passiert ist mir nicht ganz klar, dort steht, das nach abgeschlossener Prüfung die Daten gelöscht werden. Was wird genau geprüft und wann ist diese Prüfung abgeschlossen?


  3. ·

    Vielen Dank für den wichtigen Hinweis, bin zum Glück nicht betroffen.
    Interessant auch der Kommentar von Andreas, was den Zeitpunkt betrifft, ab wann man Bescheid wusste. Wenn das stimmt, ist das ziemlich krass. Wer weis, was da mittlerweile schon für Schaden angerichtet wurde.
    Schönes Wochenende noch


  4. ·

    Auf der seite steht: "Die zugehörigen E-Mail-Adressen wurden dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übergeben."

    Ich frage mich von wem? Wie übergeben, gefunden in Botnetzen, aber wer hat die gefunden?

    Fragen über Fragen….


  5. ·

    Wer die E-Mail Adressen einfach mal so übergeben hat würde mich auch mal interessieren.

    Betroffen bin ich anscheinend nicht. Einfach mal die Passwörter ändern!


  6. ·

    Ich bin zum Glück auch nicht betroffen, aber von meiner Macke, nur ein Passwort für alles mögliche zu benutzen, werde ich nun endgültig Abschied nehmen.

    LG


  7. ·

    Eine Unverschämtheit finde ich das sie die Leute so lange im Dunkeln gelassen haben! Ich möchte nicht wissen wie viele auch heute noch nicht entdeckt haben das ihr Konto gehakt wurde.

  8. xovilichter
    ·

    Es ist echt der Hammer, dass man sich aber auch in gar nichts mehr sicher sein kann. Am besten alles abschaffen, was es abzuschaffen geht. Kein Telefon (zu Hause), kein Smartphone, kein Internet, kein Briefkasten, kein gar nichts… ach ja,… auch keine Klingel mehr, sonst stehen da wieder die netten Leute mit ner Zeitung in der Hand… und wollen einen Bekehren. 😉

Comments are closed.

doFollow