5 Kommentare

  1. Sabrina
    ·

    1. wurden Textabschnitte falsch übernommen bzw. habt ihr das was ausgelassen, was doof aussah oder. Der Beitrag wurde bereits vor mehrern Tagen nochmals überarbeitet?
    2. habe ich den Beitrag geschrieben und keine Bianca
    3. haben wir im Text mehrfach darauf hingewiesen, dass mehrere Faktoren einfließen und Werbung eine große Rolle spielt und deren Kennzeichnung / sogar Beiträge entsprechend unten verlinkt
    4. ist es unsere eigene Entscheidung ausgehende Links zu do- oder no-follow zu kennzeichnen
    5. haben wir niemals gesagt, dass no follow abmahnsicher sei – die Kennzeichnung von Werbung hat wie ihr erkannt habt damit ja auch was zu tun.
    6. wäre es nett gewesen so etwas uns persönlich zu schreiben und nicht solch einen Shit-Storm loszutreten!
    7. Geben wir keinen Rat an unsere Leser, außer nicht weiterhin so leichtsinnig mit Werbekennzeichnung umzugehen.
    8. Haben wir den Eindruck, dass hier ausgelegt wird, wie man es eben möchte…
    9. Steht an keiner Stelle, dass NO-Follow sicher ist.
    10. Hättet ihr anhand der Kommentare schon erkennen können, dass das wir zur Differenzierung zwischen Werbekennzeichnung und Kennzeichnung der Links Stellung genommen haben.
    11. Das Casinobeispiel haben wir in keinster Weise aufgeführt oder auch nur anährend dazu geraten.
    12. in einem weiteren Post sind wir bereits auf die Werbekennzeichnung eingegangen, aber das wurde anscheinend auch nicht gelesen. nun gut…

    Kritische Posts mögen wir, aber das hier ist scheint als ein Versuch uns schlecht zu machen?? Damit ist alles gesagt. Über eine PN hätten wir uns gefreut. Weiterhin wünschen wir viel Erfolg!

  2. Mario
    ·

    Im Original-Beitrag steht im Zusammenhang mit Anwalt-Abmahnungen etwas mit Google-Abmahnungen und dann ist auch noch ein Artikel von t3n verlinkt. Wusste gar nicht, dass Google Abmahnungen an Website-Betreiber verschickt?! Normal werden manuelle Maßnahmen durch Google eingesetzt.Dies hat aber nur Einfluss auf die Serps.

    Weiterhin ist im Original-Beitrag falsch, das ein nofollow-Link ein Werbelink kennzeichnet. Ein Werbelink muss immer gekennzeichnet sein, egal ob follow oder nofollow. Das nofollow Atribut ist nur für die google-Richtlienen wichtig und hat ansonsten nichts mit den Abmahnungen zu tun.

    Weiterhin ist in der Sidebar unten eine Werbung als "sponsered by" gekennzeichnet. Da es sich hier um Werbung handelt reicht dieser Hinweis nicht aus und ist Abmahnfähig (BGH, Urteil vom 06.02.2014, Az. I ZR 2/11)

    Das ist erst mal das, was mir bei mamahoch2 auf den ersten Blick ohne nähere prüfung aufgefallen ist.


  3. ·

    Liebe Sabrina,

    ohne Dich angreifen zu wollen, vielleicht solltest Du einen gut gemeinten Rat und konstruktive Kritik annehmen, anstatt hier die beleidigte Leberwurst zu spielen ;-). In dem oben aufgeführten Text kann ich keinerlei Absichten feststellen einen Shitstorm lostreten zu wollen oder Dir "eins auszuwischen".

    Im Gegenteil, Martin versucht Dich nur darauf hinzuweisen, dass man lieber nicht versuchen sollte seine User mit "Halbwissen" aufzuklären. Ich kann hier keine bösen Absichten erkennen. Wegen solcher Falschaussagen werden nämlich andere Nutzer verunsichert und handhaben ihren Blog genauso und irgendwann gibt es gar keine Dofollow Blogs mehr im Netz, was eigentlich ziemlich schade ist, denn gute Kommentare oder Beteiligungen anderer Art sollten schon eine Empfehlung in Form eines "Dofollow Links" wert sein.

    Der Linkgeiz heutzutage ist so schlimm wie nie, vor allem in Deutschland. Da muss man mittlerweile schon mit der Lupe suchen. Natürlich hast Du das Recht zu entscheiden welche Kommentare oder Links in welcher Form auch immer auf Deiner Seite erscheinen. Man kann aber auch Follow Links setzen und Müll einfach per Hand aussortieren anstatt alles pauschal auf nofollow zu setzen.

    Viele Grüße
    Felix

  4. Sabrina
    ·

    Vlt. sollte man diese Diskussion einfach beenden, da der Artikel bereits vor mehreren Wochen bearbeitet wurde?

Comments are closed.

doFollow