Die 3 Fragen für super-smarten Linkaufbau

Die 3 Fragen für super-smarten Linkaufbau lauten wie folgt:

1. Frage: Sieht dieser Link natürlich aus?

2. Frage: Wie lange wird dieser Link dort stehen bleiben?

3. Frage: Hat der Link Einfluss aufs Google-Ranking?

1. Frage: Sieht dieser Link natürlich aus?

Ein Backlink von einer themenrelevanten PR5-Seite  mit Top-Keyword als Ankertext lässt zwar  so manchen SEO-Pimmel -auch ohne Cialis & Viagra- dicker werden, aber obs wirklich so dolle kickt, sei mal dahin gestellt. Weisst Du, welchen Ankertext  ich bei meinem letzten manuell erzeugten Backlink gewählt  habe? Kein Scherz, es war  "Hier klicken" mit "Zweite-Wahl-Keyword" im  "Title-Tag". Klingt bekloppt, ist es aber nicht , weil dieser Linktext 100% natürlich in den Augen von Big G  erscheint. Lass es Dir beim nächsten Linktausch mal durch den Kopf gehen…

2. Frage: Wie lange wird dieser Link dort stehen bleiben?

Sei es ob Du  Links tauschen willst oder einen (modernen) Artikel-Tausch in die Wege leitest, Du  solltest dich  vorab immer vergewissern, ob der Link dort zeitlich & örtlich Bestand haben wird. Die Bedeutung von "Zeitlich" dürfte Jedem klar sein, aber was meine ich wohl mit "örtlich"? Damit meine ich die relative Position der Linkseite (da wo dein Link steht)  zur Startseite der Domain. PageRank ist nicht immer wichtig.  Themenrelevanz ist  manchmal auch  egal. Was aber nie egal ist, sind Alter der linkgebenden Domain sowie die Art der Verlinkung. (statisch oder dynamisch). Content-Links aus Blogpostings zB. sind schön und gut, aber die Artikel und deren Verlinkungen verlieren aller Wahrscheinlichkeit nach stetig  an Linkpower, weil sie sich aufgrund der dynamischen Blog-Architektur (neue Arikel stehen oben) mit jedem neuen Artikel , der im Blog eingestellt wird, ein Stück weiter von der Startseite weg bewegen . Daher solltest Du immer versuchen, wenn Du zB auf Blogs Linkaufbau machst, einen Backlink von einer statischen Unter-Seite (nicht Blogposting) zu erhalten.

3. Frage: Hat der Link Einfluss aufs Google-Ranking?

Es gibt angeblich über 200 Ranking-Faktoren bei Google. Meine Defintion von Ranking-Faktor lautet wie folgt:

Die dem Suchmaschinen-Algo  zugrundeliegenden Gewichtungskriterien zur Bestimmung des organischen Suchmaschinen-Rankings von Webseiten zu bestimmten Keywords & Phrasen.

Anzahl & Qualität eingehender  Links sind zB.  ein solches Kriterium bei Suchmaschinen. Googles Algorithmus basiert in der Tat vorwiegend auf einer sehr umfangreichen Tiefen-Analyse des "Link-Graphs" einer Website.  Damit aber ein Link überhaupt in diese  äußerst komplexe Gewichtung miteinbezogen werden kann, muss der Link follow sein. Das heissst: NoFollow-Links beeinflussen das Ranking nicht. Nun hörte ich aber von empörten Leuten desöfteren schon, dass man doch in seiner Linkbuilding-Strategie auch no Follows miteinbeziehen sollte, weil der link graph damit "natürlicher" aussähe.  Genau dieses Argument  halte ich aber für ausgereiften Bullshit und ich will auch gleich erörtern  weshalb.

  • Wikpedia ist noFollow.
  • WordPress ist standardmäßig noFollow.
  • Youtube ist noFollow.
  • Twitter ist noFollow.
  • Alle bekannten Websites sind noFollow.

All das hat zu einer großen Fehlannnahme bei vielen Webmastern geführt. Die Leute glauben, noFollow wäre die Regel-genau das Gegenteil ist aber der Fall! Das Web ist do follow! Ca. 99% aller Links im Web sind doFollow! Nur aufgrund dieser Tatsache kann es sich  Google  doch überhaupt leisten, noFollowed Links nicht zu gewichten!

GruSs DoFolloWBlogGER

sTay DoFollow!

Facebook Like

45 Replies to “Die 3 Fragen für super-smarten Linkaufbau”

  1. Ich handhabe es in einigen meiner Blog so, daß sinnvolle Kommentare ab 3 Kommentaren mit dofollow belohnt werden. Denn seien wir doch realistisch…der Großteil möchte eben einfach seinen Link loswerden. Aber wer möchte schon im Blog solchen Quatsch wie "Toller Artikel, weiter so" haben? Ich nicht :mrgreen:

  2. @chiptuning: Das finde ich eine gute Lösung. – Ich möchte hier folgendes sagen: 1. Der PR wird – glaube ich – häufig überschätzt. Man schaue sich einmal die PRs der oberen Suchergebnisse von "suchmaschinenoptimierung" an. 2. Ich vermute, dass im PR der Traffic mit eingeht, denn gerade die vielbesuchten Seiten haben hohe PRs (auch wenn diese Schlussfolgerung nicht zwangsläufig sein muss). 3. Zur Frage 2, d.h. dem Einfluss der Position der Keywords innerhalb des Contents: Ich nutze WP, aber nicht als Blog. Meine Artikel sind mit Teaser fast alle auf der index-Seite, die Titel in htlm-Überschrift. Auch wenn diese Überschriften ganz unten stehen, werten sie von G. weit höher gewertet als ein Menü mit demselben Keyword, das sich ja ganz oben befindet. Auch die Keyword-Dichte scheint hier eine Rolle zu spielen. Von daher würde ich das Ganze relativieren.

  3. Und noch etwas, das vielleicht meine eigenen Überlegungen durcheinander wirft: Meine eigene Seite, die wirklich nicht viel Content zu bieten hat und nur eine Handvoll Links bzw. viele nofollow-Links (ich habe am Anfang blöd drauflos gelinkt) war nach relativ kurzer Zeit auf PR 2. Aber ich persönlich liebe G. ja irgendwie dafür, dass es mir die Möglichkeit gibt, meinen Kopf zu zermartern. 😛

  4. Ich lese mich nun seit Tagen durch das Internet (Bin ziemlich grün hinter den Ohren was SEO betrifft)und werde von Tag zu Tag verwirrter. Auf der einen Seite liest man "Panikmachen" nachdem ein Social Bookmark eine neue Seite aus dem Google Index kegeln kann und 50 Blog-Kommentare innerhalb 6 Monaten den gleichen Effekt hatten. Auf der Anderen Seite lese ich von "Ranking-Taktiken" wo einer Seite ein Vielfaches zugemutet wird und nichts (schlimmes) passiert. Da ich meinen ersten Online Shop (bis ins kleinste Detail) selbst erstellt habe, möchte ich ungerne zu viel riskieren. Dafür steckt zuviel Herzblut dahinter. Mich würden ein paar persönliche Erfahrungen von euch interessieren. Tipps und Ratschläge sind natürlich auch immer willkommen.

  5. Linkaufbau ist nur die Kür der SEO. Wichtiger sind themenbezug und ständige aktualisierungen. auch ohne links haben wir es in der vergangenheit geschaft, gute rankings zu erzielen.

  6. In folgenden Artikel http://www.seomoz.org/blog/facebook-twitters-influence-google-search-rankings?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+seomoz+%28SEOmoz+Daily+Blog%29 beschreibt der Autor Rand Fiskhin, dass die Anzahl der Facebook Shares für das Suchmaschinenranking von Google und Co. bedeutender seien können als eine Vielzahl von Links von verschiedenen Class-C-Blöcken. Rand Fishkin ist angesehener Experte im SEO Bereich.

  7. links werden immer unwichtiger, social-media signale/ Empfehlungen werden zukünftig das wichtigste rankingkriterium. diese signale können personen zugeordnet werden und stellen echte empfehlungen dar.
    viele Grüsse
    mammuthanull

  8. Seit über einem Jahr wird über das Ranking-Kriterium der Social Signals gesprochen! Und was ist dabei raus gekommen? Starke Links ziehen und Social Signale können noch nicht sinnvoll automatisch ausgewertet werden.

    Bis Google genug soziale Daten besitzt, damit diese das Ranking in einem erheblichen Maß beeinflussen vergehen noch Jahre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved