Linkaufbau durch Blogkommentare kann Persönlichkeitsrechte verletzen

Google Anzeigen

Ein Linkbuilder hatte für einen Kunden Backlinks von Foren, Blogs und den gängigen Internet-Portalen auf dessen Internetpräsenz gesetzt. In den geposteten Texten des Linkbuilders kamen allgemeine und harmlose Phrasen wie »In Dänemark waren wir auch noch nicht. Sollte ich mir aber mal überlegen« vor. Der Kunde fühlte sich jedoch in seiner Privatsphäre gestört, zog vors Landgericht…und gewann.

Das Gerichtsurteil

LG Amberg – Urteil vom 22.08.2012, Aktenzeichen: 14 O 417/12

"Der Kläger hat gern. § 823 I BGB iVm § 10041 1 BGB analog einen Anspruch […]auf Beseitigung der von der Beklagten frei erfundenen Kommentare."
Quelle: stroemer[.]de

Relevante Gesetzestexte

Um die für diesen Fall relevanten Gesetze anzuzeigen, bitte hier klicken »

Schadensersatz aus unerlaubter Handlung, § 823 I BGB

"(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.
(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein."
Quelle: http://juraschema.de/

Sonstige Rechte: Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 GG

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de

Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch §10041 1 BGB

Keine Gesetzestexte gefunden

Beispiele für Kommentar-Phrasen, die als zu persönlich aufgefasst werdennnten

  • Dieser Kommentar gehört zu mir, ich heiße Bla-Bla-Bla.
  • Ich bin immer online und mein Skype-Name ist Bla-Bla-Bla.
  • Mein Haus steht in Bla-Bla-Bla, da steigt heute Abend ne Party, bitte kommt alle vorbei!
  • Manchmal dusche und pisse ich gleichzeitig – wenn ich dabei noch meinen Pimmel ganz doll rubbel, entsteht mit etwas Glück ein schöner bunter Regenbogen ;-D
Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 2.934 times

8 Kommentare

doFollow
  1. Also. definitiv mit seinen Kunden abklären, was beim Linkaufbau machbar ist und was nicht! Kann es sein, das der Linkbuilding, im Namen des kunden gepostet hat und nicht mit einem frei erfundenem Namen? Denn ansonsten kann ich mir das Urteil nicht erklären.

  2. Hehe,
    das ist irgendwie lustig 🙂 Gibt es nicht auch das Urteil mit der Domain? Direkt Google bescheid geben dass da Backlinks gekauft wurden und gut ist. In dem Fall haben sich aber beide Seiten nicht gerade mit Ruhm bekleckert 😉

    Gruß

    Marc

  3. @ Tobias Clement:
    Genau das habe ich mir auch gedacht…;-) Im Normalfall schreibt ja keiner als Kommentar "Kunde X" + Kundenkontaktdaten + Kundenwebsite…wenns so war, wars schon ganz schön dämlich…zumal der Kunde dann auch noch vors Gericht gezogen ist…Da hat der Linkbuilder auch richtig Pech gehabt…der Kunde hatte wohl sonst nix zu tun…
    Grüße
    Greg

  4. Ich mag es echt wie du schreibst, deshalb habe ich dich auch in meinem RSS-Reader.

    Und den Spruch werde ich wohl die nächsten Wochen nicht mehr aus meinem Kopf kriegen : "Manchmal dusche und pisse ich gleichzeitig – wenn ich dabei noch meinen Pimmel ganz doll rubbel, entsteht mit etwas Glück ein schöner bunter Regenbogen ;-D" – LOL !!!

  5. Unfassbar mit was sich bescheuerten Dingen die deutschen Gerichte auseinander setzen müssen. Die Höhe der SEO Kosten toppt da ja noch echt alles, während andere SEO Agenturen die über ein Jahr lang monatlich paar hundert Euro verlangen und keine 100 Social Bookmarks gesetzt haben ungeschoren davon kommen.

  6. Ich denke, wir sollten uns alle langsam wegbewegen von der typischen Denkschiene, dass Klagen schlecht ist und uns ins Gegenteil masturbieren, um im Tonfall der Herrn Martin zu bleiben.
    Verklagen macht schön und reich, oder habt Ihr das noch nicht gewusst?

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.