Klout account löschen? Lies aber erst die Pro & Contras!

Allgemein
Google Anzeigen

Über die Goiogl-Websuche finden sich bereits 16.800.000 Klout-Profile; und es dürfte klar sein, dass sich so viele User dort nicht alle freiwillig angemeldet haben können. Klout1 saugt anscheinend ungehemmter an der Twitter/Fb-Api als n Botox-Boxenluder den BigfatCock eines betrunkenen Rennfahrers……Kiehlalah!

Es suchen daher vermutlich gerade sehr viele Menschen eine Anleitung wie sie sich von Klout via Opt-Out endgültig abmelden können. Aus Datenschutz-Gründen sicher auch verständlich. Ich als Linkbuilder hingegen wäre doch freaky-bedeppert, mir mein Klout-Konto zu löschen, wo mir dieser freundliche Service doch n DoFollow Profil-Backlink mit PR 7 spendiert!

klout, account, löschenhttp://www.klout.com/martinohamann/

Pro und Contra

–Freie Übersetzung einer englischen Diskussion zum "Klout Score"–

Klout´s Gründer/CEO Joe Fernandez gab diesen Sommer – kurz bevor der neue Klout Algorithmus ausgerollt wurde – ein Interview in dem er folgendes Statement abgab:"Wenn Du Dir das nur mal vorstellst, die Idee von Influence als Metrik ist absoluter Wahnsinn und Influence ist etwas, dass uns täglich tangiert".

Alter, soll ich mal lachen?

Klout wurde wegen der Art und Weise wie es den Score ermittelt schon oft genug kritisiert. Ich muss hier nicht noch einen drauf setzen, die letzten 3 Wochen waren sicher nicht umsonst Flame pur. Doch muss ich diesen Artikel jetzt einfach veröffentlichen, da es ein grundlegendes moralisch-verwerfliches Problem gibt, dass ich hier unbedingt aufzeigen möchte und gleichzeitig appeliere ich an Euch, etwas zu unternehmen. Denn Klout lässt hier gekonnt seine Metrik-Muskeln spielen und versucht sich damit jene Menschen zu angeln die Social Networks vornehmlich zum Networking, Kommunikation und Informationsbeschaffung nutzen wollen. Das Ganze ist jedoch eine gemeine Falle. Und ich bitte Euch, nachdem Ihr diesen Post gelesen habt, geht auf www.klout.com und löscht Euren Account und zwar für immer. Schaut nicht mehr zurück, löscht einfach das Profil so wie ich das letzte Woche getan habe. Mein Social-Networking läuft ohne Klout übrigens bestens.

Das grundlegend Schlechte an Klout ist einfach dass es sich hier um ein aus Venture-Kapital gefördertes Unternehmen handelt welches auf Gewinnmaximierung ausgelegt ist. Und ihr einziges Hauptziel lautet, dass sie die Top-Influencer im Web identifizieren wollen, um daraus Kapital zu schlagen. Beispielsweise können die gewonnenen Daten von einflussreichen Nischen-Größen aus den unterschiedlichsten Bereichen dann für gezielte, streuverlustfreie Marketing-Kampagnen mißbraucht werden. Hierfür beuten sie weniger populäre Nutzer über geschickte psychologische Manipulation aus um dann an die echten Influencer zu kommen. Womit werden die Nutzer gelockt? Duschgel. Schokoriegel. Gratis-Proben und anderer Plünn. Klout existiert nur für die Belange von Werbekunden, nicht aber für den Nutzer selbst, der bis ins Gröbste bei seinen sozialen Aktivitäten ausspioniert wird.

Und das finde ich ungerecht. Es gibt außerdem bessere Alternativen zu Klout, wie zB. PROSkore die dem Nutzer mehr bieten. Es basiert auf der LinkedIn-Api und bietet auch Peer to Peer. Doch je bekannter Klout wird, desto mehr steigt auch seine Marktmacht. Bis sie dann der Standard geworden sind und in nahezu jeder Nische die Top-Influencer aufgespürt haben.

Abgesehen von dieser grundlegenden Kritik, dass Social-Aktivitäten eben nur den Nutzern dienen sollte, gibt es noch ein anderes No-Go dass mich von Klout fernhalten wird. Klout basiert auf der Lüge, dass Influence gemessen werden könnte. Soziale Influence kann nicht gemessen werden. Genauso wenig wie Schönheit oder Coolness via Metriken dargestellt werden kann. Der "Grad der Vernetzung" ist unmöglich quantitativ zu ermitteln, doch wird uns diese Lüge als der letzte Hype verkauft, nur damit Klout daran verdienen kann. Und das soll auch keine Kritik daran sein, wie Klout die Daten erhebt und dass die Metriken ungenau wären, wie es ja ständig in den Medien zu hören ist. Nein, ich lehne vielmehr grundsätzlich die ganze Idee ab, dass Influence gemessen werden könnte.

Doch was passiert in einem Jahr wenn Du versuchst einen Job im Marketingbereich zu bekommen, doch aufgrund deines niedrigen Klout Score abgelehnt wirst? Oder wenn irgendwelche Blackhat-Gauner schließlich herausgefunden haben, wie der Klout score funktioniert und diesen nach Belieben via Klick-Bots erhöhen können?

Der CEO Fernandez würde jetzt vermutlich einwenden, dass Klout doch nichts anderes macht als Facebook es schon seit Jahren praktiziert. Denn Facebook hat schon viele Marketing-Agenturen frohgemacht-sehr viele sogar. Fernandez und seine Sippschaft sind nicht weniger gefährlich als es Mark Zuckerberg ist. Und deshalb darf es nur eine Entscheidung für uns geben, NUR eine: Jetzt den Klout Accout löschen gehen. Wenn nicht bald eine ausreichend große Bewegung gegen Klout entsteht, machen diese Social Media Kids bald was sie wollen. Sie bestimmen dann eigenwillig unseren "Reichweiten-Wert" den sie anschließend dem höchstbietenden Marketing-Hai verkaufen werden. Das Klout Profil zu löschen ist ganz einfach.

Geht dazu auf www.klout.com und dann auf:

Profil Settings, ganz unten auf der Seite.

Wählt die Option den Klout account zu löschen.

[UPDATE 12.11.11] Klout hat noch heuten morgen den Link zur Accountlöschung verändert. Jetzt wurde die Löschung des Accounts etwas umständlicher gemacht, denn nun müsst Ihr erst auf die "Privacy" Policy gehen (nur über die "Profil Settings" zu finden) und da ist der Link ganz unten zu finden, der Linktext heißt "Privacy" unter "Developers". Einfach ist was anderes, näh? Anscheinend hat dieser Post schon etwas bewirkt. Bitte, bitte löscht alle Euren Klout Account noch heute.

Und wenn Ihr das getan habt, lebt so unbeschwert weiter wie bisher. Ihr werdet Euch so viel besser fühlen, denn wir haben etwas für die Zukunft von Social Media getan indem wir zuerst etwas Böses ausmerzten mussten. Natürlich kannst Du mit der Löschung von deinem Klout-Account auch noch warten, solange bis es die ersten Blackhat Bots für Klout gibt, die Dir für 99 Dollar den Klout-Score erhöhen, damit Du dich nicht mehr schlecht fühlen musst, weil der Score deines Nachbars n paar Punkte mehr aufweist.

Die Entscheidung liegt bei Dir, Kumpel.

Rohn Jay Miller, http://socialmediatoday.com/

Oh wie fürchterlich, Klout hat Investoren und Klout will Geld verdienen. Schämen die sich denn gar nicht? Böse, böse Kapitalisten. Wissen wohl noch nicht, dass man nie versuchen sollte, etwas zu bewerten. Denn wir sind ja alle so wundervoll einzigartig und jeder ist gleich viel wert. Jeder hätte außerdem noch ne dicke Gold-Medaille nur fürs Account-Einrichten bei Klout verdient-jeder.

Larry Steinberg, http://steinbergblog.wordpress.com/

War nie ein großer Fan von Klout. Sie messen nur Reaktionen (die sie gleichsetzen mit Influence). Das ist unwissenschaftlich und bevorzugt alle Accounts mit vielen Fans. Skalierbarkeit ist nicht möglich und damit bleibt es eine Kinder-Metrik. Nee, Danke.

ChrisSyme, http://cksyme.org/

Dieser Artikel ist wirklich gut geschrieben. Ich danke Dir wirklich für die Fülle an guten Ideen. Ich hinterfrage jedoch die Behauptung, dass die Messung von Reichweite in Sozialen Online-Netzen das Gleiche wäre wie die Messung von Schönheit. Du sagst, dass Schönheit nicht gemessen werden kann, dennoch existiert ein Milliarden-schwerer Markt mit Produkten die uns genau das vermitteln sollen. Es werden zuerst Schönheitsideale in unseren Köpfen erzeugt, danach folgen reihenweise Versprechen dass uns gewisse Dinge, Produkte & Aktivitäten an diese Ideale näher bringen werden, und am Ende sollen Leute, die sich weniger schön finden, für genau diese Dinge ihr Geld hergeben. Um das auf dein Argument anzuwenden, Du und Ich werden wahrscheinlich ganz unterschiedliche Meinungen haben wenn wir gefragt werden, ob wir eine bestimmte Person als "Schön" oder "Häßlich" empfinden. Dennoch gibt es unabhängig von unserer Wahrnehmung noch einen Pool an objektiven Kriterien die bestimmen, was schön ist und was nicht. Klout mag in der Tat teils falsche Ergebnisse liefern, doch es ist auch klar was es tut (Leuten ein Ranking zuweisen) und die Vorteile von hohen Rankings sind ebenfalls klar (Branding, etc). Somit würde ich Klout nicht unbedingt als nutzlos erachten, noch denke ich, dass es unbedingt im Kern schon schlecht sein muss. Selbst unter dem Gesichtspunkt der Datensammlung, denn es scrapt ja (bitte korrigiere mich wenn ich hier falsch liegen sollte) vornehmlich öffentlich-zugängliche Daten aus dem Twitterdaten-Feed.

Du meintest ja in einem Kommentar, dass deiner Tochter ein Klout-Score zugewiesen wurde. War ihr Account denn frei zugänglich oder vor Fremdzugriff geschützt? Diese Frage müsste zuerst geklärt werden ehe man Klout verteufelt.

Anonymous

Glückwunsch, das ist die Art von Artikeln die ich hier schon immer sehen wollte. Ich gebe einen F*** auf meinen Klout Score, denn er bringt mir keine Kunden und auch kein Geld ins Portemonnaie. Auf der European-Conference fragte mich jemand wie ich denn meinen ROI auf Twitter ermitteln würde, ich antworte mit "…Jedesfalls ohne dafür Klout zu nutzen".

Besten Dank, Ron.

Isra Garcia , http://isragarcia.com/

Irgendwie ist es schon witzig, dass ausgerechnet jemand, der selbst mit Social Media gutes Geld verdient, eine Hasspredigt gegen eine andere und weitaus erfolgreichere Social-Media-Site ablässt. So wie es ausschaut, hat Klout nämlich definitiv das Potential bald Marktführer zu sein. Für mich scheint es daher eher so, als wolltest Du der neuen Konkurrenz den Garaus machen.Ich will jedoch klarstellen, dass es nicht so sein muss. Dennoch, für mich riecht das alles sehr nach Selbstzweck. Klout ist doch ein kostenloser Service und verpflichtet dich zu nichts. Niemand wurde je gezwungen das Internet oder Social media zu nutzen. Das ist ein freies Land und wenn man sich entschieden hat, seine Privatsphäre in gewissen Bereichen zu öffnen, darf man sich hinterher auch nicht darüber beschweren, dass gerissene Entrepreneure damit Geschäfte machen wollen.

John B Badd, http://www.johnbbadd.com/

Hab´den Klout-Account soeben gelöscht weil ich finde, dass der Service für mich absolut nutzlos ist. Und sich den Score anzuschauen -regelmäßig oder auch selten- ist absolute Zeitverschwendung.

Anonymous

Da bin ich gänzlich anderer Meinung wie Du. Du kannst jeder guten Entwicklung heutzutage unterstellen, dass dahinter Leute stehen, die Geld verdienen möchten. Facebook ist auch nicht astrein, aber sie machen Geld und Geld regiert die Welt. Ich liebe Klout. Folge deinem Appell, den Klout-Account zu löschen, also nicht. Klar, das System ist noch lange nicht ausgereift, aber ich bin froh, dass so innovative Metriken vom Internet hervorgebracht werden.Ich glaube, dass viele Leute Klout hassen & kritisieren weil sie von ihrem niedrigen Score enttäuscht sind. Kommt schon, versucht einfach mehr Reichweite aufzubauen und den Klout score damit zu erhöhen. Mit Sicherheit ist es doch so, dass die Leute Klout in den Himmel loben würden, hätten sie n Score jenseits der 90.

Corve DaCosta, http://corvedacosta.com/

1) Was ist Klout?

Klout ist eine in San Francisco ansässige Firma, die schwerpunktmäßig einen Social-Media-Analysedienst bereitstellt, der vornehmlich auf Messung von Reichweiten der in Sozialen Online-Netzen (Twitter, Facebook, Google+, etc) interagierender Nutzer basiert. Gemessen wird zB. die Postfrequenz, der Vernetzungsgrad & die Reaktionsfreudigkeit von Freunden im Netz. Daraus wird schließlich der Klout Score (0 bis max. 100) berechnet. Die Firma war aufgrund ihres zugrundegelegten Geschäftsmodells als auch der ungenauen -teils willkürlichen- Funktionsweise des gleichnamigen Dienstes "Klout" in scharfe Kritik geraten.

Quelle: en.wikipedia.org/wiki/Klout

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an

3 Reaktionen zu “Klout account löschen? Lies aber erst die Pro & Contras!”

  1. Moin Martin,
    bist du dir sicher mit dem saubern PR7 Bl? Sobald man nicht bei Klout dabei ist, sieht man nämlich mal so gar nichts von deinem Profil und wird immer wieder schön zu FB geleitet.
    Muss ich doch mal glatt testen, ob der eine relevante Sichtbarkeit hat.

    Gruß

    Marc

  2. Sehr interessanter Beitrag Martin – hat mich heute Morgen glatt vom Rankings googlen beim alltäglichen Kaffee abgehalten 😉
    Die Datensammelwut gibt es doch inzwischen überall und damit muss man zwangsläufig auch irgendwie leben.
    Kritiker von diversen Diensten gibt es ja überall. Bei Facebook sehe ich das ja auch alles ein, da das einfach nur Datensammelschlampen ohne Durchblick sind.

    Was ich aber wirklich sehr komisch finde, ist mein "relativ" hoher Klout-Score von 40. Ich habe so gut wie keine Social Media Aktivitäten, bzw. poste ich eigentlich nur 5-6 Mal in der Woche irgendwelchen geistigen Dünnschiss in meinen Accs. Bei meinen 11 Followern auf Twitter, ist der Score ein wenig leicht überzogen =P
    Vielleicht liegt es aber auch daran, das viele meiner Tweets von einer RL-Bekannten oft favorisiert werden, die einen Arsch voll Follower hat (2k +).
    Der Score ist also irgendwie recht für den Arsch und dient vielleicht zum virtuellen Schwanzvergleich und für mehr nicht 😉

    Den Link nehme ich gerne mit und solange er follow ist, bleibe ich auch bei Klout.

    @Martin:
    Bist du noch bei Klout ? Dann lass uns das mal mit dem Tweets favorisieren austesten und schauen ob es was bringt 😉

  3. Also das ist doch mal ein vollkommen überflüssiges Tool wie ich finde. Wobei es die Bezeichnung "Tool" nicht mal verdient, weil das würde ja einen Nutzen bedeuten 😉

    Ich sehe darin nichts anderes als ein Ort wo sich Typen wie Robert Scoble noch mehr Fans suchen können, damit sie weiterhin vom "dabei sein" leben können…