kim dotcom, kim dotcom vermögen, kim dotcom frau, kim dotcom net worth

Kim Dotcom über die Freiheit des Internets

Google Anzeigen

Das folgende Interview ist eine frei ins Deutsche übersetzte Mitschrift der Videokonferenz mit Kim Dotcom als Sprecher auf der unBound Digital 2014. Link zum Original-Video: http://youtu.be/68-PYA7uuGI

Hallo Allerseits, wie geht’s Euch? Lasst es mich hören!…Hahaha, ohja, hört sich so an, wie max. 4 Leute die gerade anwesend sind. Okay. Wie dem auch sei, ich bin Kim Dotcom, ich bin der Gründer von Mega Upload, die Site wo ich sicher bin, dass Ihr sie alle schon mal genutzt oder zumindest davon gehört habt.

Der Spitzenwert von Mega Upload und seinen Schwesterseiten lag mal bei 50 Millionen eindeutigen Besuchern pro Tag – das ist knapp 4% des weltweiten Internet-Traffics und ich glaube, Alexa rankte die Website sogar auf Platz 14 der meistbesuchten Websites.
Und obgleich nur 7% des Gesamtbesucherstroms von US-Amerikanern erzeugt wurde, entschied die US-Regierung irgendwann die Eigentümer der Website zu entmachten und die Seite komplett abzustellen. Und über 100 Millionen erreichte Nutzer verloren so ihre gesamten hochgeladenen Daten – über Nacht. Und all das ereignete sich auch noch in guter alter Hollywood-Manier, nämlich mit 2 Helikoptern die auf meinem Rasen landeten, 72 Polizisten stürmten mein Anwesen, und einige davon waren mit automatischen Maschinengewehren bewaffnet. Andere führten Polizeihunde mit sich, ach das war schon ein ziemlich angsteinflößender Auftritt von denen. Man dachte beinahe, es würde nach einem Terroristen oder Drogenbaron gefahndet werden. Doch dieser ganze Aufwand tatsächlich nur wegen dem Copyright. Dabei ist das Copyright-Gesetz seit jeher schon zivilrechtlich verankert und nicht etwa strafrechtlich. Hinzu kommt die Tatsache, dass meine Website zwar schon urheberrechtlich als nicht legal eingestuft wurde, aber auch bekanntermaßen lediglich User-generated angetrieben wurde.
Jedenfalls hatte die US-Regierung wohl irgendwann den hanebüchenen Einfall, sie könnte mich alleine für die Verstöße meiner Nutzer anklagen. Es war zwar nicht so, dass sie mit 100%-iger Gewissheit sagen konnten, dass ich Mr. Raubkoperier Nr.1 wäre, dennoch wollten sie mich zur alleinigen Verantwortung ziehen für all die schäbige Dinge, die Ihr dadraußen auf meiner Website angestellt habt. So, und die ganze Geschichte dauert nun schon fast 3 Jahre an. Mir blüht zudem die Auslieferung aus Neuseeland in die Staaten, wogegen ich mich erbittert wehre. Und am Donnerstag habe ich eine Anhörung, ich soll weggesperrt werden, und zu alledem hat meine Rechtsabteilung ihr Mandat abgelegt, weil ich nicht mehr zahlungsfähig bin, nachdem ich über 10 Millionen Dollar für meine Verteidigung ausgeben musste. Und nun wittern meine Gegner die große Chance, meine mir verbliebenen Güter anzutasten, mich vollkommen wegzufegen und alle zu machen; denn ohne Anwälte bin ich nicht mehr in der Lage, mich ausreichend genug zu verteidigen. Das alles steht mir also schon Donnerstag bevor und daher wird dies hier wahrscheinlich vorerst mein letzter öffentlicher Auftritt sein. Und wenn ich dann wieder zurück ins Gefängnis muss, könnt Ihr jedem sagen, den da kenne ich doch irgendwoher!

Sodann, kommen wir nun zu meinem Hauptanliegen: ich möchte mit Euch über das Thema "Freiheit des Internets" sprechen.
Wir wissen alle durch Edward Snowden und den vielen NSA-Leaks, dass es einen massiven Kontrollapparat gibt, der ungeniert alle unsere Aktivitäten in der digitalen Welt überwacht. Zudem existiert eine Copyright-Lobby, die auf die Regierung Druck ausübt, und ihr Eigentum mit höchst aggressivem Verhalten zu verteidigen versucht. Das gipfelt u.a. in extremen Machtdemonstrationen, wenn zB. ganze Websites geschlossen werden oder angebliche Raubkopierer ins Gefängnis gesteckt werden; und das für "Vergehen", die wir vom Schweregrad her vor 10 Jahren vielleicht nicht schlimmer als den Erhalt eines Knöllchen eingestuft hätten.
Auf der anderen Seite haben wir ISP, Breitband-Anbieter, die großen "Taloc", die uns mit dem Internet verbinden, die versuchen eine 2-Klassen-Gesellschaft im Internet zu errichten, in der zahlende Kunden und finanzstarke Provider schnelleres & sichereres Internet erhalten sollen. Und alle anderen müssen sich mit weniger begnügen. Und genau deshalb, durch eben diese Entwicklungen, ist die Freiheit des Internets zurzeit massiv bedroht.
Meine Lebensgeschichte mag mich diesbezüglich vielleicht etwas radikalisiert haben, ich bin jedenfalls der festen Überzeugung, dass diese Bedrohung nicht nur mich sondern alle betrifft, und wir müssen für unser Internet einstehen. Ich kam dieser Verantwortung nach, indem ich eine politische Bewegung mit den Namen "The Internet Party" ins Leben rief. Bei den letzten Wahlen hier in Neuseeland haben wir auch teilgenommen, leider konnten wir aber noch nicht die 5-Prozent-Hürde letzten September knacken. Wir sind eben noch eine sehr junge Partei, die erst 6 Monate vor der Wahl gegründet wurde, daher hat es uns auch nicht überrascht, dass wir nur 1.4% der Wählerstimmen bekamen. Aber der Grundstein wurde schon mal gelegt und wir planen diese Bewegung global auszuweiten, damit die Nutzer des Internets ein Tool an die Hand bekommen, mit dem sie ihre Rechte durchsetzen können.
Daran arbeite ich also zurzeit und sollte ich Donnerstag dann ins Gefängnis wandern, sendet mir bitte eine Karte mit aufmunternden Worten zu.
Interviewer 0: "Warum hat man ausgerechnet Sie belangt und aus einer zvilrechtlichen
Angelegenheit eine strafrechtliche gemacht?"

Zuallererst war ich wegen der groß zur Schau gestellten Extravaganz eine öffentlichkeitswirksame "Opferfigur". Ich hatte nämlich einen recht ausschweifenden Lebensstile genossen, und wenn man in teuren Yachten oder in Privatjets um die Erde düst, wenn man Sportautos fährt die Nummernschilder mit den Worten "GOD", "Stoned" und "Mafia" tragen, ist das vielleicht nicht der beste Weg, um unter dem Radar zu bleiben. Hinzu kommt, dass ich Deutscher bin. Und Hollywood steht nunmal auf deutsche Bösewichte. Die meisten Bond-Bösewichte sind Deutsche. Und schließlich wurde die Website nicht in den USA gehostet, sondern in Hong Kong. Wir hatten einen signifikant hohen Traffic aus den Staaten, der sich völlig der Kontrolle der amerikanischen Regierung entzog. Das Wachstum war gewaltig, es verdoppelte sich nahezu jährlich. Mega-Upload und seine Schwesternseiten wären heute vermutlich mit die trafficstärksten Websites überhaupt. Aber wie Ihr wisst, haben sie uns vom Netz genommen.

Interviewer 1: "Hi, ich bin Mary Ann von der International Business Time, und
ich bin schon seit Jahren ein Fan von Dir und möchte natürlich kurz Hallo sagen.
Was ich aber wissen möchte ist: wie läuft das Projekt MEGA (mega.co.nz) derzeit? Mega ist ja dein anderes, etwas "legaleres" Steckenpferd von Dir."

Ahahaa! ..also eigentlich war Mega-Upload genauso legal gewesen. Aber ich gebe Dir gerne ein Update zu MEGA! Es hat zurzeit 15 Millionen registrierte Nutzer. 350 Giga Bits an Bandbreite wird durchschnittlich verbraucht. Das ist knapp drei Mal so viel Bandbreite, die genutzt werden würde, wäre jeder Einwohner Neuseelands online. Es ist also Neuseelands größte Internetfirma im Hinblick auf die gegenwärtigen Nutzerzahlen und die genutzte Bandbreite. Ich möchte aber noch anmerken, dass ich keine Anteile an der Firma habe, sie gehört ausschließlich meiner Frau und meinen 5 Kindern. Ich musste diesen Schritt gehen -den ich übrigens begrüße -da Hollywood versuchte alle meine neuen Web-Kreationen für sich zu beanspruchen. Die US-Regierung hatte ja bereits im Vorfeld fast alles nach dem Rechtsspruch beschlagnahmt gehabt, das irgendeinen einen Wert für sie hatte, wie mein halbes Vermögen, von den vielen Sachgütern ganz zu schweigen. Und nachdem ich schon viel Geld in meine politischen Bestrebungen gesteckt hatte, ging dann auch noch die MPAA zivilrechtlich gegen mich vor, was mich mein restliches Vermögens gekostet hat. Nun bin ich quasi pleite.

Interviewer 2: "Hey Kim, hier ist Jack. Wie gehts? Das möchte ich von Dir wissen: China und viele Länder
aus Nah-Ost versuchen bekanntlich das Internet zu zensieren und zu kontrollieren, machen Seiten down wenn sie der Regierung nicht passen, stecken Betreiber ins Gefängnis und so weiter. Wie siehst Du die Entwicklung in 5-10 Jahren, werden diese Länder die staatliche Kontrolle nicht weiter aufrecht erhalten können oder sogar verschärfen?"

Ich glaube nicht, weil ich mir sicher bin, dass neue Technologien entwickelt werden, gerade weil wir wissen, dass uns die Regierungen ausspionieren und unsere Freiheit einzuschränken versuchen, damit sie uns besser kontrollieren können. Wir brauchen diese Technologien dringend, um uns dagegen zu schützen und um ein noch stärkeres Ausspionieren von staatlicher Seite aus schon im Vorfeld zu verhindern. Eine dieser Technologien ist unangefochten die Verschlüsselung und das Communicating , doch das Beste wäre ein voll verschlüsselte Web.
Mega zB. ist bereits auf fortschrittliche Weise verschlüsselt. Wenn ein Nutzer etwas uploadet, dann ist die Datei bereits schon während des Hochladens verschlüsselt ohne dass ein Browser-Addon notwendig wäre- die Dateien werden "on the Fly" verschlüsselt. Und deshalb mögen uns die Leute, das Verfahren ist schnell & sicher – neben dem Service-Provider wissen wir nicht, was Du bei uns hochlädst. Und solche Verfahren der Verschlüsselung von den verschiedensten Firmen wird man in Zukunft immer häufiger begegnen, denn das ist die richtige Antwort auf Zensur und staatliche Online-Überwachung.

Interviewer 3: "Hi, ich bin Emma. Gib uns bitte einen Einblick für das, wofür Du aktuell stehst. Wenn Du zurückblickst, gibt es etwas, dass Du bereust in Anbetracht der harten Konsequenzen die Dir blühen bzw. die Du derzeit zu ertragen hast oder gibt es eigentlich doch keinen Grund dafür, dass Du Reue zeigen müsstest?"

Was ich heute anders machen würde? Nun, man lernt ja immer etwas aus den Ereignissen die einem das
Leben so beschert hat. Und ich denke, jeder hat mal soeinen bestimmten Moment, wo er grübelnd zurückblickt und sich fragt, ob er es heute auch noch so machen würde wie er es damals für richtig hielt. Mein grösster Fehler war vermutlich, dass ich die Bedrohung durch die Copyright-Lobby und die MPAA fahrlässigerweise unterschätzt habe. Das rührte aber daher, weil wir damals die Gerichtsverhandlungen unserer Konkurrenten mitverfolgten und da sahen, wie Rapid Share und ähnliche Seiten immer siegreich waren, obgleich sie absolut denselben Service wie wir anboten. Auch YouTube gewann gegen Viacom. Deshalb fühlten wir uns halt relativ sicher, dass wir geschützt sind durch das Gesetz und andere Bestimmungen. Niemand hätte auch nur für einen leisen Moment angenommen, dass man uns bald als Kriminelle abstempeln und als solche überführen würde.
Auch unsere Rechtsabteilung und 3 externe juristische Beratungsfirmen hätten nie vermutet, dass das Ganze solche Dimensionen annehmen würde. Und diese Mitarbeiter haben sich unsere Website natürlich genaustens angeschaut, aber Niemand hätte hier einen potentiellen Rechtsverstoß gesehen. Das Ganze hat mich also so ziemlich aus heiterem Himmel erwischt und ich wünschte, ich hätte das Risiko schon früher erkannt. Weil dann hätte ich die eine oder andere Entscheidung nicht so getroffen und die Dinge wahrscheinlich etwas anders geregelt.

Interviewer 4: "Hi Kim, was hälst Du von Bitcoin? In Anbetracht von staatlicher
Überwachung, die ja gerade allgegenwärtig ist, meinst Du Bitcoin wäre eine gute Lösung?"

Ich finde Bitcoin großartig! Es ist fantastisch und ich denke schon, dass es Zukunft haben wird. Ich verfolge solche Entwicklungen immer ganz gespannt, weil sie uns verdeutlichen, wie mächtig das Internet mittlerweile ist. Deshalb müssen wir es auch beschützen und solche Innovationen gemeinsam unterstützen. Denn im Moment ist es
doch so, dass am Ende des Tages, die Regierung so gut wie alle unseren finanziellen Geldtransfers kennt, sein es Kreditkartenzahlungen oder übliche Banküberweisungen. Alles wird seit Jahren minutiös überwacht und abgespeichert. Sie haben ihre Nase schon sehr lange sehr tief in deinen privaten Geldgeschäften stecken und können jederzeit nachschauen, was Du alles in deinem Leben gekauft hast. Und Bitcoin ist eine gute Methode, wenn Du deine Käufe wirklich privat tätigen willst. Und das ist auch wichtig, denn wenn Du im Geschäft in Bar bezahlst, geschieht das auch ganz privat, also warum soll das im Internet nicht möglich sein? Ich denke also, Bitcoin ist ein guter Trend und sollte stärker genutzt werden.

Interviewer 5: "Hier ist James Cook von Business Insider. Wir haben neulich in der neuseeländischen Zeitung ein Bild von Dir gesehen, wo Du verärgert ausgeschaut hast. Was genau war da passiert?"

Was mich genau gestört hatte, war, dass mir medial unterstellt wurde, ich sei ein einsamer Mann in meinem einsamen Anwesen ohne Kontakt zur Außenwelt. Sie behaupteten weiter, dass meine Kinder ausgezogen wären. Und das entsprach definitiv nicht der Wahrheit. Meine Kinder sind hier bei mir und wir spielen jeden Tag. Ich bin trotz der vielen Dinge, die mir passiert sind, noch immer ein glücklicher Mann. Und das liegt vorallem an meinen wunderbaren Kindern. Wenn sie nicht wären, wäre ich sehr viel schlechter drauf. Die ganze Nervenschlacht mit den Anwälten, die jetzt schon 3 Jahre andauert, war unglaublich kräfteraubend für mich. Es hat mich Energie gekostet und Unmengen an Zeit verschlungen. Und zu alledem werde ich jetzt auch noch von der neuseeländischen Presse schikaniert und das völlig zu Unrecht. Wahrscheinlich nur, weil ich anfing mich in der Politik zu engagieren – denn bevor ich die Internet Party startete, war ich noch recht beliebt in Neuseeland. Ich wurde unterstützt, die Leute standen mir bei, und sie wünschten alle, dass ich meine Verhandlung gewinne. Doch kurz nachdem ich die Bühne der Politik betrat, wendete sich das Blatt zusehends. Der Premierminister Neuseelands und seine Partei griffen mich öffentlich an – sie bezeichneten mich als Nazi und waren der Meinung, ich kämpfte nicht für die Freiheit des Internets, sondern würde die Politik nur missbrauchen, um meine drohende Auslieferung abzuwenden. Und leider trägt diese Intrige jetzt Früchte, denn zurzeit wollen mich die Leute nur noch brennen sehen. Wegen dieser Tragödie also lande ich wahrscheinlich schon nächsten Donnerstag im Kittchen.

Interviewer 5: "Anton Gerald von Lindminds. Wie honorierst Du Leute aus der Industrie wie zB. Tim Berners Lee, die dich unterstützen?"
Wenn man meine Website kimdot.com besucht, findet man dort eine Reihe von Leuten, die mir in dieser schweren Lage beistanden. Der Prominenteste war Steve Wozniak (Apple-Gründer), der in einem längeren Interview sagte, dass man auch nicht die Post stilllegen dürfte, weil Leute darüber unfreundliche Briefe versenden. Genauso wenig dürften sie Mega Upload schließen. Ein anderes prominentes Beispiel stammt aus Sony’s Firmengeschichte. Wie einige vielleicht noch wissen, entwickelte SONY einst den Betamax Videorecorder, aus dem später der berühmte VHS Recorder hervorging. Und Hollywood wollte auch da diese Technologie im Keim ersticken und verbieten lassen, weil sie ja angeblich nur dafür geschaffen wurde, um Raubkopien von Filmen anzufertigen, damit die Leute die neuesten Filme kostenlos ansehen könnten. Doch der Oberste Gerichtshof kam zu dem Schluss, dass es sich hier um eine zwiespältige Technologie handelte, sie könnte zwar zum Unterwandern von Copyright-Bestimmungen genutzt werden, aber eben auch legitim eingesetzt werden. Und der legitime Nutzwert überwiegte auf dem Gericht letztendlich -SONY war damit siegreich, weil die VHS-Technologie nicht gegen geltendes Recht verstieß. Und wir dachten, dieser logische Gedankengang würde bei unserem Fall ebenfalls Anwendung finden. Denn Mega Upload bietet auch eine dual-nutzbare Anwendung mit zwiespältigem Charakter: Nutzer können einen Film hochladen, aber wir sind auch in der Lage, diesen wieder zu entfernen. Zudem boten wir Hollywood sogar einen Direkzugang zu unserem System an, damit sie vermeintliche Piraterieware umgehend herunternehmen konnten. Für uns ist es nach wie vor unbegreiflich, dass sich soetwas Irres in der heutigen Zeit noch ereignen konnte. Mich erinnert die Story an den Irak-Krieg mit seinen angeblichen Nuklearwaffen, auch da hat die US-Regierung gelogen und ihre Macht missbraucht. Immer das Gleiche mit der USA: Entweder man ist mit ihr oder gegen sie. Dinge wurden auch da aus dem Kontext gerissen. Diese Lügerei entbehrt jeglicher Ethik und ist einfach nur schmutzig gewesen. Man hat sich die Dinge so zusammen gestrickt, wie sie einem am besten dienlich waren. Ich jedenfalls habe meinen Glauben in das Gesetz und das Rechtssystem längst verloren. Es geht doch gar nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern nur noch um die Frage, wer mehr Geld hat, denn derjenige gewinnt am Ende meistens auch den Prozess.

Interviewer 6: "Ich habe 2 Fragen. Zuerst möchte ich Dir für die Gerichtsverhandlung viel
Glück wünschen. Dann, ich sende Dir eine Karte. Welche soll es denn sein?"

Haha! Sende mir ein Foto von einer Katze!

Interviewer 6: "Ja, alle lieben Katzen. Die 2. Frage. Ich weiß, es wird sich etwas negativ anhören. Ich habe ohnehin schon das Gefühl, dass die Stimme etwas gedrückt ist. Zurzeit versuchen einige Institutionen unsere Freiheit anzugreifen. Das ist bitter, doch blicken wir einmal 10 Jahre weiter, was wäre die positivste Entwicklung, die das Internet erfahren könnte?"

Das Positivste? Möglicherweise bin ich ja durch meine Erfahrungen zu sehr gebrandmarkt, daher verlasse dich nicht zu sehr darauf, dass ich das positivste Bild von der Zukunft malen kann. Denn was ich momentan so beobachte, was sich alles in der Welt abspielt, sehe ich leider ziemlich schwarz. Ich kann derzeit einfach nicht optimistisch in die Zukunft blicken. Vorallem wenn ich mir dieses Imperium, auch USA genannt, anschaue. Was sie alles für Probleme verursachen geht auf keine Kuhhaut mehr. Sie gingen in den Irak, weil sie angeblich Frieden stiften wollten und jetzt gibt es da die ISIS, die einen Terrorstaat schaffen wollen. Egal was sie auch anfassen, es entsteht fast immer ein Desaster daraus. Und dieser Trend ist beängstigend, schaue Dir nur mal an, was mit unseren Rechten gerade passiert. Die US-Regierung spioniert jeden einzelnen Erdbewohner aus. Und das obgleich die UN Charta der Grundrechte ganz klar vorsieht, dass jedes Individuum ein Recht auf Privatsphäre zusteht. Sie brechen internationales Recht und das Tag ein Tag aus. Und damit kommen sie einfach so durch. Und dieser Trend ist nicht nur für mich absolut erschreckend. Doch hier in Neuseeland ist es leider auch nicht viel anders, die Politiker spielen ein böses Spiel mit uns. Überwachung ist an der Tageordnung. Den Beweis dafür erbrachte Edward Snowden persönlich, der hierzulande die Leute über die Machenschaften des Premiers aufzuklären zu versuchte. Was passierte? Er wurde trotz seiner Lügen wieder gewählt. Das alles bleibt also ohne irgendwelche Konsequenzen und das zeigt mir ganz deutlich, dass wir offensichtlich Zeugen einer eindeutig negativen Entwicklung im Land geworden sind.

Interviewer 7: Hi i’m Tommy Connor. Wenn sie an den Punkt kommen, wo sie dich fragen sollten. Welchen Rat gibst Du deinen Kindern in Bezug auf deren Karriere und ihre berufliche Zukunft?"
Starte auf keinen Fall einen Upload-Service! Lol. Werde Anwalt. Anwälte machen immer das große Geld, das kann ich mit Gewissheit sagen. Als Anwalt ist es nahezu unmöglich irgendwann abzustürzen. Entweder verteidigst Du Gesetze, die von Leuten gebrochen werden oder Du verteidigst Leute, weil sie Gesetze gebrochen haben. Egal was Du auch machst, Du verdienst immer mit. Sieh an, was mir passiert ist. Ich wollte einfach die Speicherlimitierungen von Email-Anbietern umgehen, die bei großen Dateien sofort immer in die Knie gingen. Ihr kennt das alles, wollte man eine 10MB-Datei an einen Freund verschicken, wurde der Versand der Email kurze Zeit später abgebrochen, da der Speicher nicht ausreichte. Und Mega Upload sollte lediglich diese kleine Lücke schließen indem das Speicherproblem mit einer simplen Technologie gelöst wurde. Man brauchte nur
eine Datei bei Mega Upload hochladen, bekam sofort einen Download-Link zur Datei, der sich dann einfach per Email verschicken oder in einem Forum oder sonstwo im Web teilen ließ. Und wie kann es angehen, dass Jemand, der eine solche äußerst simple Technologie entwickelte, damit 50 Millionen Menschen täglich glücklich machte,
jetzt dafür ungelogen 8.8 Jahre ins Gefängnis wandern soll?
Zumal geht es gar nicht mal mehr um Piraterie, sondern es handelt sich hier um eine gegen mich und mein Unternehmen gerichtete Verschwörungstheorie. So heißt es in der Anklage, mein gesamtes Business, die Website und die Idee dahinter seien nur aus dem einzigen Grund entstanden, weil wir Raubkopierern eine Plattform stellen wollten. Ja, jeder bei dem auch nur eine Gehirnzelle noch intakt ist, wird sofort bescheinigen, dass diese Anschuldigungen absoluter Nonsens sind. Aber um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Ja, werde Anwalt. Das ist n guter Job.

Interviewer 8: "Hier ist nochmal Mary Ann. Ich möchte einen weiter zurück liegenden Punkt aufgreifen, von dem ich vor einiger Zeit mal gelesen habe.Die Verschlüsselung von Daten kann laut dem FBI und dem Justizministerium dazu führen, dass Verbrechen wie Kindsmord nicht rechtzeitig aufgedeckt werden könnten. Siehst Du Verschlüsselung nicht auch etwas kritisch?"

Niemand stirbt, weil wir Verschlüsselung anwenden. Die Leute werden damit in erster Linie geschützt vor fragwürdigen Regierungen, die uns auszuspionieren versuchen. In Neuseeland gibt es jetzt sogar ein Gesetz, dass Dir verbietet über die Regierung heikle Informationen öffentlich zu machen, auch dann, wenn diese Regierung selbst das Gesetz bricht. Man landet unweigerlich im Gefängnis – als Whistleblower. Und das ist vielen gar nicht bewusst.
Ein Enthüllungsreporter ist heutzutage geradezu gezwungen, weil ihm eben hohe Gefängnisstrafen drohen, solche Verschlüsselungstechnologien einzusetzen, um seine Recherchenarbeit gefahrlos leisten zu können. Denn immer mehr Menschenrechtsorganisationen decken auf, wie aggressiv die Regierungen gegen Menschen vorgehen, die einfach nur die Wahrheit sagten -die wir erfahren müssen. Wenn aber jemand ins Gefängnis geht, nur weil er eine Enthüllung von Öffentlichem Interesse machte, kann das nie und nimmer mit rechten Dingen zugehen. Insbesondere dann, wenn die Enthüllung aufzeigte, dass die Regierung gesetzeswidrig gehandelt hat und im Nachhinein versuchte, diese Machenschaften zu vertuschen.
Ja und das ist noch nicht mal weit hergeholt, das erleben wir ständig und deshalb sage ich, dass wir unbedingt auf Technologien zur Verschlüsselung unserer Daten setzen sollten, damit wir uns vor derartiger Verfolgung korrupter Regierungen schützen können. Und das Argument, dass Verschlüsselung auch von Kindesentführern oder Terroristen ausgenutzt werden könnte, ist Blödsinn. Jeder kann sich doch auch in Cafes setzen und sich dort zu einem Privatgespräch verabreden, was von niemand anderem belauscht werden kann. Und darf es im Internet nicht auch diese Möglichkeit geben? Wenn es handfeste Beweise für eine Straftat gibt, sollen die Behörden gerne eine Personenüberwachung durchführen, aber jetzt blindlings die halbe Welt auszuspionieren in der Hoffnung den großen Fang zu machen, halte ich für den absolut falschen Weg.

Interviewer 9: "Hi Kim, ich bin Travis Lion. Ich bin übrigens Anwalt und würde diesen
Job niemanden empfehlen. Ich werde nicht schlecht bezahlt, aber es ist auch nicht die Welt, das versichere ich. Mich verwundert auch sehr, dass Du so erbittert verfolgt wirst. Magst Du uns mehr dazu verraten?

Ja, ich muss gerade leider diese schmerzvolle Gegebenheit erdulden, aber ich bin mir auch sicher, dass die Leute in 10, 20, 30, 50 oder 100 Jahren auf diesen Vorfall kopfschüttelnd blicken werden. Genauso wie wir heute unseren Kopf schütteln, dass früher Bücher verbrannt wurden, oder das Wissenschaftler dafür getötet wurden, weil sie feststellten, dass die Erde eine Kugel ist, die die Sonne umkreist. Diese Menschen wurden für nichts ermordet, wo wir heute nur mit dem Kopf schütteln können und die Leute in der Zukunft werden diesen Fall mit absoluter Sicherheit nicht anderes bewerten. Leider Gottes lebe ich gerade eben in dieser Zeit und auch in naher Zukunft kann wohl nicht mit einer Besserung dieser absurden Verhältnisse gerechnet werden, was daran liegt, dass es scheinbar niemanden interessiert. Und das mangelnde Interesse ist ein sehr großes Dilemma unserer Tage. Die Täter kommen damit immer durch und niemand unternimmt etwas. Ich kämpfe jetzt schon 3 Jahre dagegen an, das ist kaum zu bewältigen, denn irgendwann geht einem zwangsläufig die Puste aus oder eben das Geld: Meine Anwälte haben mich 10 Millionen Dollar gekostet. Falls Ihr euch fragt warum, das Gerichtsverfahren wurde unter anderem deshalb so teuer für mich, weil die US-Regierung bewusst auf Zeit gespielt hat und den Fall so unnötig in die Länge zog. Ich gebe Dir gerne ein Beispiel: Mir haben sie bei der Hausdurchsuchung damals meinen PC samt Festplatte beschlagnahmt und mir meine Daten für Tausend Tage vorenthalten. Ich bekam nicht einmal eine Kopie, somit vereitelten sie es wissentlich, dass ich mich ordentlich auf die Anhörung zur Ausschiebung meiner Person vorbereiten konnte. Und ihre Ausrede später war dann, dass sie zuerst den Verschlüsselungscode von mir haben wollten, bevor eine Herausgabe der konfiszierten Daten genehmigt werden könne. Und später stellte sich jedoch heraus, dass sie die ganze Zeit über im Besitz dieses Codes waren. Das war ein illegales Manöver, um mich mürbe zu machen und das Verfahren eben in die Länge zu ziehen. Und dieses System bekämpfe ich, denn es ist unfair, totalitär und bedauernswert zugleich.

Wer ist Kim Dotcom?

1. Biografie auf Wikipedia
2. Kim’s Twitter-Account
3. Offizielle Homepage

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 1.712 times

3 Kommentare

doFollow
  1. Wahnsinns Übersetzung, das ist ja mal der Hammer – Martin da haste Dir aber eine riesen Arbeit gemacht! Hut ab…..

    Beim Interviewer 5 wir ja die Url kimdot.com genannt – ich denke aber es soll kim.com sein oder?

    Nochmal Hut ab für die Arbeit, welche Du hier investierst hast.

  2. Hallo Martin,

    auch von mir ein Danke für diese Übersetzung. Verfolge dieses Thema auch schon eine Weile und bin gespannt, wie es jetzt weiter geht.

  3. Danke für diese perfekte Übersetzung des Interviews von Kim Dotcom. Ich verfolge dieses Thema auch schon sehr lange und finde die Sichtweise von Kim doch recht interessant. Ich würde mich freuen, wenn Du uns über Neuigkeiten auf dem Laufenden hältst.

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.