17 Kommentare


  1. ·
  2. david
    ·

    deine theorie ist ja mal ganz interessant und auch sicher technisch von oogle machbar, aber ich glaube das der größte fehler an der theorie ist, dass es google nicht drum geht wer eine website befüllt, ob experte, vorgetäuschter experte, oder texter.
    es geht rein um den inhalt. wenn er mehrwert bereit hält ist die seite gut, wenn nicht, dann eben nicht.

    aber ein bisschen vorsichtig sollte man beim surfen schon sein. vor allem wenn man links kauft, oder massehhaft generiert bei eingeloggtem google account, plus toolbar, gleiche ip, oder noch besser mit chrome 😉

    aber mal ein etwas anderer post. zwar schon sehr lang, aber danke.


  3. ·

    Ich muss da david leider 100% zustimmen. Auch wenn du dir richtig viel Arbeit mir dem Artikel gemacht hast und er wirklich gut zu lesen ist, stelle sich die grundlegende Frage warum Google es interessieren sollte wer den Text verfasst hat.

    Du gehst leider von dem falschen "Web"-Typus aus, damit meine ich dass du denkst das es im Netz nur SEO’s gibt die ihre Texte einkaufen aber z.B. bei einer Nachrichten-Webseite ist auch nicht ein allwissender Autor vorhanden der alle Artikel über einen Computer recherschiert und dann den Artikel auf seiner Webseite veröffentlicht. oder?

    Aber deine Idee ist wirklich sehr weit ausgebaut 😉
    Gruß,
    A.G.


  4. ·

    Ach herrje, & irgendwann lebt man nur noch für Google. Ich bin eher dafür, dass SEO komplett abgeschafft wird, denn die machen das Web nur kaputt, und vor allem, was könnte man mit all der Zeit anstellen, in denen sich SEO wieder einmal den Kopf zerbrechen wie sie es wieder und wieder besser anstellen als der Kollege SEO …


  5. ·

    Auwaia, Hippie. wie würde denn so ein Web ohne SEO ausehen?
    SEO ist mit dem Site Ranking geboren worden.
    Warum?
    Weil es Milliarden an Websites gibt und zu jedem nur erdenklichen Thema gibts es Hundertstausende Websites.
    Das Ranking einer Webseite entscheidet ob sie an Platz 100.001 steht oder auf Platz 1.
    Für dieses Lifting gibt es SEO.
    Wenn es also kein SEO gäbe dann gäbe es auch kein Ranking, was dazu führen würde das DEINE Seite vieleicht auf Platz 99.000 landet weil es 99.000 Äletre seiten gibt und nich einmal ein Schatten eines Besuchers würde sich auf DEINE Seite verirren.
    Alles würde sich zu eine pervers gigantischen Webkatalog entwickeln wo neue Seiten eben ganz unten stehen. welchen Sinn würde das machen?
    Mal angenommen du bist ein Experte im Webdesign und deine Seite hat hunderte ineteressante und hilfreiche Infos zu bieten,, aber nur weil ein Hans Wurst 7 Jahre vor dir eine kleine Müllseite mit 3 unnützen Artikeln zu dem Thema gestartet hat ist er auf der ersten seite und Du auf der hundertsten, keine besonders tolle Vorstellung oder?
    Das nur damit du dich in Zukunft nich völlig lächerlich machst.

    Back to Topic:
    Das was im Artikel steht ist wohl einleuchtend aber trotztdem unnötig seitens Google.
    Google geht es nur rein um den Inhalt und die Aktualität.
    Mittlerweile ist es nichtmal mehr so, dass Google sich für die Qualität eines Inhalts interessiert, sondern nur wieviel es ,thematisch, davon auf einer Seite gibt.
    Ein noch größerer Faktor für gutes Ranking ist, wie oft die Seite aktualisiert wird, also wie oft es neues Futter gibt.
    Wer diesen inhalt nun Schreibt ist völlig irrelevant, zumindest für google.
    anders Sieht es beim Besucher aus, wenn es sich um Themen mit Fachwissen handelt, ist es gut eine art Expertenstatus zu haben.
    Wenn man sich in einem Gebiet einen Namen gemacht hat, zieht jedes Projekt, dass mit diesem Namen assoziert und publiziert wird sofort die Zielgruppe an.


  6. ·

    Tolle Idee und interessante Theorie.
    Wie schon oben in den Kommentaren erwähnt auch von Google realisierbar, doch für den Fall das Google das wirklich mal kann und so macht, garantiere ich die Einstellung aller meiner 45 Webseiten. 🙂
    Das wäre dann doch etwas zuviel des Guten.

    Bislang sind Google aber thematische Artikel ab 250 Wörtern (fiktiv) lieber als die kompletten Nutzerprofile aller Google-User. Vielleicht richten die sich aber bald einen X-Fach-Terrabyte-Mega-Arbeitsserver ein und ändern das dann entsprechend auch.
    Mach doch mal einen Vorschlag an Google oder lass Dir wenigstens die Idee schon mal patentieren. Man weiß ja nie….
    Grüße


  7. ·

    Viele vergessen das ohne SEOs die SERPs noch schlimmer aussehen würden, SEOs mit vernünftigen Projekten machen die SERPs zu dem was diese sind und die SERPs sind gut, denn jemand der was von seiner Informativen Website hält tut sein möglichstes diese gut zu positionieren. Also nicht immer alles so schwarz malen, natürlich gibt es schwarze Schafe die mit Spam-Techniken und MfA Seiten sich durchmogeln, aber diese machen nur einen kleinen Bruchteil der Ergebnisse aus.

  8. Ingo
    ·

    Sehr interessanter Artikel bzw. sehr interessante Theorie zu google, wirklich lesenswert. Gibt eigentlich irgendwelche verlässlichen Aussagen das Google das Surfverhalten wirklich in der Form auswertet? Allerdings ist es sicherlich nicht von Nachteil sich als Webmaster so zu verhalten wie es in dem Artikel empfohlen wird.


  9. ·

    klingt ein bisschen nach einer Verschwörungstheorie, deckt sich aber durchaus mit meinen Erfahrungen (leider).


  10. ·

    Sehr interessanter Artikel, und Google traue ich ja so ziemlich alles zu ("don’t be evil"? Wer’s glaubt). Ich fürchte nur, dass die Aussagekraft des Surverhaltens eines Benutzers weit weniger über dessen Status als Experten aussagt, als im Artikel anklingt. Zum einen fehlt hier eindeutig das Element der Intention. Google kann zwar erfassen, WO/WIE ich surfe, nicht aber, WARUM. Ein ganz krasses (konstruiertes) Beispiel: Eine Frau surft auf diverse Softporno-Sites, weil er Vorlagen zum Zeichnen sucht. Würde Google ihr jetzt das Expertentum absprechen und ihre Website zum Thema "Emanzipation" absprechen?
    Ich hoffe, selbst Google ist klar, dass solche eher monokausalen Folegrungen nicht ausreichen, um irgendwas brauchbar beurteilen zu können…
    Die Definition von "Experte" in diesem Artikel hinkt aus dem gleichen Grund in vielen Bereichen. Wer z.B. zu einem wissenschaftlichen Thema recherchiert für seine Website, der wird ggf. mal bei der Wikipedia reinschauen und mal nach ein zwei Keywords googlen, aber das sind in den meisten Fällen keine harten Quellen. Selbst wenn man sie als Quellen klassifizieren könnte (und in vielen Gebieten wie z.B. der "Netzkultur" ist das ja der Fall), ist Zugang zu Quellen höchstens eine notwendige, aber keinesfalls eine hinreichende Begründung für gut recherchierten Content. Und ich bin der Meinung, der Tag, an dem der Google-Bot z.B. die Argumentationsstruktur con COntent beurteilen kann, liegt noch in weiter Ferne, wenn es ihn überhaupt je geben kann.

    Grüße,
    S. Korb, der feurige

  11. yunni
    ·

    hallo,
    bin Anfänger bei SEO,danke für deine Tipps,die mir hilflich sind.


  12. ·

    Was ist mit dem Zeichensatz? Man kann ja kaum was lesen….


  13. ·

    Ein ein paar Wochen zurückliegendes Datenbank-Update ist leider schief gegangen, ich hätte dabei fast den gesamten Content verloren. Mithilfe eines DB-Dumpes konnte ich den Blog wiederherstellen, leider sind die Umlaute nicht richtig "übersetzt" worden. Sorry!


  14. ·

    Selbst wenn es Google eher um den Content der Website geht, als darum, ob ihr Besitzer nun Expertenstatus hat – oder nicht, finde den Kern deiner Theorie äußerst interessant und das von dir beschriebene Verhlaten wird sich auf jeden Fall eher positiv als negativ auf die eigene Website auswirken. Auf jeden Fall meiner Meinung nach ein super Artikel! 🙂

    Viele Grüße,

    EDV-SV


  15. ·

    Wirklich ein sehr schöner Artikel, bei dem du dir offensichtlich viel Mühe gegeben hast! Deine Theorie finde ich sehr interessant, obwohl ich doch stark bezweifle, dass die von dir beschrieben Vorgehensweise Auswirkungen auf das Ranking einer Webseite bei Google hat. Schaden kann es jedoch sicherlich auch nicht 😉 😀

  16. Auf Rechnung
    ·

    @ DoFollowBlogger:
    Jetzt weiss ich immerhin warum die Umlaute im Arsch sind *g*

    Sag mal, hast du zu deiner Theorie aus dem Artikel hier ernsthafte Erkenntnisse gewinnen können? Prinzipiell traue ich Google alles zu aber das halte ich dann doch für ein bischen zu aufwendig bzw. nicht unbedingt für ein Rankingkriterium. Möglich wäre es Google allemal, allein da jede dritte Webseite heute schon irgendein Google Script eingebunden hat


  17. ·

    Ohne Witz, aber ich habe manchmal wirklich das Gefühl, dass an dieser Theorie durchaus etwas dran ist. Obwohl Google ja wirklich manchmal komische Sachen macht, die keinen Sinn zu ergeben scheinen. Aber ich glaube auch, dass hinter den Kulissen deutlich mehr los ist als wir Otto-Normalverbraucher das mitbekommen!

Comments are closed.

doFollow