Google Patentsuche deutsch

Allgemein
Google Anzeigen
Google Patente suchen [www.google.de/patents]
Aufgrund der robots.txt dieser Website ist keine Beschreibung für dieses Ergebnis verfügbar.
Google Patent Search [www.google.com/patents]
Search more than seven million U.S. patents.

–Freie Übersetzung einer englischen Diskussion zum "Transition Rank" Patent von Google–

Das ist schon eine interessante Geschichte, nur sehe ich da ein großes Problem für jede SEO-Firma, die sich White-Hat-SEO verschrieben hat und sich gewissenhaft an die Richtlinien für Webmaster hält-so wie wir es tun. Hochwertiger Content, Valide HTML Auszeichnung, ordentliche interne Verlinkung sowie Backlinks von relevanten Web Sites (soweit wir dies beeinflussen können). Wenn nun aber einer unserer Kunden bemerkt, dass entweder eine Webpage, eine Kategorie oder womöglich die ganze Site seiner Internetpräsenz im Ranking abstürzt, wird er uns als Optimierer dafür verantworlich machen was uns in ziemliche Erklärungsnot bringen dürfte. Das ist wirklich wieder eins dieser "Google Spielchen", die wahrscheinlich nicht wirklich gut für uns enden werden. Ok, wir verstehen schon, dass die Modifizierung nur temporär ist und sich das Seiten-Ranking wohl nach ein paar Monaten wieder von selbst einpendeln wird- nur kann es dann schon zu spät sein. Der Kunde hat den Vertrag in seiner Wut bis dahin längst gekündigt und wird auch nicht mehr gut auf uns zusprechen sein, ganz gleich wie sein Website Ranking aktuell aussieht. Natürlich sind nicht alle Kunden so voreilig und viele sind sich auch bestens bewusst, dass das Google-Ranking zeitweise flukturieren kan, doch gerade bei Neukunden ist es doch so, dass die ersten Monate SEO entscheidend sind..kommt das Ranking in dieser Zeit nicht voran, oder fällt sogar um viele Positionen, ist Schicht im Schacht.

Jonathan, http://www.splicemarketing.co.uk/

Ich bekam mal von Google einen dieser blauen Briefe in denen ich des Spams verdächtig wurde. Doch ich habe nie spammy Links erzeugt und als ich dann aus Neugier mal in den Google Webmaster Tools nachgeschaut habe , fand ich ca. 500 Domains die einfach meinen RSS-Feed gescrapt hatten. Soviel also zum Thema Google & das Erkennen von unnatürlicher Verlinkung.

John, http://iphone5update.org/

Hi Bill, ich möchte Dir für diesen Post ersteinmal danken. Frage mich, ob das Patent vielleicht für die nächste Version des Google Penguin-Updates herangezogen wird; Matt Cutts hatte das ja auf der SES SF Anfang der Woche angedeutet gehabt [Link 1]. Um ehrlich zu sein, das Patent ist gleichermaßen genial wie auch grausam. Es wird natürlich einige echte SPAMMER Netzwerke ausheben, doch bestimmt als Kollaterialschaden auch wieder ordentliche SEOs treffen, die ausschließlich hochwertige Websites betreuen und das somit nicht verdient hätten. Wenn ich deine Ausführungen richtig verstanden habe, soll man also nicht gleich zu vorschnell handeln wenn die SERPS mal ruckeln und sich weiterhin an die Richtlinien für Webmaster halten. Hast Du evt. schon bei einigen deiner Sites solche zeitgesteuerten Rankingveränderungen beobachten können? Falls nicht, wann meinst Du, könnte dieses Update ausgerollt werden?

Rick Noel, http://www.ebizroi.com/

Die von Google sind schlauer als sie aussehen.

Jon, https://twitter.com/ItsHogg

Das Rank-modifying-System würde zumindest erklären, weshalb sich Google mit dem Roll-Out des neuen Penguin-Updates so viel Zeit gelassen hat. Es brauchte wohl einfach so lange, genügend Daten über die Aktivitäten als verdächtig eingestufter Webmaster zu sammeln, damit der neue Algo keinen zu großen Schaden anrichtet. Das Patent ist insofern aufschlussreich für mich als dass ich nun Matt Cutts jüngste Aussage (16.08.) besser verstehen kann, wo es hieß, dass Webmaster nicht in Panik geraten sollen wenn sie über Unnatürliche Verlinkung in den WTs benachrichtig werden. Beim nächsten Google Penguin-Refresh dürfen wir uns wohl auf eine Überraschung gefasst machen…

Jeff Downer, http://jeffdownerbailbonds.com/

Wirklich interessant.

Das erklärt auch die oft nicht nachvollziehbaren Änderungen im Ranking sobald man gezielt Linkaufbau für eine Website/Page macht.

Aber macht auch durchaus Sinn; Würden Sie dich bei jedem gefundenen Backlink sofort nach oben ranken, würde das Skalierbarem SEO die Tore öffnen. Durch zufällig eingestreute Abstürze auf Maßnahmen zur Optimierung an Webseiten können sie uns schön im Dunkeln tappen lassen und gleichzeitig weiß man nicht, ob gewisse Spam-Taktiken noch funktionieren um das Google-Ranking schnell beeinflussen zu können.

Verdammte Superhirne.

David Ingram , http://www.bringdigital.co.uk/

Also das ist ja mal verblüffend. Google führt via Transitionen im Ranking Spammer an der Nase rum und kann dann gleichzeitig anhand deren Reaktionen genaue Rückschlüsse auf deren Intention ableiten.

AJ Kohn , http://www.blindfiveyearold.com/

Ich habe den Post jetzt mehrere Mal gelesen doch ich kann deinen Ausführungen noch immer nicht richtig folgen. Ich bin in vielerlei Hinsicht doch etwas irritiert jetzt.

Nehmen wir mal an, ich STAGNIERE mit einer Webpage im Ranking beispielsweise auf Seite 3 oder noch weiter hinten. Hat das Stagnieren denn nur damit zu tun, dass Google sehen will, wie ich nun reagiere? Das kann ich irgendwie nicht begreifen. Oder gibt es noch andere Gründe dafür?

Gregory Smith , http://www.rxseo.net

Dieser Artikel hat mich gut unterhalten Bill!

Der "Rank-Transition" Algo ist wirklich ganz spannend, nicht zuletzt aufgrund folgender 2 Überlegungen:

Der "Beobachten & Abwarten" Ansatz von Google ist eine exzellente Möglichkeit um Spammers aus der Reserve zu locken. Gerade wenn man sehr aufs Ranking fixiert ist, will man doch alles Mögliche tun, um Verluste wieder zu kompensieren. Indem Google nun einige Websites der Webmaster in die Ranking-Sandbox verfrachtet, kann die Suchmaschine weitere Signale sammeln ohne die eigentlichen Suchergebnisse zu verfälschen.

Übrigens hat diese Funktion nicht nur beim Ausspähen von Spammern einen großen Nutzen, sondern sie wird Google dabei helfen können sein Ranking-System nach außen hin weiterhin gut abschotten zu können. Die genauen Ranking-Kriterien sind nun noch schwieriger auszumachen. Denn wenn jetzt die eigentlichen Kriterien, die das Ranking steuern, durch Zufälligkeiten verschleiert werden, sind in Zukunft wahrscheinlich alle SEO-Beobachtungen noch anfälliger für Fehler.

Um das Gesagte auf den Punkt zu bringen: Wenn Du meinst, dass dein KPI (=key performance indicator , zu deutsch: wichtiger Leistungsindikator) das SEO Ranking ist, liegst Du falsch.

Steve Webb , http://www.webgnomes.org/steve/

Ja, das Patent ist bestimmt sinnvoll und ich glaube auch, dass es bereits schon seit Jahren Bestandteil im Algorithmus von Google ist. Bezogen auf alle meine bisherigen SEO Ranking Reports, kann ich bestätigen, dass es immer leichte Einbrüche gab bevor sich die Positionen in Suchmaschinen verbesserten. Entscheidend ist, dass der Trend nach oben zeigt.

Steve Peron , http://www.elevatedsearch.com/

Die Arbeitsweise sowie die Auswirkungen der Transition-Rank-Funktion habe ich bereits in vielen Nischen beobachten können, sie betrifft jedoch nicht nur Spammers. Als SEO ist man viel zu schnell geneigt, umgehend zu reagieren und Änderungen an Seiten rückgängig zu machen wenn das gewünschte Ergebnis nicht eintritt oder man nachher noch schlechter dasteht .

Nathan Grimm , https://twitter.com/n8ngrimm

Google macht es doch schon ohnehin schwer genug für Webmaster die ihre Websites promoten wollen. Dennoch unterstütze ich das Vorhaben, den Spam einzudämmen bzw. abzustrafen. Content zu kopieren ist auch eine Form des Spammens… Vielen Dank nochmal, dass Du Google Ranking System so gut im Auge behälst und auch nicht um wertvolle SEO-Tipps verlegen bist.

David Martin , http://www.cheapmonthlymobile.co.uk/

Das ist mal ein interessantes Konzept um Spam-treibende Webmaster ausfindig zu machen. Und ich kann auch nicht behaupten, dass ich absolut gegen dieses Patent wäre. Doch wie jeder andere, dem an seiner Website gelegen ist und der Relevanz sowie ein Top Google Ranking anstrebt, mache ich mir Sorgen, dass es auch Nicht-Spammer treffen könnte.

Sobald Leute feststellen, dass ihr Suchmaschinen-Ranking gefallen ist nachdem sie eine Änderung vorgenommen haben, werden sie natürlich versuchen, die Ursachen wieder zu beheben. White Hat SEOs, die sich nichts vorzuwerfen haben, werden gemächlicher auf solche Veränderungen reagieren, aber was ist mit den ganz normalen Webmastern? Darunter natürlich auch jene Personen, die Blackhat-Methoden eigentlich gar nicht gut finden, doch zB. einen Lokale Shop im Web betreiben und durch den plötzlichen Verlust im Ranking Angst bekommen und sich dann gerade an Blackhats wenden die das schnell wieder korrigieren sollen.

Google tut sich damit keinen Gefallen. Sie wollen die Manipulation des Webseiten Rankings verhindern, doch alle Webmaster die den neuen SEO-trends nicht folgen und Abstürze feststellen, treiben sie damit doch gerade in die Arme von SEO-Professionals. Oder nicht?

Stacey , http://staceyclermont.com/

Hört sich für mich nach ner Kriegtaktik an: Suchen und Zerstören. Nicht schlecht!

Neal , http://www.westbayweb.com/

Faszinierendes Patent… Google bestraft mehr oder weniger Sites, die ihr Ranking minutiös überwachen und sensibel auf Search-Traffic-Verluste reagieren. Nur die sachkundigsten Webmaster werden Änderungen vornehmen wenn sich im Ranking nichts tut.

Ein wirklich smarter Filter den Google da entworfen hat. Weil sich somit viele Webmaster als SEO "outen" werden. Was für eine Zeitersparnis auch…

Trevin , http://www.webpagefx.com/

Möchte auf Stacey´s Kommentar reagieren, und zwar werden nur die wenigsten Website-Betreiber verstehen können durch welche spezifischen Maßnahmen etwaige Ranking-Veränderungen eingetreten sind, noch werden sie in der Lage sein, irgendeiner SEO-Firma einen Rankingverlauf vorzeigen zu können. Aber es stimmt, dass mit diesen Änderungen einige SEO-Firmen neue Kunden bekommen könnten. Andere SEO Firmen wirds aber auch Kunden kosten, je nachdem wie lange die Transitions gehen. Jede Seofirma sollte dieses Patent mit ihren Kunden unverzüglich besprechen.

Eric Ayache , http://www.guaranteedseo.com/

Das Problem einfach ist, dass Du dich darauf verlassen musst, dass Google immer und zu jeder Zeit erkennen kann was Spam ist und was nicht.

Was ist mit allen Seiten die von negative SEO attackiert werden?

Was ist, wenn bei besonders umfangreichen Diskussionen auf Blogs zB. die Keyword-Dichte unnatürlich hoch wird?

Was passiert wenn ich der Anfrage eines Autors, einen Gastartikel einstellen zu dürfen, zustimme, später sich jedoch herausstellt, dass die verlinkte Seite plötzlich auf eine riesige Linkfarm weiterleitet?

In all diesen Fällen hat der Webseitenbetreiber kein SEO gemacht und dennoch kann er abgestraft werden. Für mich ist die Sache zu einfach gedacht: SEO ist nicht immer Spam!

Drew Allen , http://www.drewplaysdrums.com/

Google´s EGO kennt wohl keine Grenzen. Sadistisches Geekvolk, so typisch wieder mal.

Johnny , anonym

Ich stimme Steve zu wenn er behauptet, dass dieses Patent schon mehrere Jahre bei Google im Einsatz ist. Es ist mit Sicherheit nützlich um Spamversuche aufzuspüren, genauso wie die anderen Änderungen auch, doch leider habe ich beobachten können, dass es vermehrt auch nützliche Sites erwischt hat.

Anthony , http://renscottcreativemarketing.com/

Echt der Hammer, vielen Dank wie immer dafür dass Du komplexe Google-Patente in einfachen Worten beschreibst. Gut gemacht liebes Web spam Team von Google, da treffen einfach Brillianz und technisches Know-How aufeinander.

Dave Fowler , http://www.erocket.co.uk/

Ich würde nicht mit Gewissheit behaupten, dass der Rank Transition Algo bereits seit Jahren implementiert ist, doch ausgerollt wurde er wahrscheinlich schon vor einiger Zeit. Mir fiel da letzte Woche etwas Seltsames auf, als ich versuchte die Seitenstruktur zu optimieren indem ich die interne Verlinkung umstellte. Es überraschte mich als ich bemerkte, dass sich kurz darauf mein Suchmaschinenranking verschlechterte. Ich nahm an, dass Google diese Änderungen nicht gefallen hatten und deshalb machte ich sie wieder rückgängig. Die Rankings waren danach für einen Tag wieder wie immer. Doch dann gings bergab für meine Seite und schließlich verlor ich leider mein gutes Ranking. Vielleicht habe ich mich ja versehentlich so wie ein Spamer verhalten, ich weiß es nicht.

Mark , http://www.webbythoughts.com/

Und warum nutzt man diese speziellen Transition Funktionen?

Ganz einfach. Damit SEOs nicht mehr erkennen können was wirklich funktioniert. Außerdem schreckt es Spammers ab die SERPs zu manipulieren.

Bringe sie einfach aus dem Gleichgewicht, sorge dafür dass sie verwirrt sind/bleiben und ihre Kunden an die Decke gehen.

Für mich scheint die Sache klar zu sein…ich mache SEO weiter so wie bisher (Content erstellen & Links draufknallen) und dann einfach alles n paar Monate ruhen lassen.

Gruss
Mark

Mark , http://thebitbot.com/

Ich schätze das war damit gemeint als Matt Cutts sagte, das SEOs und Webmaster das neue Update nicht mögen werden.

…Lasst uns hoffen, dass es nicht die Falschen treffen wird.

Siggi , http://sigginet.info/

Die Transition Funktion ist eins der wichtigeren Patente. Ich denke dass es das Beste wäre sich so nah wie möglich an den Webmaster Richtlinien zu halten und nicht zu vorschnell zu handeln wenn gewisse Maßnahmen das Ranking vermeintlich negativ beeinflusst haben. Weiter werde ich wohl jetzt vermehrt alle Websites in einem Zug optimieren und keine Mini-Änderungen mehr durchführen, weil ich mich von diesen SERPs nicht verrückt machen lassen will.

Steve , http://949web.com/

Die Empfehlung ist offensichtlich, man sollte sich an die Google Webmaster Guidlines halten und sehr achtsam bei jeder Art der On-Page Optimierung sein. Diesen Schluss sollte jeder SEO für sich daraus ziehen.

Mary Johnson , http://www.nighthawkmarketing.com/

WOW. Ich habe ähnliche Phänomene schon desöfteren beobachten können, hatte jedoch keine Ahnung welcher Filter das genau war. Meine Bezeichnung dafür war immer "Change-Sandbox". Nach meiner Erfahrung saß ich dort immer so zwischen 2-3 Wochen fest, ehe nennenswerte Rankingverbesserungen eintraten.

Danke, Bill.

Josh Levenson , http://www.linkedin.com/in/joshlevenson

Sehr interessant und auch ein genialer Weg um sich der Spammers zu entledigen, wohl aber nicht nur diese. Es scheint ja fast so als wäre jetzt jede Maßnahme verpönt, die darauf abzielt das Webseiten-Ranking zu verbessern. Aber was soll man denn sonst tun, wenn man in den Webmaster Tools eine Warnung wegen unnatürlicher Verlinkung vorfindet? Jetzt schauts ja so aus, als sollte man nur noch Däumchendrehen, weil alles andere dazu führt dass man nur als Spammer geflagt wird.

Eliseo VN , http://goldenspeedseo.com/

Hochinteressant. Was lässt sich aus diesem Fund mitnehmen bzgl guter Platzierung in Suchmaschinen? Die Sache mit dem Scheiß Seo wird immer verzwickter.

– Eine Page bekommt zufällig n paar Links.
-Seltsame Dinge ereignen sich plötzlich in den Suchergebnissen.
-Normalerweise kann man die Eingehenden Links ja nicht einfach so an- und ausschalten. Aufbau ist möglich. Abbau etwas trickier.

Wenn ich Links aufbaue, was signalisiere ich Google damit? Und wenn ich Links wieder abbaue, ist das dann gleich "edler"?

Magnus Brath , http://www.sunsetseo.com/

Im Patent steht: "Die Suchmaschinen-Funktion "Rank Transition" soll Spamer täuschen; somit reagiert sie auf Ranking-beeinflussende Maßnahmen mit absichtlich eingestreuten und nicht nachvollziebaren -teils chaotischen- Ergebnissen in der Google-Suche."

Matt Cutts meinte: "Keinen Webmaster soll es versehentlich treffen"

Was für ne SCHEISS Aussage das doch war!

Peter , anonym

Sehr eleganter Weg um mit Spam fertig zu werden. Hatte ähnliche Auswirkungen der besagten Funktion schon öfters beobachtet, konnte sie jedoch keinem Filter zuordnen. Danke dass Du uns aufgeklärt hast.

Mark Mitchell , http://www.mysocialagency.com/

Einfach unglaublich. Genau so pimpt man einen Algo! Und genau deshalb ist es wichtig, die folgende Seite zu seiner Lieblingslektüre zu machen: [link 2] .

Ben Guest , http://www.cyberliciousmarketing.com/

Die ganze Diskussion im "SEO by the Sea" Blog verfolgen….

Bill Slawski , http://www.seobythesea.com/2012/08/google-rank-modifying-spammers-patent/

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an

5 Reaktionen zu “Google Patentsuche deutsch”

  1. Hm das was da gerade so kursiert, habe ich auch beobachten können.
    Habe ne handvoll Links auf eine Unterseite gesetzt, die dann gleich eine Woche später nach hinten durchgereicht wurde und nun nach 3 Wochen wieder an angestammter Position steht.

  2. Ja das stimmt, das konnte ich auch beobachten, aber dachte es läge an Gockels Menstruationszyklus, der sowieso immer im Round Robin Verfahren die SERPs zusammenwürfelt, kannste mal wieder sehen…

  3. Ich denke wenn man einen SEO beauftragt, dann sollte man diesem auch Zeit lassen…natürlich steht auf der anderen Seite…Zeit ist Geld und bei einer SEO-Dienstleistung oft monatlich nicht wenig, so sind beide Seiten in der Zwickmühle…

    Der SEO benötigt wegen den unnatürlichen Veränderungen bei Goo.. mehr Zeit und der Auftraggeber benötigt schnelle Ergebnisse (oder mehr Geld)…

    Aber so wie derzeit G..g.e Linkbuilding und unnatürlich gesetzte Links ausfindig machen möchte und die Rankings verschiebt wie eine alte Unterhose ohne Gummi, so bleibt einem nichts anderes übrig als mehr Zeit in SEO zu investieren…

  4. sehe ich wie mark, allerdings frage ich mich wie man den linkbuilding dann richtig machen soll, denn das G ändert ja nun wirklich ständig seine algos

  5. Die Transition Funktion ist eins der wichtigeren Patente. Ich denke dass es das Beste wäre sich so nah wie möglich an den Webmaster Richtlinien zu halten und nicht zu vorschnell zu handeln wenn gewisse Maßnahmen das Ranking vermeintlich negativ beeinflusst haben