Alles zum Thema «Fuck the EU» von Victoria Nuland

Google Anzeigen

fuck the eu, victoria nuland
Hintergrundgeschichte zu "Fuck the EU"

Am 4. Februar 2014 wurde ein abgehörtes Telefongespräch Nulands mit dem US-Botschafter für die Ukraine, Geoffrey R. Pyatt, auf der Video-Plattform YouTube unter dem Titel „Die Marionetten des Maidan“ veröffentlicht. Die beiden diskutieren darin Lösungsansätze zur Beilegung der Krise in der Ukraine beziehungsweise welche Oppositionsführer der nächsten Regierung in Kiew angehören sollen – als läge die Entscheidung darüber bei ihnen.

Nuland äußert ihren Unwillen darüber, dass „Klits“ (Witali Klitschko) den Posten kriegen soll, denn sie favorisiere „Jats“ (Arseni Jazenjuk), dem sie sogar das Ministerpräsidentenamt zutraut. Um die Neubesetzung der Regierung voranzutreiben und die Rolle der EU zu unterminieren, habe sie Jeffrey Feltman (der stellvertretende UN-Generalsekretär für politische Angelegenheiten) gebeten, dass der Nahost-Beauftragten von Ban Ki-moon, Robert Serry interveniert: „Ich denke das wäre sehr gut, um zu helfen, die Sache festzumachen und auch, dass die UN dabei helfen, sie festzumachen, und Du weißt schon… Scheiß auf die EU.“ („Fuck the EU“), woraufhin Pyatt erwiderte: „Oh, genau, ich denke wir müssen etwas machen …“ („Oh, exactly, and I think we’ve got to do something …“). Das US-Außenministerium erklärte später, Nuland habe sich bei ihren EU-Kollegen entschuldigt.[6]

Am 7. Februar ließ die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verlauten, die Beleidigung der EU sei „absolut nicht akzeptabel“ – im Sprachgebrauch Merkels die stärkste Form der Missbilligung. Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der sich in Italien zu Gesprächen mit seiner italienischen Kollegin Emma Bonino befand, sagte: „Unser Verhalten gegenüber der Ukraine verdient keine vordergründige Kritik, sondern das Verhalten ist sehr überlegt“

In den Medien wurde die Äußerung Nulands als höchst peinlich charakterisiert, zumal Nuland auch damit beauftragt ist, die Beziehungen zu europäischen Staaten, die durch den NSA-Skandal beeinträchtigt worden sind, wieder zu verbessern. Nuland bewertete die gegen sie gerichtete Abhöraktion als „ziemlich eindrucksvolle Spionagearbeit. Der Ton war sehr klar.“
Quelle: Wikipediaseite von Victoria Nuland

Originalvideo "Die Marionetten des Maidan"

Song zu "Fuck The EU"

Trends zu "Fuck the EU"

News zu "Fuck The EU"


richard petri

Weitere Infos zu Victoria Nuland

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/
Facebook: https://www.facebook.com/
Google-News: http://goo.gl/5UVpEz
Homepage: http://www.whitehouse.gov/
Videos: http://www.youtube.com/
Bilder: http://goo.gl/s9ACVG

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 4.418 times

9 Kommentare

doFollow
  1. Och ja, das interessiert die Amis doch herzlich wenig. In 3 Monaten spricht keiner mehr darüber, genauso wie die Abhöraktionen keinerlei konsequenzen haben. Man sitzt es aus und macht einfach weiter…

  2. Ich bin ja wirklich mal gespannt, ob die EU in der aktuellen Situation Kapital aus diesem Spruch schlägt. Aber am Ende wird es wieder so sein, dass wir wieder für den Aufbau der Ukraine bezahlen dürfen.

  3. Mit welchem Selbstverständnis die Amis meinen, dass sie sich alles erlauben können, ist nicht nur erschreckend, es macht mich des Öfteren schier fassungslos.
    In meinen Augen sind sie schon recht schizophren

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.