Falsches Spiel mit echten Autoren auf Artikelwand.de

Hin und wieder schreibe ich Content für andere Artikelverzeichnisse und erhoffe mir dadurch Besucher (**hust**) und themenrelevante Backlinks um meine Sites zu puschen. Da sich meine Zahl der geschriebenen Artikel schon im dreistelligen Bereich befindet, liste ich alle Texte schön übersichtlich auf und kontrolliere stichprobenartig aber regelmäßig Pagerank der Artikel-Detailseite, Hits (wenn angezeigt) und sonstige Veränderungen im Artikel. Vor ein paar Tagen traf es mich dann doch wie ein Blitz: Eines meiner Lieblings-Artikelverzeichnisse setzte ohne Benachrichtigung alle meine Links auf nofollow. Verärgert wie ich war, schrieb ich den Betreiber sofort an, und versuchte ihm klar zu machen, dass man so nicht mit seinen Autoren umgehen kann. Weil ein nachträgliches entwerten der Links ein Vertrauensbruch erster Güte darstellt und ich sowieso der Meinung bin , dass NoFollow Artikelverzeichnisse sich nicht lange halten können. Eine Antwort bekam ich nicht, nur konnte ich dann feststellen, dass der Betreiber ohne Vorwarnung alle meine Artikel in seinem Artikelverzeichnis gelöscht hatte. Zum Glück gab es aber noch meine Auflistung mit den URLs zu allen geschriebenen Artikeln und der Google-Cache mit dem ich alle Artikel retten konnte um sie in meinem Artikelverzeichnis Arttoseo.com zu veröffenlichen.

Daher Vorsicht: artikelwand.de entwertet Eure Backlinks mit NoFollow!

Facebook Like

5 Replies to “Falsches Spiel mit echten Autoren auf Artikelwand.de”

  1. sicher, daß sich no follow Artikelverzeichnisse nicht werden halten können ? Rein PR mäßig scheinen die no follw Verzeichnisse (laut useren letzten Untersuchingen) von google bevorzugt zu werden.

  2. Oh ja, manche Artikelverzeichnisse denken, dass diese machen können, was sie wollen. Na ja, ich habe etwas ähnliches bei einem großen Artikelverzeichnis erlebt. Dort wurden nicht nur einige wichtige Keywords herausgenommen und „durch andere ersetzt“, sondern auch Links nachträglich manipuliert… als einfacher Autor hat man eben kaum Rechte. So lange der Betreiber großzügig die Artikel mit Werbung zupflastert und Geld verdient, ist für ihn alles andere eher unwichtig, auch die Autoren (SEOs), die Content durch Backlinks tauschen.

  3. Kennt Ihr noch das Artikelverzeichnis marschnig.de von Kai Marschnig ? Das heisst heute gartus.de und ist leider gar kein Artikelverzeichnis mehr , sondern ne Info-Seite zu Haus & Garten. Ne Cache-Abfrage bei Google ergibt nur 228 indexierte Seiten. Das heisst, der Betreiber Kai Marschnig hat die komplette Artikel-Datenbank entweder verkauft oder offline genommen, vielleicht sogar gelöscht und niemanden davon berichtet! Ich hatte dort um die 20 Artikel veröffentlich, die sind jetzt alle pfutsch (wollte immer mal ne Sicherheitskopie davon erstellen, bin aber nie dazu gekommen und bereue es jetzt). Wer weiss, wo meine Artikel jetzt zweckentfremdet werden. Aber Marschnig ist nicht das erste Artikelverzeichnis, dass aufgibt, Ärger hatte ich auch mit seo-profi.net oder Artikelfuchs.de.

  4. Bezüglich dem Beispiel von Marschnig… Das ist leider kein Einzelfall.

    Ich kann dir auf der Stelle 10 Artikelverzeichnisse nennen die alles offline nehmen nur um dann selbst eine Seite mit gutem Ranking und vielen Backlinks zu haben. Das haben in der Vergangenheit leider sehr viele gemacht.

    Ich hab selbst schon drüber nachgedacht das zu machen aber wie fast immer bin ich zum Schluss gekommen das ich kein Arschloch bin. Manchmal ärgert mich das richtig…

    Also muss ich immer noch auf Rechnung einkaufen anstatt mit einer Platinum American Express laugh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved