CHI – Italien Magazin it. Nacktfotos (Kate Middleton oben ohne)

Google Anzeigen

kate middleton, closer photos, nacktfoto, fotos kate, middelton nackt, chi magazine

Zeitschrift:: CHI (Übersetzung: Wer)
Redakteur: Alfonso Signorini
Frequenz: Wöchentlich
1. Ausgabe: 3. März 1995
Verleger: Arnoldo Mondadori Editore
Land: Italien
Firmensitz: Segrate,  Provinz Mailand Italien
Sprache: Italienisch
Website: http://www.mondadori.it/
Wikipedia: http://en.wikipedia.org/

[Pressemitteilung] Am Sonntag gab die Sprecherin der Rechtsabteilung des britischen Königshaus William St. James öffentlich bekannt, dass sie gegen die noch unbekannten Fotografen, die dem Closer France Magazin die weltweit umstrittenen Nack-Photos von Kate Middleton zugespielt hatten, Strafanzeige erstatten wird. Es wird derzeit noch geklärt, was genau der Straftatbestand sein wird: Verletzung der Privatsphäre oder sogar Hausfriedensbruch nach § 123 StGB stehen zur Diskussion….

Die ganze News zum Thema Chi Magazine Kate Middleton anzeigen »

Dem französischen Closer-Magazin liegt außerdem bereits eine Zivilklage vor, nachdem es die von Paparazzis gemachten Schnappschüsse der Herzogin von Cambridge online und als Print-Version veröffentlicht hatte. Die Closer-Fotos sind auf das Datum des 5. Septembers datiert und zeigen das Royal-Paar während ihres Frankreichurlaubs auf der Terrasse des Chateau d’Autet provence cote d’azur. Der Hausherr des Anwesens, Viscount Linley ist Neffe der Queen.

Das Königshaus England (Homepage)  hat der Verletzung der ständigen Privatsphäre des Royal-Paars William und seine Kate den Kampf angesagt, den es mit all ihm zustehenden rechtlichen Mitteln ausfechten wird. Gegen Paparazzis hegen die Royals einen ganz besonders großen Groll, man erinnert sich vielleicht noch an den tragischen Lady-Diana-Autounfall aus dem Jahre 1997, als kurze Zeit später Bilder des Unfallautos in der Zeitschrift "Chi" auftauchten, die die sterbende Prinzessin Diana zeigten. Lady Diana war die Mutter von Prinz William, das verleiht den "Topless-Photos" eine noch größere Brisanz.

Heute sind die Anwälte der Königsfamilie in Paries eingetroffen, sie versuchen dort eine einstweilige Verfügung gegen den italienischen Medienkonzern Mondadori zu erwirken. Der Herausgeber des Klatschblatts "Chi" hat  eine ganze Serie mit "Oben-Ohne" Bildern von Kate veröffentlicht. Der Palast hat angekündigt, dass es für den Fall der Veröffentlichung der "Kate-Topless-Photos" in Zeitschriften Schadenersatz geltend machen wird. Die britische Boulevardpresse hält sich mit den Nackt-Fotos daher wahrscheinlich nicht nur wegen Gründen der Medien-Ethik so bedeckt. Doch der Mann hinter dem Chi-Verlag ist kein anderer als Silvio Berlusconi, ehemaliger italienischer Ministerpräsident, und der misst seinen Erfolg nunmal an der Anzahl seiner Feinde. Seine Tochter Marina, die Mondadori leitet, bläst ins gleiche Horn, sie wolle sich nicht in die internen Verlagsgeschäfte ihres Vaters einmischen.

Der Hype um die Kate Middleton Closer Photos ereignete sich, als das royale Traumpaar William und Kate eine offizielle Südpazifik-Tour durch Singapur, Malaysia machten. Am Sonntag begann die Reise auf den Salomonen-Inseln und morgen (Dienstag) endet sie, wenn beide den Inselstaat Tuvalu besucht haben.

Doch wenn Sie aus dem Singapur-Urlaub zurück sind, dürfte der "Oben-Ohne" Nackt-Skandal perfekt sein, denn das Chi Magazin, eine bekannte italienische Zeitschrift, hat bereits 200 Kate Middleton Fotos abgedruckt -50 Photos sind besonders peinlich, denn sie zeigen sie  "Topless".  Prinz William will die Verleger ins Gefängnis bringen, die Ehre seiner Frau steht auf dem Spiel.

Das italienische Magazin Chi hat alle Kate-Photos von Paparazzis abgekauft, und ab heute bieten europäische Kioskläden eine 26-Seiten umfassende Sonderausgabe mit über 200 Fotos von Kate Middleton an. Dieses Magazin wird damit die Sensationslust von Tausenden von Menschen stillen. Und halb Europa wird wissen, wie der Busen der Königin in spe nackt aussieht. Geld ist bei der fragwürdigen Publikation ein wichtiges Thema, es steht  bei den Verlagen noch weit über der Moral und selbst wenn die Queen persönlich im Redaktionsbüro anrufen würde, niemand wäre freiwillig bereit  den Druck der Fotos zu stoppen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die "Oben-Ohne-Bilder" auf einer Terrasse aufgenommen wurden, das heisst, das Paar befand sich -so gesehen- in einem öffentlich einsehbarem Gelände, ob hier also wirklich eine "Verletzung der Privatsphäre" vorliegt, steht noch offen. Und außerdem: Nachdem das Closer-Magazin die Naked-Katepics herausgab, waren sie kurze Zeit später schon überall im Internet zu sehen, die Mehrheit weiß also schon, wie die Brüste von Kate Middleton ausschauen. Die Kate "oben ohne" Bilder sind rasant über bekannte Online-Portale im Web verbreitet worden und die irische Version von „Daily Star“ ( thestar.ie ) druckte sie ebenfalls.  Und wenn man in sich hinein horcht…ganz ehrlich, wen reizt es denn nicht, sich die Brüste einer Prinzessin mal genauer anzugucken?

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 6.728 times