Jenseits des Protokolls Buch #Riva 12. September 2012 von Bettina Wulff

Google Anzeigen

bettina wulff artemis, escort, tattoo, rotlicht, prostituierte

Auszüge der Buchkritik zu "Jenseits des Protokolls Buch" auf Amazon

Rumms…da haben wir’s!
Durch die zufällige Zeitgleiche der Klage/Beschwerde gegen den medialen Vater der Nation (Jauch) und den böswilligen Algorithmus (Google) mit der vorgezogenen Veröffentlichung dieses Buches hat man es auf Platz 1 bei
Amazon geschafft […]
Für schmale 19,99€ gönnt uns Frau Wulff tiefe Einblicke in ihre geschundene Seele, ein Schrei nach Aufmerksamkeit, ein "Ich war mal wer" – Ruf einer ehemals bekannten Frau […]
Die verschiedenen Kapitel sind an sich nichts anderes als eine Aneinanderreihung von mehrseitigen Artikeln aus der Selbstbekennungsecke einer Frauenzeitschrift, die durch Selbstmitleid und Hinweis auf (partiell böswilliges) Fremdverschulden gekennzeichnet sind.
Sediert vom Wunsch nach Aufmerksamkeit und genährt durch die autosuggestive Strahlkraft der eigenen Person schildert man uns hier das schönste Ferienerlebnis in Berlin bzw. die eingedeutsche Reality-Soap Version von "Plötzlich Prinzessin".[…]
Leider werden zu viele Leute dieses (nach der Lektüre der ersten Seiten sehr simpel erscheinende) Buch kaufen und somit Familie Wulff zu viel Geld in die Kasse spülen.[…]
Wirklich peinlich wird es hier, wenn Frau Wulff auf hohem Niveau anfängt zu jammern (die oben erwähnten "nur" 3000,-€ netto für eine 4köpfige Familie ist an sich der Gipfel der Unverschämtheit). Wir können alle nur Gott danken, dass (dank Ehrensold) wenigstens diese bescheidene Summe der Familie zusteht…für alle Zeiten und ungeachtet der Tantiemen für diese schlecht heruntergeschriebene große "reverse Homestory" über "Diese Wulffs"…

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Die Co-Autorin Nicole Maibaum hat schon, bei Veronica Ferres Buch "?Kinder sind unser Leben" bewiesen, dass sie sehr berührend und herzergreifend formulieren kann. Die Welt da oben scheint sehr klein zu sein. Eigentlich tut mir Bettina Wulff nur leid, den Striptease des Körpers leugnet sie, den Striptease der Seele hat sie in Buchstaben gepresst.

… und nicht vergessen, das Baphomet Tattoo in die Kamera zu halten!

Ganz großes Kino!

teures Brennholz!

Hinsichtlich der von Ihnen erwähnten fehlenden Selbstkritik der Bettina Wulff gebe ich Ihnen absolut recht. Trotzdem kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Ihre Rezension darauf ausgelegt ist, klang- und und bildreiche Sätze zu formulieren, um Ihrerseits eine gewisse Aufmerksamkeit zu erregen. Wow, jetzt haben Sie es Frau Wulff aber gezeigt! Sagen Sie, was wissen Sie eigentlich wirklich über diese Frau, dass sie sich das Recht herausnehmen, mit Ihren Worten so persönlich zu werden?
Ihre Rezension könnte durchaus als Paradebeispiel für gelungenes Schön-Texten dienen (Kompliment), nicht aber als Paradebeispiel für eine sachliche und fundierte Rezension. Es wundert mich immer wieder, wie zerstörerisch Worte sein können.

Danke für diese geistreiche, bissige und mehr als treffende Rezension zu diesem in Deckel gepressten Lebensdung.

Eine sehr melancholische Präsentation, einhergehend mit der unübersehbaren PR- Aktion. Bei letzterem bleibt es spannend ob sie es schafft das Internet zu verklagen! Aber sie ist eine wirklich sehr zu bedauernde Frau, die es nach ganz weit oben geschafft hatte und jetzt im Nirvana, Entschuldigung- in Großburgwedel verschwunden ist. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Frau Köhler auch nur ansatzweise an eine ähnliche Publikation gedacht hat.

Danke, eine wunderbar süffisante Rezension.
Das Fass mit der Selbstreflexion kann in dieser Schmonzette natürlich nicht aufgemacht werden.
Es würde zu dem unausweichlichen Schluss führen, dass der Christian an der Seite seiner 1. Gattin heute noch in Amt und Würden wäre, mit dem Image, zwar langweilig, aber vertrauenswürdig zu sein.
Das Glitzerleben mit Geldbeschaffungsnöten hat ihm erst seine temperamentvolle junge Zweitfrau beschert.
Wie mag sich das wohl anfühlen, wenn man direkt oder indirekt den öffentlichen Ruin des Ehemannes herbeigeführt hat?
Das wäre tatsächlich spannend zu lesen, bleibt uns aber wohl für’s Geld vorenthalten.

Lafayette, Kritik & Diskussion auf Amazon verfolgen

In Ihrem Buch beschreibt Bettina Wulff ihr Leben als Frau eines Bundespräsidenten aus ganz alltäglicher Sicht, was ich so noch nie gelesen habe und deshalb interessant fand. Sie schreibt sich einiges von der Seele, nach wie vor gehen viele Leute nicht fair mit ihr um.
Ich fand das Buch unterhaltsam und informativ. Es hat mir Frau Wulff näher gebracht. Ich finde Sie normal, sympathisch und bedauernswert. Sie hat sich nichts zu schulden kommen lassen. jetzt gehe ich noch mehr auf Distanz zu denjenigen, die eigenen Frust, Niveaulosigkeit und Neid in Aggression gegenüber erfolgreichen Menschen umwandeln müssen. […]

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Ich glaube, es könnte auch Miss Piggy ein Buch schreiben. Sie würden auch das hochloben.

Ach, die bösen, bösen Medien und mitten darin die arme, bedauernswerte Frau, die ihnen völlig hilflos ausgesetzt ist – entsetzlich, ganz schrecklich ist das. Gut, dass es ans Tageslicht kommt. Hätte ich nie vermutet und bin noch ganz erschüttert. Wie kann man ihr bloß helfen? Indem man ihr Buch kauft, damit sie die Mittel hat, sich gegen die böse Meute zur Wehr zu setzen, von der sie doch so gar nichts will?

Warum das Buch lesen bzw. kaufen? Damit tut man genau das, was das Schmarotzerchen wünscht.

Wenn Sie ein Satire-Tag gesetzt hätten, könnte man diesen Text als hilfreich bewerten.

"Guter Spruch direkt über Ihrem Beitrag: "Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten". Ärgerlich wird’s dann, wenn solche Zwerge auch noch versuchen, a) den Menschen mithilfe ihres "Buchs" noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, als sie eh schon von ihnen bekommen und b) dafür die Medien je nach Gusto einspannen und sich anschließend darüber beklagen.

Schlicht und einfach deshalb, weil ich nicht bereit bin, für solchen Gala-Bunte-Quatsch auch nur einen Cent zu zahlen. Abgesehen davon finde ich es beschämend, wie sich diese Frau in der Öffentlichkeit …. tja, wie sagt man bloß dazu …

Ganz offensichtlich nimmt sie doch all die Vorteile in Kauf, die sich aus dieser von vornherein unrühmlichen Bundespräsidentenzeit ergeben… Ihr Mann, der vor seiner Amtszeit vehement gegen den viel zu hohen Ehrensold eintrat, hat alles dafür getan, um ihn selbst in vollem und übervollem Maße zu genießen. Das ist kein Neid, das ist eine Feststellung! Wie lange hat wohl Frau Wulff auf ihren Gatten eingeredet, auf das Geld zu verzichten? Des Weiteren kenne ich 4-köpfige Familien in unserem Land, die trotz Unternehmertum, d.h. Eigenverantwortung ohne Rückversicherung (Arbeitslosengeld, gesetzliche Rentenversicherung usw.) mit deutlich weniger Geld auskommen müssen. Sicher könnte man sagen, dann sollen sie doch pleite gehen. Das können die sich aber dummerweise nicht leisten, denn eine Pleite würde bedeuten, dass sie dem Staat zu 100% auf der Tasche liegen – so wie die Wulffs – und das ist denen peinlich!!! Den Wulffs nicht. Von den vielen Menschen, die in diesem Land nicht das Nötigste haben und denen das Wasser im wortwörtlichen Sinne "bis zum Hals" steht, will ich gar nicht erst reden, dann werden wir gar nicht mehr fertig… Nur eines noch:
Es ist keine Schande, eine Prostituierte zu sein, oder gewesen zu sein oder was auch immer!!! Diese Doppelmoral einer Gesellschaft, die einerseits Prostitution verachtet und sie andererseits nach Kräften nutzt, kotzt mich an! In diesem Lande gibt es mehr Prostituierte, als Nichtprostituierte – man zähle nur all diejenigen dazu, die wegen des Geldes bei Ihrem Ehepartner bleiben, obwohl sie ihn (oder sie) am liebsten hinter das Ende der Welt wünschen würden…
Aber es ist nicht hinnehmbar, wenn sich der- oder diejenige dafür auch noch das Mitleid der Nation abholen möchte.

Thomas Lutzeier

Gottseidank habe ich mir das Buch nur geborgt, kein Geld dafür ausgegeben. Denn es ist definitiv Nichts wert. Über die ersten Seiten bin ich nicht hinweg gekommen, dann habe ich es beiseite gelegt. Schade um die Zeit, sich damit zu beschäftigen. Ich möchte ihre Probleme im einzelnen auch nicht analysieren, das hat mit den Problemen von "normalen Leuten" echt nichts zu tun. Warum hat sie dieses Buch geschrieben – um das "armseliges" Salär des geschassten Bundespräsidenten aufzubessern? Um sich von ihm abzusetzen? Ich weiss es nicht, denke aber, das die Dame definitiv nichts Bedeutsames in ihrem Leben geleistet hat, das ein solches eigenes Buch rechtfertigt. Ich hoffe, ihr Plan geht nach hinten los, mit diesem belanglosen Buch noch mal möglichst viel Geld abzuzocken. Wenn jemand dafür trotzdem das Geld locker macht – kann ich nur sagen – selber schuld.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Pritzens,

Ein sehr schönes Foto, nur wäre es von vorne vielleicht noch interessanter. Den Preis finde ich allerdings etwas zu hoch.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Zwei Aussagen mit Substanz, die die Untiefen des eigentlichen Werkes elegant umschiffen. Hut ab.

Hammer Kommentar! Made my day!

Auch ich bewundere die Kunst eine Aussage zu machen indem man sie weglässt bzw. das Eigentliche nicht sagt (indem man zwei andere, nebensächliche Dinge sagt). Sehr amüsant mit so hintergründigem Humor. :o)

Hoerberg,

Uninteressantes und langweiliges Buch! Leider sehr von abzuraten, geht in Richtung Geld machen und PR so simpel wie möglich. Hat funktioniert mit den PR-Gag.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Termes,

Also ich bewerte hier nur das Buchcover und dafür gibt es von meiner Seite 5 Sterne. Es erfüllt alle wichtigen Kriterien eines Buches und wirbelt offensichtlich auch schon mächtig Staub auf. Auch der Titel ist aus meiner Sicht passend. Das Cover hat etwas geheimnisvolles und auch abgründiges. So, nun hab ich auch meinen Senf dazu gegeben und fühle mich nun viel besser in dieser Medien- und Meinungswelt wo ich nun auch vertreten bin ;-).

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Spass_am_Lesen,

Lafayette hat es schon auf den Punkt gebracht, mehr lässt sich zu diesem Buch nicht mehr sagen. Nachdem ich im Laden bei der Hälfte des Buches angelangt war konnte ich meine Wut nicht mehr im Zaun halten. Die verlorene Lebenszeit wird man mir sicher nicht erstatten können, aber wenigstens lebe ich in der Gewissheit keinen einzigen Cent für diesen Schund hingeblättert zu haben.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Blaublüter,

Verrückt gewordener Internetmob. Man muß sich regelrecht schämen für den Mob hier. Was sind das für Menschen? Früher hat man die Nase gerümpft über Leute, die sich über andere ohne wirkliche Kenntnis der Person schamlos das Maul zerrissen haben, aber da kannte man das Internet und seine Möglichkeiten noch nicht. Schöne neue Welt.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Das Problem ist: ich hätte nichts dagegen, Frau Wulff überhaupt nicht zu kennen! Ich wünschte es mir sogar. Aber leider kann man dieser Äußerst eitlen Familie nicht entkommen und muss diese Abgründe lesen, egal, was man aufmacht!! Da ist es doch verständlich, dass manche ihrem Ärger Luft machen wollen. Da braucht man sich nicht schämen!

Wenn ich mir ihre anderen Rezensionen ansehe, wird mir schnell klar warum Sie (was natürlich Ihr gutes Recht ist) Frau Wullf und ihr Buch verteidigen. Der "Mob" scheint mir daher die objektivere Bewertung abgegeben zu haben.

Uns aber "Mob" nennen. Na, wenn da der Rezensent nicht mal auf ein paar Widerstände stoßen sollte!

R. Dendron,

Die Botschaft ist einfach (zu blöd): Ich bin echt eine unschuldige, herzensgute Frau und habe nichts mit meinem Mann zu tun. Er ist der böse, ICH nicht. Das Buch ist peinlich und blöd. Mein Fazit: Nicht lesenswert.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Markus A.,

Wunderbar, endlich mal ein Buch, wo sich Pseudorezensenten die Zähne dran ausbeißen werden (ist ja schon guter Brauch bei Amazon, Bücher runter zu machen, die man nicht gelesen hat, von Autoren oder Autorinnen, die einem aus irgendeinem Grund nicht passen). Die potentielle Zielgruppe für dieses Buch wird sich nicht um Amazon-Rezensionen scheren, da sie sie ohnehin nicht liest, oder sie bewusst ignorieren, der der Missbrauch zu offensichtlich ist.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

herr dr., habe ihren letzten satz jetzt 3x gelesen, aber nicht verstanden…

Ich nehme mal an der letzte Satz bedeutet dass die potentielle Zielgruppe für dieses Buch nicht weiß was eine Rezension ist und sich auch nicht drum schert.

Einer der eindimensionalsten geposteten Kommentare. Kein Wort über die 5 vergebenen Sterne (Warum diese?), sondern nur eine simple Meinungsäußerung über die anderen Kritiker. Äußerst schwach.

"(…) der der Missbrauch zu offensichtlich ist." – Der Satz ist falsch Herr Dr. – auch inhaltlich. Sind sie ein Pseudorezensent?

Dr. Christian Fleischhauer,

Soso, nach all dem Leben im Luxus kommt jetzt doch die späte Reue über vermeintliche Entbehrungen?
Was tut man in so einer Situation? Doch nicht etwa scheiden lassen und das Leben in die eigene Hand nehmen?
Ne, man sucht sich eine PR Agentur und beauftragt einen Ghostwriter für eine jämmerliche Biografie und drückt gewaltig auf die Tränendrüse. Sorry Bettina, aber das hättest Du alles vorher wissen müssen. Du hast Dein Ziel erreicht also nimm das Geld und lass uns in Ruhe mit Deinem langweiligen Privatleben. Schlimm genug, dass wir mit Deinem Ehemann den peinlichsten Bundespräsidenten der Bundesrepublik hatten. Oder suchst Du mit Deinem Buch etwa den Kontakt zum gewöhnlichen Volk? Das wir Dich jetzt alle ganz doll liebhaben weil Du es so schwer hattest als Präsidentingattin? Sorry Bettina, es leben in unserem Land weitaus mehr Leute, die WIRKLICH zu bedauern sind.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Sie sprechen mir aus dem Herzen! Danke! Echt ätzend, diese Wulffs.

Zodiax,

Wenn so viele meinen dieses Buch mit einem Stern bewerten zu müssen, ohne es gelesen zu haben, ohne wahrscheinlich selbst je mehr geschrieben zu haben, als einen Aufsatz in der Schule, dann bekommt sie von mir 5 Sterne. Liebes Amazon-Team sperrt hier doch bitte die Bewerten-Funktion, es wird nicht das Produkt bewertet, es wird nicht einmal die Autorin bewertet, sondern nur Hass auf ihren Mann abgeladen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

"Liebes Amazon-Team sperrt hier doch bitte die Bewerten-Funktion, es wird nicht das Produkt bewertet, es wird nicht einmal die Autorin bewertet, sondern nur Hass auf ihren Mann abgeladen."
Den Gang runter, letzte Tür links – jeder nur 1 Kreuz!

Ist da etwa wieder ein Blockwart unterwegs? Sachen gibts….

Es darf ja wohl bezweifelt werden, dass das tätowierte Partygirl vom Dorf auch nur eine Zeile selbst geschrieben hat.

Auch von mir Zustimmung. Die Rezensionsfunktion ist bei diesem Buch leider zu einem allgemeinen Mecker-Forum auf Spiegel-Online-Niveau verkommen. Wer das tun möchte, kann es andernorts im Internet tun, hier sind Rezensionen zum Buch, nicht Wutausbrüche gegen den Ehemann der Autorin, gefragt. Und eine Rezension zu einem Buch zu verfassen, das man nie gelesen hat – das ist kaum seriöser als das, was der Autorin hier vorgeworfen wird.

schade für das papier! frau wulff ist nicht das opfer. es hat sie niemand gezwungen die zuwendungen anzunehmen oder nach berlin zu gehen. wer will das jetzt auf papier lesen?

"Die Rezensionsfunktion ist bei diesem Buch leider zu einem allgemeinen Mecker-Forum auf Spiegel-Online-Niveau verkommen." Dies war übrigens bei dem Buch "Die Patin" von Gertrud Höhler schon so. Dort machte es auch keinen Unterschied, ob es sich um Höhler-Fans oder -Gegner handelte. Es war hauptsächlich eine Politdebatte und der Kampf um die jeweilige Meinungshoheit. Auch der Hinweis, dass es sich hier ja "hauptsächlich" um ein Rezensionsforum handelt, löste nur blanke Aggression aus. Isofern ist der Verweis auf das Spiegelforum durchaus zutreffend. Selbst da sind manche Kommentare inzwischen nur noch schwer erträglich, aber als Meinungsäußerung dort immerhin noch einigermaßen am rechten Platz. Das Problem hier bei Amazon scheint mir aber zu sein, dass die Rezensionskultur hier vollständig vor die Hunde geht, wenn Amazon nicht entschieden eingreift. Noch schlimmer als bei Höhler geht es hier ja nun "fast" gar nicht mehr um das Produkt, sondern nur noch um die Person, von der jeder selbstverständlich halten kann, was er will (obwohl ich eher den Eindruck gewinne, dass über Frau Wulff fast alle der gleichen Meinung zu sein scheinen). Nichts desto weniger gehören meines Erachtens alle Texte, die sich nicht mit dem Inhalt des Buches auseinandersetzen, gelöscht. Denn ich befürchte, hier öffnen sich gerade die Schleusen …

Heul‘ doch!

Verstehen Sie den Unterschied zwischen Rezension und Kommentar?

Und wissen Sie, was Sie so schreiben? Nein? Dann erinnere ich gerne an diese Passage:
"Nichts desto weniger gehören meines Erachtens alle Texte, die sich nicht mit dem Inhalt des Buches auseinandersetzen, gelöscht."

Machen Sie sich selbst jetzt dümmer als Sie sind?

Das können Sie viel besser…

@Müller
"Es darf ja wohl bezweifelt werden, dass das tätowierte Partygirl vom Dorf auch nur eine Zeile selbst geschrieben hat."
Es ist mir unbegreiflich, wie ein solch dummer, nichtssagender Kommentar gute Bewertungen erhalten kann. Beleidigungen auf Dorftrampel-Niveau….

Sorry, ich kann hier leider keine Rezension erkennen. Wie kommen Sie auf 5 Punkte. Bashing?

Oberon,

Die arme Frau Wulff, wie ist sie nicht mir und Millionen anderen ans Herz gewachsen, als sie so ganz still neben ihrer Demokratieikone Christian Wulff stand, kein Wort über ihre Lippe kam während dessen Rücktritts(flucht)rede. Schade, das Rampenlicht, das fetzige neue Bellevue. Leider alles vorbei, einzig geschuldet den Restbeständen an mündigen Bürgern und Medien in diesem Land. Ich nicht, wer dieses Buch lesen soll, obwohl es zwar eine tolle Feldstudie des Streisand-Effekts darstellt, sind weitere Erkenntnisse nicht zu erwarten. Einen tollen Peter-Pan- oder Münchhausen-Schmöker darf niemand erwarten. Dafür aber wahrscheinlich ähnliche boulevardeste Anekdoten von Nicole Maibaum, die vergleichende Arbeiten schon für Vroni Ferres, die ewig junge Iris Berben und für die Brigitte (nicht Nielsen, die Zeitschrift!) erstellt hat. Gut, für die Zeit scheint sich auch noch geschrieben zu haben. Ansonsten gilt, dass das Buch von der Verarbeitung nicht durchdacht ist. Zwar eignet es sich prima als Winkeleisen, als Dämmmaterial ist der Quadratmeterpreis eindeutig zu hoch angesetzt. Mit 224 Seiten ist es auch kein geeigneter Platzhalter für das zusammengekaufte Literaturkonglomerat geltungsbewusster Leser, da zu dünn. Wiederum ist es zu dick, um kippelnde Tische zu stabilisieren. Die Eignung als Türstopper konnte ich persönlich nicht testen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Ja, dumm das – dieses bedruckte Papier darf man noch nicht mal für den Kaminofen verwenden, da sonst das Rauchrohr und die Umwelt darunter leiden. Es gibt demnach wirklich keinen einzigen Grund, dieses "Werk" zu erwerben.

M. Piskol,

Aus den meisten der negativen Rezensionen – "Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, werde es auch nicht tun, aber…" – klingt durch, dass hier gar nicht Frau Wulff gemeint ist, sondern ihr Mann, der möglicherweise nicht zu Unrecht schlecht in der Öffentlichkeit dasteht. Was aber hat das mit Frau Wulff zu tun? Wie ist es zu rechtfertigen, von möglichen Verfehlungen ihres Mannes auf ihr Buch zu schließen? Das ist Sippenhaft und das hatten wir in einer Zeit, die wir alle (hoffentlich) nicht wiederhaben wollen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

weil die zu dem passt wie Arsch auf Eimer??

Na ja, eine Bücherverbrennung würden die meisten "Rezensenten" hier auch noch johlend beklatschen. Aber so isser, der Pöbel.

Seid ihr a besser? Ihr stellt euch pauschal auf ihre Seite ohne das Buch gelesen zu haben. Ich bewerte das Buch nicht, da ich es nicht lesen werde. Aber ich bewerte die Handlungen einer Frau Wulff, die ihre Position missbraucht um ein Buch zu veröffentlichen. Die ganze Klagewelle und Interviews waren nur Mittel zum Zweck um ihr Buch zu promoten.

"Was aber hat das mit Frau Wulff zu tun?" Es besteht der naheliegende Verdacht, das "Frau Wulff", wie ihr Ehemann, alles an Gefälligkeiten mitnahm, was nur eben ging. An ihrer Stelle würde ich daher mal schön den Mund halten, so lange ich unverschämte Luxusrente auf Kosten des Steuerzahlers genieße.

Hier den Vergleich zum 3. Reich zu ziehen ist absolut geschmacklos! Sie sollten sich schämen! Informieren Sie sich künftig lieber etwas besser über geschichtliche Ereignisse bevor Sie eine Frau wie Frau Wulff auf eine Stufe mit den Opfern des 3. Reich stellen!

Da ging es auch um Autoren, werter Beitragsverfasser.

gerücht (was natürlich quatsch ist) war seit 2006 im umlauf, f. wulff klagt wenige tage vor ihrer veröffentlichung, heute 3 interviews mit beschwerden wie: hat sich nie in der villa berlin-dahlem wohlgefühlt, ihr mann hatte wg. den "anschuldigungen" nicht genug zeit für ihre gefühle usw. des arme ding. wie toll stehen da alleinerziehende hartz4-muttis/eltern da, deren nachwuchs nach der schule zur tafel essen gehn müssen…weil die eltern lt. medien ja alles versaufen/verrauchen, ihr gatte kassiert irgendwas über 200.000 € bis lebensende… arm im geld, reich im geiste: deshalb ist ihr buch sicher lesenswert. tolle gesellschaft im sinne unser aller vorbild a.d.

Vielleicht sind das die Leute, die für 8,89 brutto putzen gehen? oder für 9,20 Regale einräumen, Tausende Kilometer in der Woche mit dem Lastwagen unterwegs sind oder Haare schneiden? Auch diese Leute dürfen – in ihrer Sprache – ihre Meinung sagen. Nicht nur die arme Tattoo Edelschnecke Bettina. Steht im Grundgesetz. Schon vergessen?

Ich finds einfach so super lächerlich und offensichtlich, das sie jetzt auf einmal die alten Kamellen von 2008 mit ihrer Vergangenheit wieder ans Licht bringt . Und Trara, zwei Wochen danach gibts auf einmal ein Buch von ihr zu verkaufen! Wenn das mal kein Beweis ist dass es ihr eben nur vordergründig um ihre Vergangenheitsbewältigung geht sondern nur um die Verkaufszahlen für ihr Buch. Diese Wulffs gehen so was von respektlos mit uns um das es mir weh tut.

Magnetismus B.W + C.W = Lug + Betrug.

Auch Sie scheinen nicht die Tragweite dieser Äußerung verstanden zu haben. Frau Wulff wird lediglich kritisiert und verdient damit auch noch gutes Geld, das auf eine Stufe mit den Opfern des 3. Reiches zu stellen ist eine Unverschämtheit! Auch Sie setzen sich lieber nochmal mit dem geschichtlichen Hintergrund außeinander, bevor Sie unqualifizierte Kommentare abgeben!

Frau Wulff hat erreicht was sie wollte, nämlich jede Menge Aufmerksamkeit.
Dem kann nur mit Desinteresse und "Nichtkaufen des Buches/CD begegnet werden!

Unqualifiziert ist alleine Ihr Kommentar, denn Sippenhaft war eine der ersten Maßnahmen der Braunen Kohorten. Wehret den Anfängen!

Danke. Es gibt doch noch Menschen mit einem gewissen Gefühl für Anstand und Respekt.

Und? Wer verwehrt es ihnen? Sie aber fordern damit auch, dass jeder, der etwas mehr verdient (was bei Frau Wulff derzeit gar nicht der Fall ist, sie bekommt nichts!) keine erfolgreichen Bücher mehr schreiben darf? Das ist Zensur!

Zu Nick: Nein! Ich denke gar nicht daran, mich zu schämen. Wehret den Anfängen! Heute Frau Wulff, morgen wer?

An Andreas Gryphius: Und schon wieder eine Falschbehauptung. Frau Wulff erhält: nichts!!! Keine Ehrenrente, keine Sonderzahlung etc.

Lesen Sie doch bitte erst alle Beiträge bevor Sie einen derartigen Nonsens von sich geben! Frau Wulff hat aber auch gar nichts mit den Opfern des NS-Regime zu tun, derartige Vergleiche verunglimpfen das Andenken der Menschen, die tatsächlich verfolgt und ermordet wurden. Frau Wulff wird weder verfolgt noch in sonst einer Weise bedroht, sie muss sich lediglich Häme für ihre Raffgier gefallen lassen. Wenn Sie die beleidigende Wirkung eines derartigen Vergleichs auf die Opfer von Mord und Verfolgung nicht nachvollziehen können sollten Sie besser gar nichts schreiben und Ihren wenig zuträgliches Geschwätz für sich behalten! Erschreckend diese Ignoranz!

Und schon wieder "Die Wulffs". Was Sie fordern ist Zensur. Niemand zwingt Sie doch, das Buch zu kaufen!

Harro Hieronimus,

Herr Wulff war der peinlichste President, den Deutschland je hatte.
Frau Bettina Wulff war die peinlichste "First Lady", die Deutschland je hatte.
Frau Wulff untersteicht mit ihrem Buch all die schrecklichen Peinlichkeiten…..
Es reicht, Herr Wulff; es reicht, Frau Wulff – Deutschland hat genug von Ihnen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Alles richtig ! bis auf Pre(ä)sident!

Carla,

Alle die hier ihren "empörten" Kommentar abgeben bevor sie das Buch überhaupt gelesen haben scheint eines gemein zu sein. Sie repräsentieren den Typus Mensch der bei den Hexenverbrennungen des Mittelalters am lautesten gekrischen haben weil hiermit ihre eigenen Absichten oder Vorteile realisiert wurden. Dass Frau Wulff nun Ihre Sicht der Dinge darlegt hält dieser Typus nicht aus, sonder erachtet dies als Unverschämtheit. Ich finde es gut, dass Frau Wulff dieses Buch geschrieben hat, und ich würde mir wünschen, dass die "Wutbürger unserer Gesellschaft" die Gelassenheit finden dieses auszuhalten.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Sie haben das Buch doch ebenfalls noch nicht gelesen. Wie können Sie es gut finden, dass sie es geschrieben hat, wenn Sie den Inhalt noch gar nicht kennen? Wie können sie ein Buch mit fünf Sternen bewerten, wenn Sie es nicht gelesen haben?

Ich bin kein, wie Sie es nennen, "Wutbürger". Ich lasse mich nur nicht gerne für dumm verkaufen.

Wie können andere einen Stern geben? Meine Absicht ist es jedenfalls nicht, andere Menschen zu vernichten.

Dann kaufen Sie das Buch einfach nicht. So einfach ist das.

Schöne Worte,meine
Absicht ist es nicht andere Menschen zu vernichten…..gefällt mir, denke auch so
…aber…….ich lasse mich nicht für dumm verkaufen…

So sehr es stimmen mag, dass die 1-Stern Bewertungen unangebracht sind, inwiefern wird das ganze besser, wenn man das selber so macht?
"Ihr dürft aber nicht bewerten, ihr habts ja nicht gelesen" in einer 5-Sterne-Bewertung von jemandem der das Buch selber nicht gelesen hat, das ist einfach nur lächerlich!

Frau Wulff vernichten??? Sie haben offensichtlich nicht verstanden, daß Frau Wulff PR-Profi ist und ganz genau weiß je lauter Sie in der Öffentlichkeit jammert desto besser wird sich ihr Buch verkaufen (hat bei Sarrazin auch gut funktioniert). Wie naiv sind Sie zu glauben, daß Frau Wulff tatsächlich andere Beweggründe hat als möglichst viel Geld aus der Sache zu schlagen und das mit allen Mitteln?

Michael,

Wer dieses Buch kauft……hat es auch verdient. Die arm(seelig)e Spielerfrau Betty W. kann es einfach nicht auf sich sitzen lassen von ihrem Grüßaugust zurückgetreten worden zu sein. Also schnell mal ein altes Gerücht aufgegriffen, diverse Leute verklagt, sich stilvoll mit Tattoo ablichten lassen und ein paar Tage später *surprise,surprise* ein buchähnliches Gebilde mit viel Tamtam auf den Markt geworfen – Skandalmeldungen, Interviews und etwas hämische Berichterstattungen garantiert. So schnell hat man einen Bestseller und der repräsentative Platz in der Schrankwand jedes Einfaltspinsels neben Charlotte Roche und Dieter Bohlen ist einem sicher. Schön dass alle brav mitgemacht haben, nicht dass die flotte Dame noch aus Geldnot im Rotlichtmillieu arbeiten muss. Lieber den letzten Funken Selbstachtung verkauft als den Körper, da ist ein Buch für alle Beteiligten die wohl bessere Lösung.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Da Chef ,

Ich kann mir gut vorstellen, dass Politikerfrauen oft zurückstecken und nur als Anhängsel ihrer Männer gesehen werden. Vielfältige Themen bedrängen den inneren Familienfrieden: "Wir müssen Vorbild sein", "nein, Du solltest nicht arbeiten", Fragen von Freunden drehen sich nur um den Mann: "Grüßen Sie Ihren Mann herzlich,wie geht es dem denn?". Zwanglose Nachmittage im Grünen entfallen zugunsten von fettigen Würstchen auf Vereinsfestbesuchen und tausenden "Grüß Gotts" von rechts und links. Welcher Partner eines Politikers verfällt da nicht in die innere Zerrissenheit? Ich gönne daher Bettina Wulff den Auftritt. Egal, was das Volk darüber denkt, für sie selbst ist dieses Buch ein wichtiger Schritt zur wiedererlangten persönlichen Freiheit. Man sollte mehr von solch mutigen Frauen zu lesen bekommen, die es schaffen, aus diesem Kreislauf der Ehegatten auszubrechen. Ob wir solch Dokumente auch von Ingeborg Schäuble und Jörn Kubicki zu lesen bekommen werden? Ich wünsche allen Politikerpartnern die Kraft, sich auf ihr Ich zu besinnen und dieses jenseits des Ehegattenberufs auch zu leben.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Sind Sie es Herr Wulff oder vielleicht auch Kai D.?

Hallo Tobi, nein, weder bekannt noch sonstwie verbunden. Es geht in der Rezession um Politikerfrauen und deren Buch, nicht um gute oder schlechte Ehemänner, nicht um gute oder schlechte Politik und nicht um rechts oder links und schwarz oder weiß. Einfach nur um Personen, die sich ihr privates Leben mit den Machthabern teilen, und es trotz dem vermeintlichen Ruhm und Reichtum nicht immer ganz einfach damit haben. Schaut mal genauer hin: Wann wurde wohl die Ehefrau Eures Landtagsabgeordneten oder Bürgermeisters zuletzt persönlich angesprochen, ohne das das Thema auf Ihren Mann gelenkt wurde? Das ist nicht ein spezielles Wulff-Thema, sondern hier schreibt eine Frau auf dem Weg zu Ihrem ich.

Tja. Wer hier wagt, ein Wort der Mäßigung zu sprechen, wird vom Cybermob recht anständig zusammengefaltet.

Matthias Arnold,

Dieses Buch ist an Belanglosigkeit, Selbstmitleid, selektiver Wahrnehmung und Fremdschäm-Faktor wirklich nicht zu überbieten.
Einfach schamlos: Der literarische Striptease der Autorin über die Beziehungsprobleme zu ihren Gatten, der ausschließlich über seinen eigenen Füße gestolpert ist, weil er erst die Journaille für die eigene Karriere instrumentalisieren wollte und sich dann wie ein verlassener Liebhaber grämte, als diese erbarmungslos zurückschlug. Zugegeben: Dieses Buch gestattet einen wirklich grandiosen Schlüssellochblick in die völlig anstandsfreie und rücksichtslose Karrieresucht eines Paares, das sich gesucht, gefunden und verirrt hat. Fast schon ein Lehrbuch für alle Personen, die sich beruflich mit dem Thema beschäftigen …

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Hatten Sie ein Rezensionsexemplar zu Hand?

Ein hervorragender Kommentar! Stilsicher, mit Schwung geschrieben und mit einer inhaltlichen Treffsicherheit ohnegleichen. Absolut top!

Schade nur, dass der Autor das Buch gar nicht gelesen hat. Finden Sie nicht auch?

Achterwasser ,

Ich habe dieses Buch – das mich eigentlich nicht besonders interessiert – aus Protest gegen das massenhafte und hirnbefreite Mobbing von Nichtlesern gegen Frau Wulff nunmehr gekauft. Ebenfalls aus Protest vergebe ich vorsorglich fünf Sterne, und werde dies nach der Lektüre begründen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

ASHG,

Jenseits von Gut und Böse. Nach der Einleitung war Schluss. So etwas peinliches hab ich selten gelesen. An Leander: Es gibt Leute, die haben wirkliche Sorgen! 😉

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Ein Kunde,

Von der Edelprostituierten zur Edelautorin. Daran könnte sich der linksradikale Mob hier mal ein Beispiel nehmen.
Wir haben es hier mit der Nobelpreisträgerin 2013 zu tun. Da ist sich meine Oma ganz sicher und sie als Guttenberg-Fan und Bunte-Leserin muss das schließlich wissen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

"Hilfreichste positive" – oder zumindest der Veröffentlichung angemessene – Rezension!

Kundenbeleg,

Ich habe das Buch heute in einer Buchhandlung an- und quergelesen. Eine straighte Karrierefrau, die keine Maenner ohne Ziel und Plan mag und die sich aus eigener Kraft ganz nach oben gearbeitet hat, legt hier unumwunden Rechenschaft ab und beklagt ihre grossen Probleme. Da gibt es auf dem Markt doch auch einen literarisch aehnlich anspruchsvollen Text von Carsten Maschmeyer, der sich vom Grundtenor her allerdings in wenigen Nuancen von diesem bahnbrechenden Opus unterscheidet. Ich habe begonnen, Geld fuer die Hoerbuch-Ausgabe beiseite zu legen. Als Empfaenger von HARTZ4, der sich von einem Jobcenter auch mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium und mehreren Fremdsprachen wie das allerletzte Stueck Dreck behandeln lassen muss, geht es mir zwar bei weitem nicht so schlecht wie Familie Wulff in all dem offensichtlichen Elend ihrer armseligen und maroden Grossburgwedler Sozialunterkunft – nur zuweilen faellt es halt doch schwer, mir spontane und brennende Wuensche ad hoc zu erfuellen. Aber aufgeschoben ist ja gottlob nicht aufgehoben ….

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Oktopode,

Die meisten negativen Rezensionen für dieses Buch wurden von Leuten verfasst die dieses nicht einmal gelesen haben. Ich frage mich ob diese Menschen nicht etwas Besseres mit Ihrer Zeit anfangen sollten, als die Autorin zu verunglimpfen. Niemand zwingt Sie, dieses Buch zu lesen. Manch eine Rezension ist mit solch einer Wut verfasst worden, dass ich dringen empfehle einmal inne zu halten und ggf. einen Psychiater aufzusuchen. Es ist vollkommen indiskutabel über andere Menschen herzuziehen. Kehren Sie vor Ihrer eigenen Haustür und machen Sie etwas Sinnvolles mit Ihrem Leben.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Maschmeyer, sind Sie’s?

man muss sich doch nicht jeden müll reinziehen….

"Die meisten negativen Rezensionen für dieses Buch wurden von Leuten verfasst die dieses nicht einmal gelesen haben." Die meisten positiven anscheinend auch 🙂

Haben Sie eigentlich bemerkt, dass Sie ebenfalls keine Buchkritik geschrieben haben? Mit dieser Rezension (die ja eigentlich keine ist) haben Sie sich selbst disqualifiziert.

Buchkritik JA, Liebesbotschaft NEIN

Jetzt haben Sie uns aber gezeigt wie eine richtige Buchkritik geht.

Nö, ich hatte gerade NICHTS Besseres zu tun. Muss ich jetzt auch zum Psychiater?

Am interessantesten finde ich ja das von den zwölf 5 Sterne Rezensionen keine Einzige auch nur ansatzweise auf das Buch eingeht. Nein, das sind im Großteil Rezensionen die sich über 1 Sterne Rezensionen aufregen, mit der Aussage "die haben das Buch nicht mal gelesen". Glashaus und Steine… sobald Amazon hier alle Rezensionen entfernt, die sich nicht direkt auf den Buch und dessen Inhalt bezieht, werden hier genau NULL 5 Sterne Rezensionen stehen bleiben.
Von den 1 Stern Rezensionen werden allerdings genug übrig bleiben, immerhin gibt es da einen Haufen Rezensionen die sich auf den Inhalt und die Qualität des Buches beziehen, in der Mehrzahl.

Was war das denn für eine Rezension? Sie sollten sich zum Buch äußern, nicht über andere Kommentare herziehen. Haben Sie denn dieses Buch gelesen? Erzählen Sie doch bitte davon 😉 Oder ist das Buch tatsächlich so nichts sagend, wie die meisten vermuten?

Sorry, aber diese Rezension hilft mir nun gar nicht weiter. Haben Sie das Buch gelesen. Und für was vergeben Sie 5 Sterne?

Molano,

Die arme Frau Wulff. Sie hatte bis jetzt ein wirklich schweres Leben und muss nun mit dem kleinen Ehrensold ihres Mannes auskommen. Ihr geht es so dreckig, dass sie sogar schon Bücher promoten muss. Schrecklich wie sie von den Medien so ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird, ohne selbst was dafür zu können.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

JimProfit,

Frau Wulff geht in die Offensive und das ist ihr gutes Recht. Ich kann mir gut vorstellen, wie öde das Leben der Ehefrau eines Politikers sein kann. Wenn der Politiker noch dazu ein schäbiger Typ istund mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt wird, dürfte das Maß wohl auch voll sein. Die meisten Frauen schweigen und leiden vor sich hin. Hat es da mal nicht auch einen Selbstmord gegeben?

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Eine Rezension (lat. recensio ,Musterung‘) oder auch Besprechung ist in der Regel die schriftlich niedergelegte (? Printmedium), zuweilen aber auch mündlich in Funk, Film oder Fernsehen veröffentlichte Form einer Kritik, die einen bestimmten Gegenstand eines abgegrenzten Themenfeldes behandelt. Es werden in ihr Inhalte wissenschaftlicher Erkenntnisse oder kultureller Schöpfungen, wie beispielsweise Bücher, Filme, Bilder, Tonträger, sonstige Kunstwerke, Konzerte sowie mittlerweile auch Computerspiele oder Software ihrer Entwicklung nach beschrieben, analysiert und bewertet. [Wikipedia] Sehr geehrte Frau Julie "Taymor", leider schreiben Sie keine einzige Zeile die einem helfen könnte, sich zu entscheiden, ob man das Buch kaufen sollte. Das ist keine Rezension i.S.d. Definition und der Hinweis auf einen evtl. Suicid hilft auch nicht weiter. Danke für gar nichts!

Julie ,

Sie ist die Frau vom peinlichsten Präsidenten (a.D.)den die BRD je gesehen hat. Reicht das um ein interessantes Buch zu schreiben? Definitiv NEIN! Interessant ist nur, dass sie mit ihrer (vermeintlichen) Rotlichtvergangenheit aufräumt. Aber das lässt sich auch in einem Satz sagen. Dazu bedarf es nicht eines Buches.
Und ob die Anhänger des Escort-Gerüchts diesem Bekenntnis zum braven Leben viel Glauben schenken werden, darf bezweifelt werden… In der Öffentlichkeit hat diese Person nun mal rein gar nichts verloren. Also belächeln wir einfach Frau Wulffs Versuch, sich als etwas Bedeutsames darzustellen.
Ich rate nachdrücklich vom Kauf ab!

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Mettfahne3000,

Wie alle anderen Rezensenten auch, brauche ich nur Bestätigung! Also schreibe ich über ein Buch, das ich nicht gelesen habe und gebe 5 Sterne! Was soll das hier? Trollt woanders!

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Am best Du gehst mal mit gutem Beispiel voran: Troll woanders!

Man nannte uns auch die "Troll hunter". 🙂

Sehr konsequent!

Antonia Meier,

Warum kein Widerstand gegen die Sponsoren Geerkens? Warum kein Widerstand gegen die durchsichtigen Aktion des AWD-Gründers? Warum die Salami-Taktik? Kein Wort von Bettina Wulff im ganzen Buch – dafür seichte Phrasen über Staatsbesuche und Mdme. Obama.
Reicht das? Ja – für maximal einen Stern.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Red duke,

…hab das Buch zwar noch nicht gelesen, aber wenn jeder seinen Senf dazu gibt, dann mach ich es halt auch!
Ob gelesen oder nicht tut hier ja offensichtlich nichts zur Sache!!!

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Und wie sieht dieser "Senf" aus? Arbeiten Sie in einer ganz bestimmten PR-Agentur?

Ich denke das bis jetzt alle Positiven Bewertungen von Frau Bettina Wulff beauftragt wurden dieses zu schreiben, damit die Rezensionen hier nicht all zu vernichten wirken..für die arme geschundene Seele der B. Wulff !!!

Wen wollen sie mit ihren paar Alter Ego-namen hier verarschen eigentlich ? Gleichzeitg tauchen hier die enzigen paar 5-Sterne- Bewerter fast mit sebiger unerirdischer Ansprache und Userhäme hier auf ? Genauso verlogen wie das peinliche Buch um das es geht. Den Schrott BRAUCHT MAN NICHT KAUFEN, es wurde schon genug vorab veröffentlicht im Netz. Das reicht einem schon, um es NICHT zu kaufen. Bewerten kann man es dennoch.

???,

Cover: Schauen Sie sich das Bild an: An wen wendet sie sich (ab)? Bettina Wulff erinnert mich in dieser abgewandten Haltung an Charlene Wittstock. Ich will, ich will nicht. Ich will alles, aber ich will alles geschenkt.. Ich habe gelitten und alle sollen es sehen. Und nun zeige ich Euch Spießern der Republik mein Tatoo, jawohl. Ich möchte Frau Wulff daran erinnern, dass SIE SICH total überschätzt hat. Ich kann mir vorstellen, mit wieviel Spott und Häme die Köhlers von den ach so JUNGEN WULFFS im privaten Kreis beurteilt worden sind. Und wir, die Bürger, sollten uns doch darüber freuen, nun eine junge Familie in Bellevue zu haben.(Furchtbar und lächerlich: Jung als Qualitätsmerkmal? Jung, nur weil man als halbalter Mann noch ein Kind gezeugt hat?) Der meines Erachtens schon damals völlig uninspirierte Chr. Wulff weiß, dass er dilettantisch war und Frau Wulff ist klar geworden, dass sie auf das falsche Pferd gesetzt hat.. (den Preis für dieses kurzfristige Abenteuer zahlen die ex Familie, die Steuerzahler, die ganze Republik). Glaubt Frau Wulff wirklich, dass ihre scheinbar raffinierten aber doch naiven Entblößungen irgendjemandem nützen (außer den Konten der Beteiligten?. Wenn man schon nicht schweigt, sondern redet (was ihr gutes Recht ist), dann doch bitte mit Stil. Ein peinliches Buch.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Leonard Cohen,

Eine schlimme Neiddiskussion hier! Bettina W. wird von zukünftigen Generationen auf eine Stufe mit Damen wie Indira Ghandi, Golda Meir, Evita Peron, Queen Elisabeth II. oder gar Kleopatra gestellt werden. Daran besteht meines Erachtens überhaupt kein Zweifel. Eine exquisite Lady, ein tolles Buch!

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

ROFL …

Joschi muss dringend zum Psychiater…..

… das ist doch ein Witz, oder???

Aber natürlich, ich habe auch herzlich lachen müssen!

Nee, Maschmeyer hat die bepunktet…was meinen Sie, wie so was läuft?

Frau Wulff??? Sind Sie das?

solche aussagen machen mir angst und ist eine beleidigung für die oben genannten personen. die familie ist ein schande für unser land und wir steuerzahler müssen diese teuer bezahlen. frau wulff sollte sich mal für ihr verhalten entschuldigen! sie ist nicht das opfer…

Mir bereitet hingegen Angst, wenn aus Bequemlichkeit nicht mehr zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird. Das ist unhöflich allen Lesern gegenüber, da die Aussage nur mühsam verständlich ist. Vielleicht auch noch Punkt und Komma weg lassen? Das wäre doch NOCH bequemer…; Ansonsten….sind wir ja nicht soo weit voneinander entfernt…;

Pruuuust.
Sie haben da aber noch Liselotte Meitner, Marie Curie und Johanna von Orleans vergessen!

173 Menschen (Stand 20:55 Uhr) können keine Ironie erkennen. Peinlich!

🙂 Aber ein guter! 😉

Ein schöner Vergleich (insbesondere Golda und Kleo).
Meiner Ansicht nach hast Du aber noch die Jungfrau Maria vergessen.
Deren Mann hat auch von nichts gewusst 🙂

Fabelhafte SATIRE, aber die 5 Sterne passen nicht leider. Sie hätten ihre Promotion-Pusher anweisen sollen nicht alle so auffällig an einem Tag zu " rezensieren" .

Joschi,

da unterscheiden sich weder der Exbundespräsident noch seine Frau.
Es ist m.E. unanständig jetzt durch diese skandalöse Geschichte noch Geld zu verdienen, in dem ein Buch geschrieben wird, dass ich definitiv nicht lesen, geschweige denn kaufen werde. Eine Spende von 20€ an eine bewährte Hilfseinrichtung ist eine sinnvollere Investition.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Komisch nur, dass sie sich grad zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses überflüssigen Buches und seiner PR Aktion an den infamen Rufmord erinnert, der schon vor dem Amtsantritt ihres Gatten überall im Internet zu finden war. Wenn das alles nicht stimmt, wieso haben die Wulffs nicht bereits auf die erste Veröffentlichung dieser Rufmord-Kampagne geklagt, Am Geld wirds doch wohl nicht gelegen haben.

Hat es dann 3 Sterne verdient? Nääää! LG

Chriselik28,

Keiner der Rezensenten hier hat das Buch gelesen, aber alle nutzten geifernd die Möglichkeit, ihr vorgefasstes Stammtisch-Urteil auf lächerlichste Weise preiszugeben. Nicht der Buchinhalt wird besprochen, der ja auch noch nicht bekannt ist und sicher Anlass zu verschiedensten Bewertungen gäbe, nur Anwürfe auf die Autorin werden geäußert. Und – man staune – sie wird ihrem Mann gleichgesetzt, als wäre sie keine eigenständige Persönlichkeit.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Aber Sie haben das Buch gelesen, ja???
Weshalb mokieren Sie sich über Andere, tun es ihnen aber gleich?

Ein Moralist hat in diesem Sachzusammenhang gefehlt – danke! Ebenso überflüssig wie das Buch!

Der Moralist ist in der Tat überfällig, wenn die Mehrheit der Pseudo-"Rezensenten" nach Blut schreit, ohne das Buch überhaupt zu kennen.

Thomas Lutzeier,

Als Frau befürworte ich selbstredend die Gleichberechtigung. Aber dieses Exemplar des weiblichen Homo sapiens wäre besser mit ihrer unerträglichen Sippe ausgewandert oder hätte wenigstens den Mund gehalten und die Kinder groß gezogen. Unerträglich!

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Kann mich nur anschließen!

Wisent,

Also ich gehe mal davon aus das wahrscheinlich keiner der Rezensenten das Buch gelesen hat.
Also warum hier eine Meinung los lassen? Es ist einfach nur arm, dass jetzt gerade so drauf rumgehackt wird, nur weil es gerade aktuell ist und durch die Medien geht.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Hast du es denn gelesen?

Nein hat er/sie sehr wahrscheinlich nicht. Und zum Zitat: "Es ist einfach nur arm, dass jetzt gerade so drauf rumgehackt wird, nur weil es gerade aktuell ist und durch die Medien geht.":
Dass die Klage gegen Google/Jauch zeitgleich mit der Veröffentlichung des Buches stattfindet ist kein Zufall sondern volle Absicht in der Hoffnung, dass die Schlagzeilen der armen Frau Wulff höhere Verkauszahlen bescheren. Wenn dieser Schuss für Frau Wulff nach hinten losgeht kann ich das nur begrüßen.

Ich stimme komplett mit dem Rezensenten überein, Hauptsache draufschlagen! Triebfeder ist allein, dass – oh Gott – jemand mehr haben könnte als man selbst. Neid ist keine Tugend.

Warum geben Sie eine Bewertung ab, wenn Sie das Buch ebenfalls noch nicht gelesen haben? Konsequenterweise hätten Sie das Bewertungssystem nicht als Forum missbrauchen dürfen, oder?

Das hat mit Neid nichts zu tun. Ich wollte den Rezensenten nur darauf hinweisen, dass das von Frau Wulff ganz offensichtlich selbst so veranlasst/getimed war und dass es daher keinerlei Grund gibt, dass Sie einem dafür Leid tun sollte.

Das ist ebenfalls eine Unterstellung, die durch nichts belegt ist. Und genau dieses ist es, was ich anprangere: Man weiß nix, aber urteilt.

Kaum einer der Rezensenten (wenn überhaupt einer) hier hat das Buch gelesen. Es geht doch auch gar nicht um das Buch, sondern darum, wie man mit anderen Menschen umgehen darf und wie nicht. Sie ist medienwirksam in den Dreck getreten worden und jetzt wehrt sie sich halt. Würden Sie das nicht auch tun? Ich schon. Frau Wulff interessiert mich dabei nicht die Bohne, auch nicht ihr Bekenntnisaufsatz über ihre Befindlichkeit.

keep It real,

Sehr geehrte Frau Wulff,
Ihr Ehemann hatte das höchste Amt im Staate inne.Nach seiner Amtszeit wurde laut darüber debattiert ob man das hohe Amt des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland überhaupt noch braucht bzw. ob es noch zeitgemäß wäre. Liebe Frau Wulff – überlegen Sie mal – was "Sie" da angerichtet haben ! Und jetzt bringen sie ein Buch heraus und jammern uns noch die Ohren voll…….Sehr geehrte Frau Wulff – mir fehlen die Worte. Es ist ja schon fast geschmacklos…..Ihre Jammerei auf hohem Niveau.
Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende…..ich bin nur froh das Sie "nur" ein unbedeutendes Buch geschrieben haben und NICHT MEHR "unsere" First Lady sind. So muss ich mich für Sie nur fremdschämen…..anders müsste ich mich noch für mein Land schämen.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

[[noch keine Reaktionen vorhanden]]

Lafayette,

Unartig, wie hier der gemeine Mob über unsere ehemalige First-Lady herfällt! Das sie die karge Pension Ihres (Noch-) Gatten ein bisschen aufpeppt (nein, eben nicht mit "o"!), ist doch nachvollziehbar, wo doch alle immer von der drohenden Altersarmut sprechen… Inhaltlich einige Offenbarungen: Das böse Bundestrivialamt und die arme Prinzessin; der Ehemann, der sich um seinen Job kümmert und dabei zu wenig auf seine Betti eingeht; schön auch die Bekleidungsgstipps der ja für ihre Wandlungsfähigkeit berühmten Starautorin. Zugegeben, es zieht sich etwas. Und wer mal Sex & Crime erwartet hat, wird mit der selbstbemitleidendenden Schmonzette enttäuscht. Aber das Buch wird seine Leser finden. Ich habe meins meiner 86 jährigen Großmutter angedreht, die seit Jahren mit therapieresistenten Schlafstörungen sämtliche Fachärzte bis hin zum Somnologen zur Verzweiflung bringt. – Die Autorin hat mit Ihrem Erstlingswerk "Jenseits des Prolokolls" ALLE Erwartungen übertroffen: Die Oma schläft danach wie ein Stein. Ein literarisches Lourdes für Insomniegeplagte.
Wer heilt hat recht. Daher fünf Sterne!
Gerne hätte ich eine Videorezension online gestellt, aber meine Oma geniert sich etwas…

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Einfach köstlich. Danke.

Dass die Oma nach der Lektüre dieses charmanten Büchleins wieder gut schlafen kann, wird Betty und ihren Verlag nach so viel Kritik sicher sehr freuen – so hat man ein gutes Werk getan und dabei auch noch Geld verdient. Da ich selbst allerdings nicht an Schlaflosigkeit leide und mich in dieser Sache auch zum gemeinen Mob zähle, kann ich Ihrer Empfehlung leider nicht folgen. Grüße an die Oma! PS Dass sie sich mit dem Buch nicht gerne in der Öffentlichkeit zeigen möchte, kann ich gut verstehen. Macht aber nichts, würde mir auch so gehen.

Ich hoffe, Oma ist nicht tot. Schauen Sie sicherheitshalber mal nach! 😀
Und herzlichen Dank für Ihre Rezension. 🙂

You made my day !! Super Rezession !

Koma Schreiberin Bettina Wulf! Besser geht es nicht…darauf noch ein Pickolöchen mit Mausi Ferres und dem Finanzoptimierer, dann klappt’s auch wieder mit den Nachbarn…

Danke für diese grandiose Rezension! Sie hat mir den Tag versüßt und ich hab lange nicht mehr so gelacht, sogar die Sonne scheint jetzt wie verrückt. Die allerbesten Wünsche, besonders für Ihre Oma.

super :-))

Ja was denn jetzt, ist das Buch inhaltlich gut oder schlecht?
Man kann doch für ein Buch keine 5 Sterne geben wenn es die Erwartungen von allen "Schlafliedern" übertrifft!
Es hat mal jemand einen Einbrecher mit einem Buch (Schlag auf den Kopf) gestoppt.
Bekommt es dafür auch 5 Sterne???

Aber klar! Wofür man so ein Buch doch alles nutzen kann! Empfehlenswert z.B. auch als Türstopper, Toilettenpapier oder (bedingt) als Anheizhilfe. Nur Lesen käme mir beim einem solchen Werk nicht in den Sinn. 🙂

Klasse Rezension, du solltest auch ein Buch schreiben, z.B. ne Satire über die Wulff-Sippe…
Aaber- das könnte in Arbeit ausarten, denn es fällt vllt schwer, , die Realsatire von Betty Wuff zu übertreffen…
Der Vorschlag von Bernd (Einbrecher mit dem Wuff- Buch stoppen), sollte auch noch mal diskutiert werden

Was hat Rezession mit einer Rezension zu tun? Richtig! Nichts! 😉 Am besten, Sie bestellen sich gleich hier bei Amazon einen Duden.

Aha, noch jemand von der Humormangelfront…

Schlimmer finde ich noch, dass man es tagtäglich mit bärbeißigen mundwinkelhängenden Motz- und Nölköppen wie Ihnen zu tun hat, die alles und jeden belehren wollen…

Gelungene Rezension, aller Ehren Wert. 🙂

Klare Ansage-nur leider kommt vor diesen Ansagen der K A U F ! Und mehr möchte Betty doch garnicht!!!

Nein, aber den Verdienstorden am Band! 😉

Liebe Frau Theater,
Da ich aus Ihren anderen Rezensionen erfahren habe, dass Sie Timberlandstiefel und BHs in 95D tragen, bin ich ein wenig eingeschüchtert und bitte untertänigst darum, zukünftig meine Beiträge sicherheitshalber (für mich!) zu überlesen.
Unterwürfigsten Dank!

Danke für Ihre Fürsorge!Die Oma hat 11 Stunden geschlafen. Sensationell, aber etwas viel. Werde die Lesemenge auf 5 Seiten täglich runterdosieren.

Danke für die guten Wünsche!
Die Oma ist glücklich, aber etwas verwirrt. Muss noch die richtige Dosis finden… 🙂

Türstopper: 3 Sterne.
Toilettenpapier: 1 Stern (völlig mangelhafte Saugkraft). Anheizhilfe: 2Sterne: Funktioniert zwar, aber der Schornsteinfeger hat Bedenken wegen der Emissionen…

Anheizhilfe: Stimmt, der Verlag hätte das Bedrucken des Papiers sein lassen sollen, dann wäre es brauchbar.

Liebe Frau Theater,
wir werden nicht zueinander finden. Muss aber auch nicht sein.
Alles Gute!

Wie gut, dass ich nicht bei den unzähligen 1-Sterne-Rezensionen hängengeblieben bin! Ihre positive Einschätzung stellt ja alles in den Schatten! 😉 Schade, dass Sie bei diesem Machwerk nicht als Ghostwriter fungiert haben, dann wäre es wenigstens amüsant geworden.

Geht’s noch ewas verklemmter?

Liebe Anna,
Sie haben recht! Es wäre in vielerlei Hinsicht besser gewesen, wenn das Buch nicht gedruckt worden wäre… Aber jetzt ist es nun mal da und wir müssen das Beste daraus machen…

Bin ratlos – schließlich hat nicht jeder eine schlafgestörte Oma.

Liebe Anna,
was kann ich Ihnen da raten? Entweder das Buch als Türstopper einsetzen (meines Erachtens die beste nichtmedizinische Einsatzmöglichkeit), oder gut aufheben, denn im Laufe des Lebens nehmen Häufigkeit und Intensität von Schlafstörungen zu. Auch Sie könnten irgendwann betroffen sein! Und so wie die Bewertungslage es erahnen lässt (1,47 Sterne im Durchschnitt!), ist das Werk bald vergriffen und die Neuauflage dann evtl. nicht rechtzeitig zur Hand…
Ich hoffe, Sie treffen die richtige Entscheidung! Halten Sie uns hier auf dem Laufenden!

da merkt einer wohl nix ..

Türstopper geht nicht – halte das Foto einfach nicht aus (bin eben etwas empfindlich). Das mit den Schlafstörungen hat was für sich. Vielleicht liest ja hier ein Apotheker mit – da könnte sich für den Buchabsatz ja noch ein ganz neuer Markt auftun (aber dann bitte nur mit Beipackzettel zu den Risiken und Nebenwirkungen)!

Bücher, die die Welt nicht braucht …Welch ein Glück, dass Frau Wulff uns mit diesem Buch beehrt hat.
So kann der geneigte Leser heeeeerliche und urkomische Rezensionen lesen.
Danke an alle Schreiber … leider gibts dafür keine Tantiemen, Ihr hättet Sie verdient.
Eine Provision an Euch sollte allerdings drin sein, liebe Frau Wulff.
PS: Ich werde habe und werde dieses Buch definitiv nicht kaufen, mich aber weiter an den Rezensionen erfreuen!!!!

Danke. Dein Kommi ist bei weitem unterhaltsamer als das Buch- und wahrer.

Also Eure Kommentare sind wirklich super! Danke für dieses Buch

Touché!

so hat man in dieser ach so trüben Zeit mal wieder mal zu Lachen..Danke, auch Sarkasmus hat seinen Grund

Eigentlich wollte ich ein Mittagsschläfchen machen, bin hier hängen geblieben und
amüsiere mich königlich über Eure Diskussionsbeiträge. Ich hab so viel gelacht, dass ich nicht mehr
müde bin. Ich lese sehr gerne (Auto)Biographien von Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben. Frau Wulff
sagt mir gar nichts, deshalb werde ich das Buch auch nicht lesen und es auch nicht beurteilen.

Chapeau!

zur Rezension: bis auf das buch welches ich im urlaub vor kuzem las, eines der literarischen Highlights 😀
ps. glückwunsch an die oma

Der Kommentar ist einfach super! Alles Gute für Sie und Ihre Oma 🙂

Herrlich! DANKE!!!!

Eine sehr humorige Rezension (allein die 5 Sterne habe ich nicht verstanden), ich werde es trotzdem weder lesen noch kaufen. Familie Wulff hat von mir genug Kohle kassiert und tut es immer noch.

Wundervoll geschrieben!

Sie lassen sich aber auch provozieren…Frau Theater

you made my day …danke dafür =)

man könnte es in einen undurchsichtigen schutzumschlag packen, dann ginge das modell torstopper…

…einen schönen Mund hat sie ja

Dieser witzige Kommentar – von der Oma (ich nehme, es ist eine Kunstfigur – umso origineller) – ist leider nicht von mir. Da aber viele Leute diese Plattform sehr ernst nehmen: Auch Humor unterscheidet uns von den Wulffs! Mit Humor wären die viel souveräner aus dem Schlamassel rausgekommen. Alos auch wenig Souveränität.
Verzeihung noch mal, daß ich mich eingemischt habe, aber die 5 Sterne sind einfach humorig, heben die Kaufempfehlung im Durchschnitt nicht die Bohne – und, Hand aufs Herz, hätten Sie noch einen (langweiligen) 1-Stern-Kommentar gelesen?
5 Sterne sind bei dem Schmöker einfach ein eye catcher und die Resonanz hat dem Verfasser recht gegeben.

arg verkniffen.
Nach meiner Erfahrung ein Zeichen für Lügen oder zumindest Unaufrichtigkeit. – Ist ein Nachfahre Lavaters zugegen?

@ Phase Carbo Protekt:
Humor ist sehr wichtig in unserem Leben, auch wenn es oft nicht zum Lachen ist.
Neid und Zorn vergiften nur unsere Seele und sind schlechte Ratgeber!
Den Kommentar mit der Oma fand ich ebenfalls herzerfrischend.

Ich könnte mich wegschmeissen vor Lachen. Man muss die Rezensionen veröffentlichen. Es geht nicht anders.

John Harris,

Eines muss ich vorneweg sagen: Ich habe das Buch geschenkt bekommen, ansonsten täte es mir leid um’s Geld. Die Schreibe ist durchaus flüssig zu lesen, auch wenn die Sprache streckenweise sehr jugendlich rüberkommt. Einband und Druckqualität sind für den Preis in Ordnung und das Frontbild ist ein netter Spagat zwischen seriös, hübsch und rebellisch – das Tattoo blitzt neckisch unterm kleinen Schwarzen hervor… Was an dem Buch aber durchweg ärgerlich auffällt, ist der Inhalt: Seite für Seite wird einem das belanglose und selbstverliebte Gejammer einer verwöhnten Göre präsentiert. Das knappe Geld reicht nicht zum Leben, der Ehemann hat wenig Zeit und ist nie da, die Doppelbelastung zwischen Beruf (als First Lady) und Kindern ist enorm, und, und, und. Ständig habe ich mich bei der Lektüre gefragt: Ja und? Millionen Frauen geht es in Deutschland und der großen weiten Welt mal mindestens genauso schlecht, eher schlechter. Jammern die auch alle? Wie verschoben müssen die Maßstäbe einer Bettina Wulff sein, bei dieser Jammertirade! Wie egozentrisch und blind kann man eigentlich sein für die Realität, bei diesem anmassenden Habt-Mitleid-mit-mir-Geschreibsel. Interessanterweise und bezeichnenderweise fällt kaum ein Wort zu den Verfehlungen ihres Mannes, aber das macht sich vielleicht auch nicht so gut in der selbstgebastelten Welt, in der ich das arme, verfolgte Mädchen bin, zu dem jetzt alle endlich wieder ganz lieb sein sollen. Ein wirklich ärgerliches Buch, das einen als "Otto-Normalverbraucher" fast wütend zurücklässt, angesichts dieser unglaublichen Ignoranz (oder ist das alles berechnete Wahrheitsverdreherei?). Trotzdem bin ich froh, dass ich das Machwerk gelesen habe, man kann sich hinterher seine eigene Meinung bilden. Mit hat es jedenfalls gezeigt, dass Bettina Wulff definitiv die falsche Frau für den Posten der First Lady war. Zum Glück ist sie es nicht mehr und zum Glück war das Buch geschenkt… und wird jetzt ebenfalls wieder abgestoßen 🙂

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Mensch, da kann ich doch echt mal sagen: jemand hat es gelesen und findet’s scheiße. Das finde ich okay. Nehmt euch daran ein Beispiel, Nichtleser-aber-fleißig-Rezensenten!!

Endlich mal jemand, der dieses Buch nicht nur vom Hörensagen kennt. Danke!!!

geschenkt bekommen?Sie sollten dringend Ihren freundeskreis überdenken! 😉

Wie schön einfach die Welt doch ist, wenn man jemanden hat, der einem Bücher schenkt, die man nicht mag.
Danke auch für die Erkenntnis, dass es in der BRD den "Posten der First Lady" gibt. War mir so bisher nicht geläufig …

P. Reutter,

Das Buch/Hörbuch ist doch eigentlich ganz lustig. Nimmt man es als Satire, gibt es v i e l schlechtere Bücher. Ich möchte nicht mit Frau Wulff tauschen: Eine 200 Seiten Strafarbeit schreiben zu müssen und das nur für das doofe Geld… Warum das Geld im Hause Wullf knapp war? Ich möchte Ihnen nicht die Spannung nehmen, da muss man schon das Buch kaufen: Ein KLICK bei AMAZON!
Im geplanten zweiten Buch wird es wahrscheinlich darum gehen, wie hart es war, das erste Buch in den vielen Zeitungen und Talkshows vorzustellen und das ohne die Unterstützung eines lieben Ehemannes (und die Kinder wollten auch noch versorgt werden). Ein Kapitel im Nachfolger wird voraussichtlich das schlechte Catering des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zum Thema haben. Ein weiters vielleicht die nervenden Fotoshootings der %/$§-Zeitung für das Titelbild. Das Kleid sah wirklich "billig" aus… Zum Hörbuch: Der Verlag tat gut daran, eine professionelle Sprecherin zu wählen. Frau Wulff hätte wahrscheinlich selber immerzu lachen müssen, über das, was sie (oder wer auch immer) da (für sie) geschrieben hat. Das Buch gehört in jedes Bücherregal. Die CD in jeden Schrank. Die mp3-Datei in die AMAZON-Cloud. Eine Perle der Unterhaltungsliteratur. Eine wirklich gelungene Homestory, die Einblicke in das politische Tagesgeschäft gewährt. Ein Seelenstriptease der Extraklasse. Ein einmaliges Buch (Günter Wallraff geht wohl nicht mehr als First-Lady durch). 5 STERNE.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

mit Ihren fünf sternen tun Sie der "autorin"auch noch einen gefallen!!!

Aber Frau Wulff braucht das Geld. Kaufen Sie das Buch.

Und, lesen Sie das Buch, dann wissen Sie endlich, warum Frau Wulff das Geld dringend braucht!

Marc Finke,

Im Gegensatz zu den vielen anderen Rezensionen hier, die das Buch bewerten, ohne es gelesen zu haben, habe ich es mir heute früh interessehalber gekauft. Der erste Eindruck ist mal der, daß das Buch sehr kurz ist – knapp drei Stunden Zugfahrt, und man ist schon durch. Bettina Wulff (bzw. Frau Maibaum, denn aus ihrer eigenen Feder stammt es natürlich nicht) hat ein flüssig lesbares dünnes Buch verfaßt. Sehr viel besser als die anderen Stimmen fällt mein Urteil dennoch auch nicht aus. Daß die Zeit für die Wulffs unabhängig von der Schuldfrage eine schlimme gewesen sein muß, gesteht man ihr durchaus zu, mit zunehmender Seitenzahl ist man aber immer genervter von dem Klagelied. Nicht zuletzt wird einem nach hinten raus die Intention des Buches nicht sonderlich klar. Wenn es so belastend war, in der Schußlinie zu stehen, warum stellt man sich dann mit einem Buch freiwillig wieder zurück in die gleiche Schußlinie und macht mit den zeitgleich angestrengten Klagen noch eine zusätzliche Schußlinie auf? Schließlich war Frau Wulff eigentlich schon längst in die mediale Vergessenheit geraten. Das alles führt dazu, daß sich das Mitleid, das man für sie angesichts ihrer Erfahrungen durchaus empfinden könnte, eher in Kopfschütteln und Zorn über die berechnende Ausnutzung ihrer Situation verwandelt.

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

Wenn es so belastend war, in der Schußlinie zu stehen, dann hätte der liebe Herr Wulff einfach bei Zeiten (also vor Weihnachten) zurücktreten können und die Situation hätte sich nicht endlos bis zur Groteske zugespitzt. Wollten die Beiden aber offensichtlich nicht so. Man musste den Herrn Gemahl förmlich aus dem Amt jagen. An die peinliche Abschiedszeremonie mag ich gar nicht mehr denken, die er sich auch noch erpressen musste. Mein Mitleid hält sich wirklich in Grenzen. Da tun mir eher noch die Soldaten leid…

Wie kann sich jemand das Buch kaufen ?
Warum sind die Zwei nicht ausgewandert?
So schmerzfrei kann man doch garnicht sein …

Ach,würden Sie es mir ausleihen?
Ich würde eher von der Brücke springen,als den Beiden ein Buch abzukaufen …

Das Ehepaar Wulff sollte sich schämen, dem deutschen Volk so ein politisches Kasperltheater zugemutet zu haben. Jetzt wäre es an der Zeit für immer, nach der berühmten Hochzeitsformel, zu schweigen. Wie man Bundespräsident ist, zeigt in großartiger und sehr ehrenvoller Weise unser Bundespräsident Herr Gauck. Ich denke, er wird sich nach seiner Amtszeit, die hoffentlich noch lange währen wird, in die Rige der großen Bundespräsidenten einreihen dürfen.

das setzt voraus, das alle die hier poltern in der selben Situation genau das Richtige und das genaue Gegenteil gemacht hätten. Wer von euch also eine Führungsposition inne hat, wäre SOFORT nach Bekanntwerden eines Fehlers FREIWILLIG gegangen…..anstatt einfach mal zu hoffen, das sich die Wogen wieder glätten. Mein Gott wie leicht es doch ist, immer mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Natürlich sind nicht alle besser. Das ändert nichts daran, dass er sich reichlich dämlich angestellt hat. zur Erinnerung: er hat seine aussagen mehrmals korrigiert und sih damit als Lügner gezeigt, kleine Fehler mal zuzugeben hätte auch verhindert, dass immer weiter gegraben worden ist. Von der Fahrt zum Emir mal ganz zu schweigen. Spätestens da ist doch alles gelaufen gewesen.

Ja, so würde ich das auch sehen

wer solch ein Schmarrn kauft, hat einfach zuviel Geld !!

@Laura Ingalls
So wird ein Schuh daraus: Viele Andere hätten sich an Wulffs Stelle als Bundespräsident erst gar nicht verhalten wie ein kleiner Hühnedieb.

Meine Güte : Danke danke danke x 10 an Dich, Lafayette, für diesen wunderbaren Bericht. Kann leider nicht mehr über dieses ätzende Thema hinzufügen da mich diese Person von "von und zu" und gelackter Entourage so dermassen aufregen kann dass ich sie lieber weiterhin ignoriere und mich mit wichtigen Dingen beschäftige. "Genug" hiermit. Dies sei hiermit getan – und dennoch "Hut ab vor Dir" dass Du dir die Zeit genommen hast aufzuschreiben und zu kommentieren was Du denkst.
Ich denke das Gleiche

Liebe Laura Ingalls,
wer eine öffentliche Person ist, und das höchste Staatsamt bekleidet, und von Steuergeldern bezahlt wird, ist nicht privat, und hat kein Recht sich so zu verhalten. Offenheit und Ehrlichkeit wären das Gebot der Stunde gewesen, und nicht ein anwaltlich gesteuertes Taktieren.

bitte nicht springen,die zwei sind es nicht wert..

dem stimme ich zu

Sie haben es geschafft 224 Seiten in 3 Stunden durchzulesen? Respekt. Das ist zwar nicht möglich aber Shitstorm ist nunmal Shitstorm – da darf auch gelogen werden. Wo leben wir hier eigentlich? Alle hetzen über die Wulffs, selbst aber lügt hier fast jeder ohne rot zu werden – welch Doppelmoral! Einfach peinlich…

Hallo Australia-Lars,
es ist doch möglich. Was meinen Sie wie Lektoren, deren Arbeitstag aus Lesen besteht, es machen. Es gibt Techniken des Schnelllesens, es muss nur trainiert werden.

Oh doch, das Buch ist locker in drei Stunden zu schaffen. Dazu muß man sich nicht mal sonderlich beeilen, wenn man nicht durch eine grundsätzliche Leseschwäche o.ä. beeinträchtigt ist.

Da haben Sie schon recht, aber sollte man dann nicht einfach mal den Ball flach halten?? Warum schon wieder zurück ins Rampenlicht???

@Australia-Lars1989
Doch, wenn man lesen kann, geht das gut.

Spring, Baby, spring!

Sie müssen mir nicht erklären ob ich lesen kann oder nicht. Ich kann es sehr gut und werde mich auf dieses unterste Niveau hier nicht herablassen. Jeder der behauptet ein Buch mit 224 Seiten in 3 Stunden lesen zu können hat noch nie eines in der Hand gehabt! Ich würde mal alle hier bitten zu hinterfragen was hier eigentlich vor sich geht. Gibt das ein Gefühl der innerlichen Befriedigung wenn zahlreiche andere Idioten einen Daumen für das blödsinnigste Kommentar abgeben? Ist das hier eine Art Wettbewerb? Was hier los ist vergleiche ich gern mit einer Hexenjagd. Aus heutiger Sicht sind nicht die Hexen – die keine waren – die Asozialen, sondern die Ketzer. Überlegt euch mal zu welcher Gruppe von beiden ihr angehören wollt. Selbst jammert ihr rum die Wulffs wären unmenschlich, selbst lügt ihr dass sich die Balken biegen und verleumdet ohne je einen Blick in das Buch geworfen zu haben. Es gibt Menschen die ein berechtigtes Interesse daran haben sich ein komplettes nicht von den Medien verzerrtes Bild zu machen – dazu ist es nun mal notwendig sich ein Bild von beiden Seiten der Medaille zu machen. Also bevormundet nicht jeden nur weil es euch Gelangweilten nicht in den Kram passt!

Sie sollten sich nicht herausnehmen zu bestimmen, wie lange jemand an einem Buch liest, gerade wenn Sie selbst meinen, Bevormundungen seien unangebracht. Selbst die ungekürzte Hörbuchversion von *Jenseits des Protokolls* ist gerade einmal fünf Stunden lang, und Vortrags- und Lesegeschwindigkeit klaffen logischerweise weit auseinander. Ich habe das Buch selber gestern gelesen und mich dabei zwar nicht gestoppt, zumal ich es nicht an einem Stück gelesen habe, aber es ist locker in drei Stunden zu schaffen, wenn beim Leser nicht vollkommen Hopfen und Malz verloren sind. Es handelt sich schließlich nicht um eine hochwissenschaftliche Lektüre, bei der man über jeden einzelnen Satz erstmal nachdenken muß, ehe man weiterlesen kann.

Was tun Sie denn gerade hier?

Was genau hat denn die Feststellung dieses Buch wäre nicht in 3 Stunden zu lesen mit Bevormundung zu tun? Bevormundung ist beispielsweise Leuten zu sagen was Sie zu tun und zu lassen haben ohne je einen Blick in das Buch geworfen zu haben. Ich werde mich auch nicht weiter mit diesen unsäglichen 3 Stunden auseinandersetzen und sinnlos rum diskutieren.
Mal ehrlich: Es ist doch offensichtlich dass Viele hier einfach unfassbare Langeweile haben oder sich im Leben scheinbar zu wenig gewürdigt fühlen – deswegen brauchen viele hier scheinbar auch ihren "Daumen-nach-oben". Es ist okay Wulff zu hassen – das kann ich keinem vorschreiben. Aber ich raffe nicht warum diese Plattform hier mit einem Shitstorm belagert wird, wo es doch um ein Buch geht! Ich wollte dieses Buch vielleicht kaufen und sehe plötzlich was hier abartiges los ist – da verschlägt es mir den Atem! Niemand der die Wulffs hasst und der Meinung ist die bekämen zu viel Geld würde hier auch nur für einen Cent dieses Buch kaufen – dennoch gibt es hier hunderte Beschimpfungen von Leuten die angeblich das Buch gelesen haben! Das ist scheinheilig und abartig! Es gibt auch Menschen die einfach die Wahrheit wissen wollen – wie es zum Beispiel ist die Frau eines Bundespräsidenten zu sein und wie man damit klarkommt wenn plötzlich die ganze Netzgemeinde sich zum Ritter der Tafelrunde aufschwingt und eine halbwegs intakte Familie zerstört, … Ihr könnt damit nichts anfangen? Schön, das ist euer recht. Aber shitstormt deswegen nicht diese Seite zu wo Leute ein berechtigtes Interesse daran haben dieses Buch zu kaufen und zu lesen! Jeder hat seine eigene Meinung. Man akzeptiert eure, also die der Wulff-Hasser. Aber akzeptiert auch die der Leser die sich im Gegensatz zu euch ein komplettes Bild machen wollen!

@Maria Hamp: Vielen Dank für den Versuch, gerecht und neutral mit einem zweifellos fragwürdigen Buchprojekt umzugehen. Ich habe es nicht gelesen, werde es auch nicht lesen, bin aber andererseits (einmal mehr) entsetzt, dass viele "Rezensenten" Amazon zurzeit offenbar für einen Shitstorm missbrauchen. Es bleibt immer noch die gleiche alte Frage, die sich jeder selbst beantworten muss, bevor er mit Dreck schmeißt: Hätte ich anders gehandelt, wenn ich an der selben Stelle gestanden hätte wie die kritisierte Person? Nur wenn ein eindeutiges "Ja" möglich ist, sollte man den Mund aufmachen!

Abgesehen von der Sache mit den drei Stunden is deine Ansicht super. Amazon sollte Rezensionen, aus denen hervor geht, dass das Buch nicht gelesen worden ist löschen. Es ist mit den jubelpersern , die 5 Sterne vergeben jedoch genauso.
Bettina Wulffs verhalten finde ich unmöglich, und ich würde das Buch auch auf1 Stern schätzen, bevor ich das hier jedoch schreibe werd ichs mir ausleihen und reinziehen, die drei Stunden hab ich 😉 lange zugfahrt steht an ^^

@Australia-Lars1989 Bin von Beruf Vorleser und habe es in 2 Stunden und dreißg Minuten geschafft .. !! Sollte Interesse bestehen kann ich Ihnen ein
paar Kniffe verraten wie das geht .. !!

ich habe kein Verständnis dafür, dass sich jemand dieses Buch kauft…

Du sprichst mir aus der Seele … !

@Christian Köster
Nochmals – ja ich hätte anders gehandelt – definitiv. Und viele Andere, die sich hier äußern bestimmt ebenfalls. Wulff und seine Gattin haben ja nicht unter "Befehlsnotstand" oder aus persönlicher Notlage heraus so kleinkariert-korrupt gehandelt. Es war dieses kleinkarierte "Habenmüssen" und "Mit den Mächtigen zum Pinkeln gehen wollen" das die ganze Affäre so widerwärtig gemacht hat.

"Jenseits des Großburgwedels". Alle reden drüber. Hier wirds gelesen. Und zwar genau. http://tinyurl.com/8zd88jf

Doch…das ist wohl moeglich. Ich war noch schneller. Speedreading! Leicht zu trainieren.Buch gibts auch hier bei Amazon und das ist wenigstens ein nuetzliches Buch. Zudem musste ich keine Seite komplett lesen da der Stil leicht ergaenzbar und fluessig ist. Eben ohne jede geistreiche Wendung oder sonst einen Ueberraschungsmoment. Also ruhig trauen die Schmonzette zu lesen, aber nicht kaufen. Bei einer grossen Buchhandlung das Belegexemplar in der Leseecke konsumieren reicht. Denn entgegen manchem Vorschlag in einigen Rezensionen ist es kein Must to Have als Tuerstopper etc. sondern nur verschwendeter Zellstoff.

Do you mean "Forest Gump"?-This is important for your opinion…

@Australia-Lars1989
"Gibt das ein Gefühl der innerlichen Befriedigung wenn zahlreiche andere Idioten einen Daumen für das blödsinnigste Kommentar abgeben? Ist das hier eine Art Wettbewerb?"
Genau darum geht es in diesem Shitstorm. Medaillen, Amazonränge, Daumen-hoch-Bewertungen, Boni … Hauptsache noch schnell auf den fahrenden Zug aufspringen. Widerlich.

wer würde im Ausland der unreifen Person diese Aufmerksamkeit schenken?
Andere Länder hatten und haben wirklich attraktive, intelligente und gebildete FIRST LADIES, die genau wissen wann sie RAs einschalten (zeitnah am Geschehen) oder wann es besser ist zu schweigen (für immer).
Nun gut, der Michel war begeistert vom Tätoo, Wasserstoffsuperoxyd und damals knappe Mitte Dreißig (war ja alles echt NEU in D und blendete die kaum vorhandenen grauen Zellen)
Hoffentlich ist der Michel jetzt klüger DENN BEREITS AFFEN LERNEN AUS MISSGESCHICKEN (bald hat Frau B.W. das Glück neben einer Affen-Forscherin im TV ihre Aspekte uns pers. mitzuteilen….. das hat was!)

Lafayette,

Isch find’s eschd subba, dass die Frau Wuff den Schritt gegangen ist und das Buch -Jenseits des Prolls- getippt hat lassen?
Endlich kommt Sie mal zu Wort und man kann ihr in Ruhe durchlesen und wenn’s einem zuviel wird auch mal das Lesezeichen reinschieben zwischen die weit gespreizten Seiten und eine Nacht mit seiner eigenen Frau darüber schlafen.
Für alle Fans…habe noch 10 Bazooka Bubble Gums mit dem original Tattoo zu verschenken.
Ablecken und drauf auf dem Arm!
Ups…aber echt…das Buch…der Wahnsinn.
Hat mich sehr an -Shades of Gay- und -Der mit dem Wullf tanzt- erinnert.
Ab Seite 225 wird’s so richtig spannend!
Freue mich auch schon ganz arg auf die Verfilmung dieses Meisterwerks.
Amen

Ausgewählte Antworten auf diese Buchkritik

muhaha!

Dieser Kommentar ist nicht "hilfreich", er ist niveaulos, absolut unter der Gürtellinie und mehr als überflüssig!

lmao! Selten so gelacht – genial!

Passend zum Buch halt 🙂

Ein Buch wie ein Doppelprengel : D

Sie sind ja ein ganz Lustiger! "Der mit dem Wulff tanzt" – der hat ja so einen Bart! In welchem Dorf hausen Sie?

Ja wen haben wir denn da…?
Den Thomas der Reschke dem kein Witz zu alt ist um nicht einen kritischen und wertvollen Kommentar zu verfassen.
Weiter so!

Ebenso: Muhahaha.

Ach war das schön, mein erster Lachanfall seit langem. Danke dafür.

so geil, ich kann nicht mehr !!!;=)
du vergisst aber, dass du 5 sterne gegeben hast!!!willst du das so lassen????

Dachte zuerst, der meint das so, denn wenn man öfter mal Kundenrezensionen beim Ottoversand liest….
Die fünf Punkte sind einfach nur Humor konsequent fortgeführt.
Wobei ich Humor auf Kosten Dritter nicht besondes lustig finde.
Ich habe die Biografie a u c h nicht gelesen, aber egal was Frau Wulff schreibt, es wird wohl immer gegen sie verwendet.
Ich finde, wenn jemand die Klappe weit aufreißt, hat er/sie es verdient, dass es auf die Fresse gibt.
Das sehe ich bei Frau Wulff so nicht, ich denke sie hat schon mehr als genug abgekriegt.
Auf den Zug will ich nicht aufspringen.

Stimmt, hier sollte man eigentlich ein Sechs-Sternchen geben…..buuuuuahahahahaha!

Danke Georg für deinen Beitrag.
Ich akzeptiere deine Haltung.

Eine der besten Rezensionen die ich je gelesen hab…. muhahahaaaa… 😀

Dieses Buch scheint die Kreativität der Rezensenten ungemein zu fördern! Danke Bettina, so hast du unfreiwillig zu meiner guten Laune an diesem Vormittag beigetragen!

"Die mit dem roten Halsband!" – Sehr schön, dass sich noch jemand an diesen Klassiker feuchtfröhlicher VHS-Unterhaltung erinnert! War mein zweiter Streifen dieses Genres, wenn ich mich recht erinnere. Der erste war auf jeden Fall "Der Mös**killer". 😀
Kann sogar sein, dass beide auf der gleichen Kassette waren… 😀

5 Sterne für den Kommentar!

Bonanza,

Mehr Kritik zum Buch von Bettina Wulff... »

Sie war 598 Tage die bisher jüngste First Lady der Bundesrepublik Deutschland. Mit dem Beginn der Amtszeit ihres Mannes begann für sie als Frau von Christian Wulff ein völlig neues Leben. An der Seite ihres Mannes repräsentierte sie Deutschland im In- und Ausland und engagierte sich ehrenamtlich vor allem für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dem Rücktritt des Bundespräsidenten im Februar 2012 gingen Vorwürfe in den Medien zum Einfamilienhaus, zu Urlauben und zur Kleidung voraus. Darüber hinaus gab es Gerüchte zu einem angeblich bewegten Vorleben. Bettina Wulff erzählt, wie sie mit allen Anschuldigungen umgegangen ist und wie sie die schwierige Zeit erlebt hat. Sie schildert die durchwachten Nächte, die Zweifel, die Wut, die Hilflosigkeit, wenn man plötzlich von allen Seiten unter Beschuss steht, und das Ausmaß der Belastung, der eine Ehe und eine Familie in solch einer Zeit ausgesetzt ist. Bettina Wulff hat ein überaus offenes Buch geschrieben.
bettina wulff artemis, rotlicht, prositituierte, bettina wulff tattoo
Verlag: Riva

Preis: 19,99 €

Seiten: 224

Datum: 12.09.2012

Autor: Bettina Wulff und Nicole Maibaum

Kategorie: Bücher, Biografien & Erinnerungen, Politik, Deutschland

Kaufen: Amazon Bücher kaufen gebraucht »

Facebook Like
Autor: Martin Osman Hamann »

Martin Osman Hamann bloggt hier schon seit 2009 und es ist immer noch so aufregend wie am Ersten Tag. Was wahrscheinlich daher rührt weil er bisher nur 1 Artikel oder so veröffentlicht hat :)

Diesen Blog-Autor abonnieren:

Auf Facebook teile ich persönliche Dinge und stelle neue Projekte vor
YouTube nutze ich zurzeit noch nicht voll aus, kann aber noch kommen
Auf Google+ poste ich vorallem lustige Gifs und krankes Zeug
  Auf Twitter retweete ich lustige Tweets und twittere meine Posts
  Auf SoundCloud reposte ich Songs die ich gerne höre & lege Listen an
This post has been viewed 7.092 times