Destiny 2 wurde von Marketing-Fuzzis & den Casuals zerstört

Destiny 2 Pc Test, dann süiel es nicht

Bungie gilt mittlerweile bei vielen leidenschaftlichen Destiny-Spielern als geldgeil und teilweise auch faul. Außer bei den Casuals, die finden Bungie wie immer super.

Sorry, aber was sich der amerikanische Spieleentwickler in den letzten Jahren für Schweinerein mit seinem zahlenden Klientel geleistet hat ist einfach bezeichnend für ein gieriges Schwein.
So handelt einfach niemand der das beste Game entwickeln will, so handeln nur Abzocker!

Zum Beispiel:

  1. PS4 Exclusives (PvP Maps, Strikes, Rüstungen und Waffen die Xbox-Spieler nicht nutzen durften)
  2. Ausrichtung auf Casuals (Grind-Entwertung in D1 durch Händler-Reset-Days im Turm, Grind-Entfernung in D2 durch Wegfall von sämtlichen Random Perks)
  3. LevelUp ins Everversum (Koppelung von Glanzengramnen an das Licht der Hüter und damit Verlust der Authentizität der Story)

Mit jeder Sauerei enthüllt uns Bungie eine weitere kleine und dreckige Silhouette seines wahren Gesichts weil sie damit auch immer etwas über sich und ihre Interessen verraten.

PS4-Exclusives sagen über Bungie aus, dass ihnen ein lukrativer Vertrag mit Sony wichtiger ist als die Zufriedenstellung aller Nutzer zu erreichen.

Ausrichtung auf Casuals sagt über Bungie aus, dass ihnen höhere Verkaufszahlen und Silberverkäufe wichtiger sind als das bestmögliche Nutzererlebnis zu schaffen. Außerdem sind sie noch zu faul um die erforderliche Waffen-Balance aufrecht zu erhalten die ein echter MMO-Shooter permanent verlangen würde. D2 ist leider nur ein Fake-MMO!!!

LevelUp ins Everversum sagt über Bungie aus, dass ihnen eine authentische Story egal ist und ihnen Silverkäufe mehr bedeuten als ihr Versprechen an die Spieler einzulösen sie "zur Legende werden zu lassen". [Siehe diesen Post]

Wie konnte es zu diesen Schweinereien kommen und warum ist Bungie so gierig?

Warum kreieren sie zuerst ein wundervolles Spielerlebnis mit Destiny eins um es dann nach und nach zu zerstören?

Bungie ist mit 500 Mitarbeitern ein relativ großes & facettenreiches Unternehmen, dementsprechend gibt es dort natürlich auch viele Interessen und die Mitarbeiter verfolgen ganz unterschiedliche Ziele. Grob könnte man Bungie's "Mannschafft" in 3 Wesens-Typen unterteilen:
1. Künstler & Kreative
2. Marketing-Fuzzies
3. Programmierer & Tester

Die Programmierer und Software-Tester stehen in der Mitte und sind damit eher neutral eingestellt. Sie schauen oft zu wie sich die Kreativen und die Marketing-Fuzzies darüber streiten wie es mit der Spielereihe Destiny weitergehen soll.
Künstler & Kreative wollen dem Spieler eine einzigartige Spielerfahrung bieten und sie auch dazu motivieren sich länger mit dem Spiel zu beschäftigen damit es Teil ihres Lebens wird. Es sollen vornehmlich Wow-Erlebnisse geschaffen werden und der Spieler soll sich mächtig und "wie eine Legende" fühlen.

Die Marketing-Fuzzies hingegen haben primär nur 2 Ziele im Kopf: Erreichen von möglichst hohen Verkaufszahlen und Generierung von kontinuierlichen Einnahmen durch den Cashshop.

Und eben weil Bungie drei Mitarbeitergruppen enthält die völlig konträre Ziele verfolgen läßt sich nicht mal wirklich und eindeutig behaupten dass Bungie "gefailt" oder das Spiel zerstört hätte. Es hängt alles von der Perspektive ab…

Ja, aus Sicht eines wahren Fans und Core-Grinders wurde Destiny 2 zerstört denn es schöpft nicht sein volles Potential aus und man spürt es einfach dass sich im Hintergrund laufend jemand die Hände reibt, es fesselt auch kaum und episch ist es -im Vergleich zu d1- auch nicht. Man hat mit D2 nicht das Destiny bekommen das man sich erhofft hatte, es ist mehr ein Schatten von dem was es hätte sein können.

Stimmt, das ist auch mehr als bitter für die loyalen Fans die Destiny über so viele Jahre getragen haben. Die Kreativen bei Bungie haben anscheinend den Kampf gegen die Marketing-Fuzzies verloren…

Aus kaufmännischer Sicht nämlich ist D2 wiederum ein voller Erfolg, und die Casuals feiern das Spiel..-zumindest für 50 Stunden lang, dann kaufen sie sich wieder ein anderes Spiel.

Und wenn ein Destiny-Fan dann aber mal einwirft dass das Spiel völlig öde ist, man nur noch abgezockt wird und D2 die Würze fehle dann antwortet der Casual in seiner kompromisslosen alles totschlagenden Casual-Logik postwendend "dann spiele es doch nicht.".
Eben, wenn mal im Leben alles nh bißchen scheiße läuft dann gibt man sich ja auch gleich die Kugel. wacko Omg, wie mich Casuals doch ankotzen ….die kommen gleich nach den Marketing-Fuzzies.

Facebook Like

One Reply to “Destiny 2 wurde von Marketing-Fuzzis & den Casuals zerstört”

  1. Ein großes Dankeschön, dass so viele den Post gelesen haben! Es würde mich freuen wenn Ihr auch diesen Post lesen würdet: http://dofollow.de/destiny/destinys-everversum-gehoert-geschlossen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2009 by Martin Osman Hamann. All rights reserved